Frage von hollywoodgirl18, 57

Neugeborene hat sich leicht übergeben?

An alle mütter mit Erfahrungen . Ich bin seit 2 wochen mama geworden. Sie ist auch meine erstes kind, und dem entsprechend bin ich mit meine neue aufgabe sehr überfordert. Besonders nacht, weil sie da nur am schrein ist. Mein mann und ich wissen net was wir tun sollen oder was ihr fehlt. Und heute morgen hat sie sich einfach übergeben, und es war etwas weißes und bissi schleimig(ich nehme an, das es spucke sind). Hab dann sofort im Internet geguckt, die sagen solange es nix farbiges ist, ist alles in ordnung und man soll ihr dann wasser geben, wegen flüssigkeitsmangel. Meine frage jetzt ist, sie ist erst 2 wochen an, und man soll ja bis zum 4.bzw 6.monat nix außer muttermilch geben. Was kann man da machen (Ich gebe ihr auch keine Milchpulver usw.) Nur stillen.

Und wir nehmen an das nächtliche Schreien was mit Blähungen zutun haben könnte. Was kann man da ihr geben bzw tun.

Und welche Nahrungsmittel soll ich lieber sein lassen damit sie keine blähungen bekommt.? (milch trinke jetzt auch net mehr, weil es anscheinend blähungen für babys macht..)

Vielen dank im voraus

Antwort
von Babs1985, 27

Hallo
Ich habe zwei Kinder, beide voll gestillt. Mein großer hat seit der Geburt jeden Tag mindestens einmal am Tag gespuckt! Also die gesamte Mahlzeit. Das machen Kinder halt. Vielleicht hat es sich auch überfressen das ist möglich!!
Wenn wirklich Schleim dabei war kann es sein das der Körper den einfach rauchigen wollte, Kinder können noch nicht "rotzen" oder schneutzen also kotzen sie oft hintenhängenden Schleim raus.

Solange deine Kind nicht fiebert oder Krämpfe hat würde ich mir keine Gedanken machen
Fühle vorsichtig am Kopf die "Fontanelle" (die senke am Haaransatz) es ist normal das sie etwas einfällt. Mach dir erst Gedanken wg. Flüssigkeitsmangel wenn diese Senke mehr wie 1cm eingefallen ist. Das ist merkbar viel!!

Beim trinken scheiden sich die Geister.
Meine Hebamme sagte immer keine Flüssigkeit dazugeben mein Kinderarzt meinte immer Wasser hat noch niemanden geschadet!
Bei mir war es ganz egal was ich gegessen habe meine Kinder hatten Blähungen. Da musst du durch leider. Aber Mann soll: Knoblauch, Zwiebeln, Scharfe Sachen, Milch meiden.

Hoffe ich konnte dir etwas Helfen.
Lg Barbara

Kommentar von hollywoodgirl18 ,

vielen dank fùr deine antwort. Ist echt schwer mit so ne neugeborene zurecht zu kommen.besonders wenn man davon keine ahnung hat. ps. dass mit dem Fontanelle fühlen hab ich nicht verstanden. kannst du sie mir bitte noch mal erklären ? was soll denn da einfallen? lg. und danke

Kommentar von Babs1985 ,

Die Fontanelle befindet sich am Kopf deines Kindes (eigentlich sind es sogar zwei) wenn du dein Kind ins Gesicht schaust setze ein Finger in die Mitte der Stirn und gehe langsam nach oben Richtung Haaransatz, immer weiter bis du eine weichere Stelle spürst als sonst die auch ein wenig tiefer liegt . Vorsicht nicht zu fest drücken!!! Das fühlt sich an wie ein Dreieck 🔺, den Harten Rand kannst du deutlich spüren. Das ist eine offene Stelle am Schädel, das ist dafür weil der Kopf ja noch wächst und somit die schädelknochen Platz zum verschieben haben. Wenn dein Kind Flüssigkeitsmangel hat fällt, sinkt diese immer weiter ein. Es ist aber von hausaus ein wenig eingesunken. Erst wenn es ein Zentimeter (was sehr tief ist) eingefallen ist wird es gefährlich.

