Frage von Schneewitchen13, 40

Neuwagen als Anfangsauto was meint ihr und welche Welche Marke?

Ich möchte gern als Anfangsauto ein Neuwagen fahren.(Sollte automatik sein)

Antwort
von Freizeitsprutz, 39

Ein Neuwagen als Anfängerauto würde ich definitiv nicht empfehlen .

Kratzer und Beulen oder gar ein Unfall passieren ja wenn man noch nicht unbedingt viel Erfahrung hat ganz schnell , wäre dann ja auch irgendwie schade !


 

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 6

Hallo :)

Naja.. mal ehrlich: Wenn es ein Neuwagen sein soll, findet sich da mit Automatik nix wirklich Dolles.. das sind meist Kleinstwagen mit unkomfortablen, ruckeligen "automatisierten Schaltgetrieben" (Halbautomatik), also nix Halbes und nix Ganzes.

Dacia gibt es m.E. nicht mit Automatikgetriebe, und selbst der Daihatsu Cuore als eines der traditionell günstigsten Autos mit einer soliden Vollautomatik ist inzwischen nur noch als Gebrauchtwagen zu haben ------> hat aber neu auch zuletzt mMn ca. 11-12000 Euro gekostet.

Da bietet sich etwas was Gebrauchtes in gutem Zustand an. Ich empfehle eher 'nen gebrauchten Cuore mit Vollautomatik, Opel Corsa, Ford-Fiesta oder Ähnliches als einen nagelneuen Kleinwagen mit "automatisiertem Schaltgetriebe".

Antwort
von RefaUlm, 16

Für 10k bekommst du vielleicht einen Hyundai i10 oder einen Kia Rio, vielleicht auch einen Mazda 2, mit Automatik wird's schwer, das kostet meist Aufpreis, zumal ich dir als Anfänger eher einen Schalter empfehlen würde!

Antwort
von CaptnCaptn, 15

Hmm für das Geld würde ich eher einen jungen gebrauchten mit wenig Kilometern kaufen, der hat dann wenigstens mehr Ausstattung und evtl. auch ein bisschen mehr Leistung. Ein Neuwagen verliert im ersten Jahr unglaublich viel an Wert, da würde ich es für hirnrissig halten dir als Fahranfänger gleich einen komplett neuen zu kaufen das wäre komplett weggeschmissenes Geld.

Antwort
von billootze, 34

So ein Quatsch! Ein Neuwagen ist immer Geldverbrennung. Nimm einen gebrauchten. Da bekommst du mehr für dein Geld!

Kommentar von Schneewitchen13 ,

Gebrauchte haben aber Mangel am Wert.

Kommentar von Skinman ,

Man unterscheidet hier (mindestens) zwischen "Gebrauchswert" und "Marktwert".

Der Gebrauchswert eines gut erhaltenen, drei Jahre alten Gebrauchten ist in der Regel kaum von dem eines Neuwagens zu unterscheiden. Der Marktwert dagegen rauscht bereits beim ersten Dreh am Zündschlüssel drastisch nach unten. Sobald das Auto auf dich zugelassen wird, ist es einen lockeren Tausi weniger wert.

Man hat zwar durch Gewährleistung und Garantie mehr Sicherheit, was Mängel und Reparaturen betrifft, aber die ist nicht gratis. Die bezahlt man durch Dinge wie den Wertverlust und womöglich durch eine Bindung an teure autorisierte Markenwerkstätten für die regelmäßige Wartung. Dazu kommt die Vollkasko-Versicherung, zumindest in den ersten paar Jahren, um die doch erhebliche Investition zu schützen.

Du hast ja im Vergleich zu den meisten Anfängern ein ziemlich ansehnliches Budget. Aber zum einen ist es nötig, auch die Unterhaltskosten zu überschlagen - gerade wenn du noch keinen Schadenfreiheitsrabatt hast und das Auto auf deinen Namen zulassen musst, kann allein schon die Haftpflicht für das erste Jahr beim falschen Auto ein Viertel und mehr von den 10.000 Euro auffressen. Hier einlesen:

https://www.gutefrage.net/frage/mein-erstes-autoaber-welches?foundIn=list-answer...

Und zum anderen gibt es für das Geld trotz allem nur Kleinwagen, im Wesentlichen entweder von ausgewiesenen Billigmarken wie Dacia oder jedenfalls von Importmarken. Das muss nicht per se schlecht sein, aber Kleinwagen sind im Gebrauchswert durch ihre geringe Größe von vornherein eingeschränkt und bieten auf langen Strecken auch weniger Komfort. Ich würde dazu nur bei überwiegendem Stadtverkehr und akuten Parkplatzproblemen raten. Immerhin halten sie ihren Wert relativ etwas besser als Autos der Mittel- und besonders Oberklasse, aber auf der anderen Seite haut oft wieder das Markenimage rein und der Kurzstrecken-Malus (Stadtverkehr gilt als stressiger für die Substanz des Autos).

Dagegen kriegst du für die 10.000 problemlos einen relativ jungen gebrauchten Kompakt- oder Mittelklassewagen mit wesentlich höherem Nutzwert und Komfort, besserer Wertstabilität und womöglich sogar geringeren Unterhaltskosten, je nachdem in welcher Haftpflicht-Typklasse der so steckt. Wobei sich das natürlich jedes Jahr ändern kann, aber sobald du auch nur ein einziges schadenfreies Jahr überstanden hast, kriegst du da bereits einen sehr deutlichen Rabatt.

Kommentar von billootze ,

Das stimmt. Greif doch zu einem Jahreswagen. Die sind gerade eingefahren und meist schon deutlich günstiger und haben keine Mängel. Was ist denn dein Budget?

Kommentar von Schneewitchen13 ,

10.000€

Kommentar von billootze ,

Hmm. Das bedeutet 0 Ausstattung und geringe Sicherheit. Seat Mii und VW Up mit Automatik könnten gerade so passen. Oder wie gesagt etwas älteres mit mehr Komfort und Sicherheit http://m.autoscout24.de/angebote/mercedes-benz-c-200-kompressor-elegance-tü...

Mehr Image, Sicherheit, Leistung und Komfort. Und auch der Unterhalt ist bezahlbar, wenn auch etwas höher.

Kommentar von RefaUlm ,

Also einen UP! oder Mii würde ich definitiv keinem empfehlen!

Kommentar von BarschKeks4 ,

Warum nicht?

Antwort
von Fraganti, 38

Bentley.

Kommentar von Schneewitchen13 ,

Wird mein 2. Auto sein😉

Antwort
von BMWFAN68, 40

Budget?

Kommentar von Schneewitchen13 ,

Ich möchte kein Auto vermieten? 

Kommentar von BMWFAN68 ,

Ich weiß ich meine wie viel du zahlen würdest für einen Neuwagen

Kommentar von Schneewitchen13 ,

10.000€

Kommentar von BarschKeks4 ,

Dafür bekommt man aber keinen Benz. Weiß man als Möchtegernmodel natürlich nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten