Frage von Phiemag, 39

Neurodermitis und gesunde Ernährung?

Hallo ihr Lieben!

Ich hatte vor einer Woche die Idee, meinem Neurodermitis mit gesunder Ernährung zu Leibe zu rücken. Ich habe einfach Fast Food und sehr verarbeitete Produkte aus meinem Speiseplan gestrichen. Nahrungsmittelunverträglichkeiten habe ich keine.

Ich esse: viel Gemüse, Fette aus Oliven oder Sesamöl, für den Hunger zwischendurch Obst und Nüsse und dazu meinen geliebten Tee mit einem klitzekleinen Schuss Milch. Ich trinke viel mehr Wasser als sonst und meinen geliebten Merlot nurnoch am Samstag.

Nun ist mein Neurodermitis erst recht ausgebrochen! Meine Beine und Arme bluten und meine Augenlider schuppen sich. Es ist so schlimm, dass wenn ich den Mund aufmache, meine unteren Augenlider sich vom Augapfel lösen, weil die Haut so spannt.

Naja, morgen wird wohl mal wieder Cortison gekauft. Aber wie kann das mit der Ernährung zusammenhängen? Kann es eine Art "Anfangsverschlimmerung" sein oder hat es wohl keinen Zusammenhang?

Ich freue mich auf eure Erfahrungen mit Neurodermitis und Ernährung!

Alles Liebe!

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo Phiemag,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Medizin

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von EinGast99, 20

Es kann muss aber nichts damit zu tun haben. Eine Unverträglichkeit auf einen Stoff den Du nun öfters zu Dir nimmst. Der Wetterumschwung. Hormonänderungen etc.

Ich kenn meinen Auslöser nicht  .... alles was so typisch ist, ist bei mir kein Auslöser .... ich habe mit viel Feingefühl herausbekommen was hilft und kann sobald es "losgeht" reagieren. Nur eine Stelle an meinem Körper wurde in der Schwangerschaft schimmer und ist bis heute (16 Monate nach der Geburt) nicht wieder besser geworden.

Also versuch mit Hilfe eines Artzes oder einer Ernährungsberatung herauszufinden, ob es an Deiner Ernährungsumstellung liegt. Auch kommt ggf. eine Neurodermitisschulung für Dich in Frage ... die muss Dir aber ein Arzt verschreiben.


Gute Besserung

Was mir noch einfällt, bei meiner Kleinen machen wir immer Schwarzteetinktur wenn es wieder anfängt ... hilft Dir vielleicht auch!

Kommentar von Phiemag ,

Vielen Dank! Ja hab meine Tage und war wohl so auf die Ernährung fokussiert, dass dies ausserhalb meines Blickfeldes lag 😅

Kommentar von EinGast99 ,

danke

Antwort
von Dxmklvw, 25

Die Ursachen sind so vielschichtig, daß ein Herausfinden von Details besser als reine Glückstreffer verbucht werden sollten.

Es kommt ja nicht nur darauf an, was man zu sich nimmt oder womit man in Kontakt gerät, sondern auch auf das chemische Gemenge, das man bereits in sich hat. Erst beides zusammen löst die Symptome aus.

Gesund ernähren ist immer eine gute Idee. Doch das Übel an der Sache ist, daß man eben nicht weiß, was drinsteckt.

Ich selbst habe ein generelles Problem mit Eiern, mit Fleisch, mit Wurst u. v. a. Doch nach sehr langer Zeit habe ich herausgefunden, daß es nie die Produkte selbst sind, sondern lediglich das, womit Tiere gefüttert wurden oder auch tierärztlich behandelt wurden.

Winzige Rückstandsmengen können schlagartig böse Symptome auslösen.
 Und auf bestimmte Produkte von bestimmten Händlern kann man sich auch nicht verlassen, da ändert sich manchmal einiges, und das Suchen geht von vorne los.

Es gibt aber noch mehr Dinge, die man vielleicht bedenken sollte und die mir großen Nutzen gebracht haben (vielleicht ja auch nur, weil auch bei Neurodermitis jeder Fall anders ist).

