Frage von carem, 56

Neurodermitis, kann nicht aufhören zu kratzen, was tun?

Hallo erstmal, ich bin 13 Jahre alt und habe seit meinem zweiten Lebensjahr starke Neurodermitis. Ich war mit meiner Mama bei diversen Ärzten habe echt alles probiert aber nichts hat wirklich geholfen. Ich wurde in der Schule deswegen auch schon gemobbt aber nach einem schulwechsel war es besser. Auf jeden Fall wollte ich fragen ob ihr Tipps habt wie ich zumindest aufhören kann zu kratzen, denn manchmal habe ich solche "Anfälle" wo ich dann nicht aufhören kann, obwohl meine Haut offen ist und brennt.
Danke im Voraus :)

Antwort
von Cosinera, 39

Zieh wann immer möglich Baumwollhandschuhe an, dann kannst du dich nicht kratzen. Versuch so wenig "Stress" als möglich zu haben. Trockene Haut immer eincremen. Auch Menschen die keine Neuro haben die juckt es wenn die Haut trocken ist und spannt. Du bist bzw. kommst jetzt in die Pupertät. Mit etwas Glück verschwindet deine Neurodermitis. Drück dir die Daumen

Kommentar von carem ,

Danke :)

Antwort
von RuedigerMa, 27

Hallo Carem,

bitte beachte, dass du deine Haut nicht nur dann gut pflegst, wenn die Neurodermitis ausgebrochen ist. Es ist wichtig, auch zwischen den Schüber der Haut immer Pflege zukommen zu lassen.
Je nach Zustande der Haut (offene Stellen oder nicht) kannst du mit untersciedlichen Produkten Pflege. Ich schwöre auf die Produkte von Skinlab (Amazon): Neuromed Kids, dann wenn ich auch offene Stellen habe, Neuromed Sensitiv, wenn die Hautbarriere okay ist.

Gegen die Kratzattacken helfen dünne weiße Baumwollhandschuhe. Wichtig ist, dass du auch die regelmäßig wechselst und wäschst, damit du dir keine Keime in die Wunden reibst, das macht alles nur noch schlimmer!

Wünsche dir gute Besserung!

Antwort
von RowenaRawenclaw, 28

Zieh am besten keine Wollpullover an und vermeide Stresssituationen. Ich habe auch Neurodermitis ( seit ich 1-2 Jahre alt bin) und mir hat das immer geholfen. 

Antwort
von Mayaweet, 13

Interessengemeinschaft Allergenvermeidung - I.G.A.V. | Mit Chlorbleiche gegen Neurodermitis | Mit Chlorbleiche gegen Neurodermitis alt.allergenvermeidung.org › newsthema... Zitat: Regelmäßige Bäder mit einer geringen Menge Chlorbleiche seien ein einfaches, sicheres und kostengünstiges Mittel, ... Mit Chlorbleiche gegen Neurodermitis Stark verdünnte Haushaltsbleiche kann bei Neurodermitis Linderung verschaffen - das haben amerikanische Forscher in Tests mit Kindern und jugendlichen Patienten gezeigt. Regelmäßige Bäder mit einer geringen Menge Chlorbleiche seien ein einfaches, sicheres und kostengünstiges Mittel, um den Hautzustand in kurzer Zeit erheblich zu verbessern und neuen Schübenvorzubeugen, berichten die Wissenschaftler um Amy Paller von der Northwestern University in Chicago. Die Bleiche wirkt, indem sie Bakterien abtötet, darunter auch Staphylococcus aureus. Dieser Erreger ist auf der Haut von zwei Dritteln aller Neurodermitis-Patienten zu finden und gilt als einer der Hauptauslöser heftiger Schübe, erklären die Forscher: Er siedelt sich leicht auf der sensiblen, häufig aufgekratzten Haut an und verursacht nässende Reaktionen. In dieser Umgebung fühlen sich die Staphylokokken umso wohler und breiten sich weiter aus - ein Teufelskreis. Zwar können die Erreger auch mit Antibiotika bekämpft werden. Da viele Erkrankte jedoch über Jahre hinweg oder sogar ihr Leben lang unter dem juckenden Hautausschlag leiden, ist dasRisiko der Resistenzbildung sehr hoch. In ihren Tests untersuchten die Wissenschaftler 31 Patienten im Alter von sechs Monaten bis 17 Jahre. Die Hälfte der Probanden badete zweimal wöchentlich für fünf bis zehn Minuten in Wasser, dem ein Becher Chlorbleichepro Badewanne zugesetzt worden war. In das Badewasser der anderen Kinder schütteten die Forscher ein Placebo. Eigentlich war die Studie auf drei Monate angesetzt. Doch die Besserung des Hautzustandes sei so extrem und so schnell vonstatten gegangen, dass die Forscher auch die Placebo-Empfänger möglichst schnell mit der verdünnten Bleiche behandeln wollten, berichtet Paller. Deshalb sei die Studie vorzeitig beendet worden. "Durch die Bleichebäder wurde der Hautausschlag immer besser. Zudem verhinderten sie das Wiederaufflammen der Entzündungen, ein dauerhaftes Problem dieser Kinder." Im Übrigen sei nach den Bädern keine Spur des typischen Schwimmbadgeruchs feststellbar gewesen. Die Wissenschaftler konnten die Wirkung der Bäder besonders gut durch den Vergleich von Körper und Gesicht der Patienten feststellen: Da der Kopf bei den Bädern über Wasser blieb, war der Ausschlag im Gesicht noch wesentlich stärker vorhanden. Darum sollten Neurodermitis-Patienten während des Badens mit geschlossenen Augen und geschlossenem Mund auch immer wieder den Kopf untertauchen, raten die Forscher. Trotz der erfolgreichen Tests sollten Neurodermitis-Patienten jedoch auf jeden Fall mit ihrem Arzt sprechen, bevor sie einen Selbstversuch mit Bleichebädern starten.

Antwort
von DaniSahnee, 29

Ein guter Kumpel von mir hat das auch, wenn er diese "Anfälle" in der Schule kommt, haltet immer einer seine Hände fest 😂

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten