Nicht allein durchs Beten, kennt jemand diese Geschichten?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich kenne eine andere, mit einer Ueberschwemmung:

Ein Typ sitzt auf seinem Hausdach und betet um Rettung. Kommt ein Boot vorbei, will ihn mitnehmen, er sagt nein, nein, Gott wird mich schon retten.

Kommen noch 2 Boote vorbei, alle werden abgelehnt. Bis der Typ schliesslich in den steigenden Fluten ertrinkt.

Kommt er in den Himmel und will sich beschweren, warum er nicht gerettet wurde. SAgt Gott ihm: aber wieso, ich habe dir DREI Boote geschickt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
13.01.2016, 22:15

Die Geschichte kenne ich auch, nur waren das in der Geschichte, die ich kenne, ein LKW vom THW, ein Rettungsboot und schließlich ein Hubschrauber und mit dem Anstieg einer Überflutung ist der Betreffende vom Erd-ins Obergeschoss und schließlich aufs Dach "umgezogen", wo er dann schlussendlich ertrank.

0

Die Kurzfassung, Helfende Hände sind Seliger den Betende Münder.

Das Judentum ist auch (im Gegensatz zu Christentum und Islam) keine missionierende Religion

. Begründet wird die Ablehnung der Mission mit den sogenannten „Noachidischen Gesetzen“ (siehe Talmud b. San. 56). Diese besagen, dass alle Menschen (selbst Heiden), die die 7 Gesetze der Gerechtigkeit (ähnlich den 10 Geboten) einhalten, einen Anteil an der kommenden Welt haben werden.

 Mit anderen Worten: Das Heil in der kommenden Welt ist nicht von der Zugehörigkeit zum Judentum oder irgendeiner Religion abhängig.Sie ist abhängig von deine guten Taten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?