Leitungswasser: Von Ort zu Ort gibt es oft gravierende Unterschiede, welche winzige Mengen von irgendeinem Schadstoff enthalten sind oder nicht. Wenn das die Ursache ist, hilft nur ein Umzug.

Reis und Maisprodrukte: Da hat mir nur der völlig Verzicht geholfen.

Schokoladenprodukte und anderer Naschkram: In sehr kleinen Mengen vetrage ich es, aber auf manche Sorten muß ich generell verzichten.

Gemüse und Obst: Frisches Obst vermeide ich, wo es irgend geht. Das mag ungesund und übertrieben sein, aber zu viele böse Erfahrungen haben ihre Wirkung hinterlassen. Frisches Gemüse vertrage ich nur dann, wenn es absolut frei von Pflanzenschutzmitteln ist.

Geschmacksverstärker und Lebensmittelzusätze aller Art vermeide ich.

In Gegenden, wo Ölheizungen benutzt werden, darf ich mich nicht lange aufhalten. Deshalb wohne ich in einer Gegend, wo mit Erdgas geheizt wird. Seltsamerweise scheinen mir Autoabgase nichts auszumachen.

Beu Waschmitteln und auch Haarwaschmtteln habe ich mich auf eine einzige Sorte begrenzt, und das hat viel genützt. Mit Weichspülern darf ich nicht in Berührung kommen.

Beim Kleidungskauf habe ich regelmäßig Problem. Da gibt es Reste von Schutzsubstanzen, die auch nach mehrmaligem waschen nicht verschwinden, und auch die Färbemittel sind Auslöser von Symptomen.

Mit Flammschutzmitteln behandelte Computer und andere Geräte sind für mich ein Problem.

Bei einem Spaziergang durch die Landschaft mit Gras bzw. Wiese allegemein in Berührung kommen muß ich meiden.

Doch alle diese aufgezählten Probleme wurden um die Hälfte milder, nachdem ich mein Gebiß sanieren ließ. Ich hatte zuvor wurzelbehandelte Zähne und einige Kronen und in der Folge von Zeit zu Zeit auch mal vorübergehende minimale Schmerzen, also eigentlich nichts Auffälliges. Schon wenige Wochen, nachdem diese Zähne alle entfernt wurden, ist bei mir vieles besser geworden.

Aus ärtztlicher Sicht es es bei mir nicht klärbar, ob es sich um eine typische Neurodermitis handelt oder "nur" um multiple Allergien. Real ist eine Unterscheidung auch nicht möglich und es ist im Prinzp ärztliche Meinungssache, weil auch der Hystaminspiegel bei einem ausgeprägten Erscheinungsbild eher nichtssagend ist.

Kommentar von Phiemag ,

Vielen Dank für die ausführliche Antwort. Krass, was du alles bemerkt hast! Ich weiss nur, dass mir Stress und Periode.......huch! Vielen Dank! Ich hab garnicht dran gedacht, dass ich ja meine Tage gekrigt habe, weil ich soooo auf die Ernährung fokussiert war!!!!! Sobald das eine Loch zu bluten aufhört, wird es wohl auch meine Haut! Solange hilft bei mir nur Cortison, ist ja nur 4 Tage. DANKE DANKE DANKE! 😂🙌🏼😘

Kommentar von Dxmklvw ,

Manchmal kann sogar eine Abstrichuntersuchung auf Pilzsprogen oder irgendwo nicht hingehörende Keime etwas bringen (nicht nur unten herum, sondern auch im Mund- und Rachenraum u. a.).

Auch eine gestörte Darmflora kann Neurodermitis-Symptome hervorrufen.

Die Periode selbst würde ich nicht für eine "Ursache" halten. Doch der dann veränderte Hormonspiegel kann geeignet sein, anderes, sonst Inaktives zu aktivieren.

