Frage von Revic, 112

Neurotische Allergie gegen Menschen?

Klingt vllt. etwas seltsam, aber ich scheine schon seit meiner Kindheit eine Art Allergie gegen Menschen zu haben. Wenn ich in Gegenwart anderer Personen bin, habe ich immer extremen Nasenfluss. In öffentlichen Verkehrsmitteln, beim gemeinsamen Essen und in Gesprächen ist es am schlimmsten.

Das stört mich sehr und ist auch ziemlich unangenehm. Ich denke nicht, dass dies wirklich medizinische Ursachen hat und würde eher auf eine Neurose tippen. Aber woher kommt sie und was kann ich dagegen tun?

Ich weiß, dass ich solch eine Frage besser einem Psychologen stellen sollte, aber die haben mich bisher nicht wirklich weitergebracht. Vllt. hat ja einer von euch eine Idee, die mir bisher noch nicht in den Sinn gekommen ist und welche ich mal bei einem Fachmann als mögliche Ursache ansprechen könnte.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Krankheit, Medizin, Psyche, ..., 67

Hallo Revic,

wir hatten ja heute schon mal Kontakt. Hast Du schon mal an das 'Asperger-Syndrom' gedacht? Da gibt es ganz unterschiedliche Ausprägungen, vielleicht trifft etwas davon zu.

LG

Buddhishi

Kommentar von Revic ,

Hallo Buddhishi,

An Asperger habe ich selbst nicht gedacht, die Ärzte, die es mir vor gut 2 Jahren diagnostiziert haben aber schon.

Das beantwortet nur leider meine Fragen nicht. Was genau hat das Asperger-Syndrom mit meiner Neurose zu tun? Wenn es denn etwas damit zu tun hat.

LG

Revic

Kommentar von Buddhishi ,

Weil es meines Wissens nach recht typisch ist für die Beschreibung, die Du gibst. Probleme mit dem Umgang mit anderen Menschen bzw. ungern mit anderen Menschen zusammen zu sein.

Und das kann dann auch in eine körperliche Symptomatik 'ausarten', wie Du sie hast. Nasenfluss ist ein Symptom, dass Dir unangenehm ist und damit signalisiert Dir Dein Körper, dass ihm Gesellschaft unangenehm ist.

Kommentar von Revic ,

Das habe ich mir auch schon überlegt, aber meine Nase läuft auch, wenn ich gerne mit der jeweiligen Person zusammen bin bzw. ein Gespräch mit ihr führe. Es ist also nicht sympathieabhängig.

Kommentar von Buddhishi ,

Das habe ich auch nicht gesagt. Ich sprach nur von Gesellschaft, nicht von Sympathie ;-)

Kommentar von Revic ,

Ich weiß. Was ich damit sagen wollte: Gesellschaft ist mir nicht immer unangenehm, meine "Allergie" ist aber allgegenwärtig. Wie passt das zusammen?

Kommentar von Buddhishi ,

Es könnte sein, dass sich die 'Allergie' schon verselbständigt hat und generell in Gesellschaft auftritt. Aber das ist langsam schon recht spekulativ. Am besten besprichst Du es mal mit einem Therapeuten.

Kommentar von Revic ,

Das könnte sein, ja. Auf jeden Fall danke für deine Mitarbeit. Den Rest lass ich andere machen ;-)

Kommentar von Buddhishi ,

Wenn ich helfen konnte, gerne :-) Alles Gute für 'den Rest'

Kommentar von Nunuhueper ,

Das Asper-Syndrom ist wegen einer serösen Rhinorrhoe sicher auszuschließen.

Antwort
von Nunuhueper, 41

Die Ursache Deiner Rhinorrhoe sollte zunächst der HNO-Arzt finden

http://link.springer.com/chapter/10.1007/978-3-211-88985-5_25#page-1

Dein vegetatives Nervensystem spielt dabei mit (erhöhter Parasympatikotonus?), eine Neurose ist es aber sicher nicht.

Kommentar von Revic ,

Ich denke nicht, dass es sich dabei um eine Rhinorrhoe handelt. Der Grund: als Ursachen werden lediglich Allergien, Infektionen oder Kopfverletzungen angegeben. Das alles wurde aber bereits durch einen HNO-Arzt ausgeschlossen. Es handelt sich also sehr wahrscheinlich nicht um ein medizinisches Problem.

Kommentar von Nunuhueper ,

Deinen extremen "Nasenfluss" nennt man aber in der Medizin Rhinorrhoe. Zur Definition Rhinorrhoe: sie ist die sichtbare Absonderung von dünnflüssig-wässrigem bis schleimig-eitrigem Nasensekret.

Wenn jemand ständiges Augentränen hat und der Augenarzt   lediglich das Symptom der""Trockenen Augen" feststellt, wunderst Du Dich auch. 

Es ist ein Problem Deines vegetativen Nervensystems.

Kommentar von Revic ,

Was die Symptome sind, weiß ich ja. Mir fehlt nur die Ursache und eine Behandlungsmöglichkeit (sofern es denn eine gibt). Alle für Rhinorrhoe geltenden Ursachen treffen nicht auf mich zu, somit kann sie auch nicht behandelt werden.

Zudem kommt, dass der Nasenfluss ja nicht dauerhaft, sondern nur in bestimmten Situationen auftritt. Und situationsabhängiges Auftreten von Symptomen spricht doch nach meinem Verständnis eher für einen psychologischen Hintergrund, oder nicht?


Kommentar von Nunuhueper ,

Auch ein seelischer Grund ist  medizinisch erklärbar. 

Die vielen Migräne-Patienten können da ihr Leid klagen. 

Scharfes Essen, Kälte, Stress, Wind befördern jeweils die Rhinorrhoe.

Sie ist eine vegetative Funktionsstörung, die Du nur durch Vermeidung der verursachenden Umstände entgehen könntest. Aber dann erst bekommst Du tatsächlich eine Neurose/Phobie. Besser ist, setz Dich diesen Faktoren unbekümmert weiter aus.

Kommentar von Revic ,

Und Menschen fördern es auch? Sonst greift das schon wieder nicht. Wenn ich keinem der oben genannten Dinge ausgesetzt bin verstehe ich nicht, warum ich trotzdem Nasenfluss habe, der nicht auf eine Erkältung o.ä. zurückzuführen ist.

Natürlich gehe ich den Faktoren deshalb nicht aus dem Weg, wie auch. Aber ich würde mir eben wünschen, nicht immer und ständig an Taschentücher denken zu müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community