Neutralisation Säure?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Sowohl Säure als auch Lauge schädigen das Gewebe. Außerdem wird bei der Neutralisation Energie frei, die die Lösung aufheizt, und Du willst Dir ja nicht eine Säureverätzung, eine Laugenverätzung und eine Verbrühung gleichzeitig zuziehen.

(Gut, das Wärmeproblem hättest Du nur bei sehr konzentrierten Säuren, vor allem konzentrierte H₂SO₄ ist diesbezüglich bösartig)

Abgesehen von der Erwärmung: Wenn Du Dich mit Säure überschüttest, dann weißt Du ja nicht, wieviel Lauge Du zur Neutralisation brauchen würdest. Wenn Du zu viel erwischt, hast Du sofort Laugen­ätz­schäden. Oder willst Du Dir in so einem Fall Lauge aus einer Bürette mit ständiger Kontrolle per Lackmus­papier auf die schmerzende Hand tropfen? Da bist Du minuten­lang beschäftigt, und mit dem Wasserhahn hättest Du das Zeug in fünf Sekunden von der Pfote weggespült.

Also löst man das Problem ganz rustikal: Wasserhahn, flusch, fertig. Nur bei größeren Mengen konzentrierter Schwefelsäure soll man zuerst trocken abwischen bzw. getränkte Kleidung entfernen, weil das Zeug beim Mischen mit Wasser heiß werden kann und man sich ja die bereits angeätzte Hand nicht noch nach Hummerart rot kochen will.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil es unter solchen Bedingungen völlig unmöglich ist, die Säure zu neutralisieren. Niemals erwischst Du die genau passende Menge, entweder von der Säure oder der Base ist eine Kleinigkeit zu viel auf der jeweiligen Hautstelle, und das wirkt praktisch genauso zerstörerisch wie wenn man nichts macht.

Abwaschen mit viel Wasser. Bestenfalls mit einer Säure/Lauge spülen, die für sich alleine auch harmlos ist (Essigsäure, Hydrogencarbonatlösung).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?