Kommentar von Phiemag ,

Bei mir macht die Periode das Neurodermitis jedes mal schlimmer, weil ich halt so gereizt und gestresst bin und mit allem und jedem streit anzettle und Stress ist ein bekannter Trigger...

Kommentar von Dxmklvw ,

Stimmt. Streß ist ein Trigger. Doch damit es so ist, könnte es noch etwas anderes geben, was den Trigger an seine Kippgrenze bringt. Streß ist oft nur noch der kleine Zusatz, um das Kippen auszulösen. So könnte es sein, muß es aber nicht in jedem Fall.

Schließlich ist auch Streß mit Hormonausschüttungen verbunden, und die wirken wie Katalysatoren, die anderes ermöglichen.

Da hilft einfach nur das Ausprobieren. Es ist ja nicht ein einzelner Stoff, sondern am Ende das, was der Körper aus dem Vorhandenen zusammenmixt, das dann die Problem macht. Schafft man es, an der passenden Stelle die Kette zu unterbrechen, dann ist das Problem weg - bis zu dem Tag, an dem die Unterbrechung durch etwas anderes wieder kompensiert wird.

Expertenantwort
von dadamat, Community-Experte für Medizin, 10

Auch die Ernährung hat einen gewissen Anteil an der Neurodermitis. Aber du machst eigendlich alles richtig. Es ist bekannt, dass Konservierungsmittel und Farbstoffe der Neurodermitis nicht zuträglich sind, die überwiedend in verarbeiteten Lebensmitteln / Fastfood auftreten. Darum halte ich deine Ernährungsumstellung nicht als Anlass für die Verschlechterung deiner Neurodermitis. Aber gerade jetzt, in der feucht-kalten Jahreszeit verschlechtert sich bei vielen Betroffenden die Neurodermitis. Eine gute Hautbehandlung mit konservierungs- und farbstofffreien Cremes solltest du ganzjährig (besonders im Winter) durchführen. Zu Anfang mit etwas Cortison, die rezeptfreien Cortisoncremes enthalten meist nur Hydrocortison, dass nicht so viele Nebenwirkungen hat wie Cremes mit Dexamethason oder Prednisolon.

Antwort
von berndcleve, 16

Neurodermitis kommt meistens vom Darmungleichgewicht. Ansonsten würde ich die nahrungsmittel mit bioresonanz austesten lassen.

Antwort
von Picture1, 21

Hallo :) Cortison drückt Neurodermitis nur in die Haut "rein". Also würd ich da nicht all zu viel benutzen. Den fehler machte ich selber.

Alkohol und Zigaratten sind ein No-go!

Ich war mal in Oberösterreich bei so einer Dame die meinen Körber mit der kraft der Geister reinigte. Sie schrieb mir 9 Sätze auf die ich jeden Tag sagen sollte und das 10 mal pro Satz. Es war ein Wahnsinn aber der Ausschlag wurde immer, immer mehr.. wie bei dir. Es presste alles raus was Cortison reindrückte. Vielleicht machts das gleiche gerade bei dir. Warte ab :) Ich hoffe ich konnte dir Helfen :)

Kommentar von Phiemag ,

Gerade ist trotz Sheabutter mein linkes Augenlied mal wieder oberflächlich gerissen. 🙄 Dass Cortison kein Wunder bewirkt, ist mir bewusst. Aber wie soll ich ohne Cortison bei so einem Schub überhaupt noch aus dem Haus? Ich hasse es wenn Lehrer oder Mitschüler sagen "OMG DU HAST JA BLUT IM AUGE! WAS IST PASSIERT?!" Nur wegen eines kleinen Risses am Augenlid (was man nicht sieht, weil ich wegen meinen Augenlidern einen Pony trage, das Blut läuft trotzdem mit der Zeit ins Auge rein.)
Wie hast du die Zeit überbrückt?

Antwort
von MissMapel, 5

Durch gesunde Ernährung kann man Neurodermitis nicht heilen oder lindern. Das ist unmöglich. Das einzige was hilft sind Cremes und Medikamente.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community