Antwort
von nanamouskouri, 19

Hallo hollywoodgirl18,

zuerst mal: keine Panik, es ist völlig normal, dass du in deine Rolle als Mutter einfinden musst und dich überfordert fühlst. Es wäre aber wirklich gut, wenn du dir eine erfahrene hebamme suchst. Kinderärtze sind Ärzte und können dir beim Umgang mit Babys wenig helfen.

Spucken: Das ist normal, es gibt Speihbabys. So lange sie vital ist und gut zunimmst, musst du dir da keine Sorgen machen.

Zum Thema Wasser /Tee: Wenn du stillst, ist keine zusätzliche Gabe von Flüssigkeit nortwendig. das ist sogar kontraproduktiv, da keine Kalorien in den Getränken sind, das Stillbedürfnis des Babys aber erstmal gestillt ist - sprich es kann sich auf das Gedeihen und die Gewichtszunahme auswirken. Leg sie bei den ersten Hungerzeichen an, nach bedarf - also ihrem Bedarf. Vergiss zeitpläne, beobachte sie, dreht sie suchend das Köpfchen, streckt sie die Zunge raus, dann leg sie zügig an. Warte nicht bis sie weint.

Zu den Bauchschmerzen: Unsere erfahrene Kinderärztin und Hebamme haben unabhängig voneinander gesagt, dass deine Ernährung kaum eine Rolle spielt - dann müssten z.B. türkische Babys immer schreien, weil Zwiebeln so oft in der traditionellen Küche verwendet werden...

Leider schreibst du nichts zu eurer Schlafsituation, vielleicht ist sie unruhig, weil sie so weit von euch entfernt ist? Wo schläft sie denn? Habt ihr ein Beistellbett oder schlaft ihr im Familienbett?

Kommentar von hollywoodgirl18 ,

danke für deine ausführliche Antwort. wir waren gestern beim artz. wollte einfach sicher gehen dass es ihr auch gut geht. gott sei dank ist alles gut. und die hebamme dort sagte uns, dass alles war mir blähungen macht, macht ihr doppelt soviel blähungen. Ich weiß dass mir gerichte mit bohnen nicht gut tun.Aber seit ihre geburt habe ich irgendwie jedentag blähungen(hatte kaiserschnitt, vielleicht liegt es ja daran). und zu deine frage mit ihr schlafsituation,sie schläft in ihrem bett, das am fußende unser bett steht. wir wollten sie gerne zu uns ins bett holen, aber wir haben angst dass wir sie nacht mit unser decken zu decken könnten.

Kommentar von nanamouskouri ,

Deine Angst verstehe ich. Ich habe es so gemacht: Das Kind an meiner Seite, nicht zwischen mir und meinem mann. damit es nicht rausfällt stand dort das Beistellbett, du kannst aber auch ihr Bett (wenn Platz davor schieben oder einen anderen Rausfallschutz). Sie schläft natürlich in ihrem Schlafsack neben dir, nicht unter deiner Decke und damit du sie nicht zudeckst, wenn du schläfst, kannst du einfach ein Stück nach unten rutschen, quasi mit deinem Kopf auf ihrer Bauchhöhe. Dann kann nichts passieren.

Aber die Nähe, die du ihr dadurch gibst, wird sie beruhigen und du kannst viel schneller und unkomplizierter auf ihre Unruhe reagieren. Wirst sehen, das ist auch für dich viel erholsamer. Du musst nicht aufstehen und wirst manchmal gar nicht richtig wach.

Wegen der Blähungen habe ich auch noch mal nachgelesen. Ja, da hat die Hebamme natürlich Recht. Wenn du etwas nicht gut verträgst, dann kann es natürlich Bachweh beim Kind auslösen. Aber blähendes Gemüse deshalb generell vom Speiseplan zu streichen, ist nicht so sinnvoll. Eher das Kind gut beobachten und individuell den Speiseplan anpassen.

Wenn du keine feste Hebamme mehr findest, dann kannst du dich mal in deiner Stadt Region umschauen, ob du nicht einen netten Kurs findest (Stillgruppe, PEKiP, Babysteps, Kurse bei der Fabi (Familienbildungsstätte) etc.), da kannst du deine Fragen los werden und dich mit anderen Müttern und der Kursleitung austauschen.

Alles Gute, alles wird besser :)

Antwort
von Goodnight, 6

Geh bitte zur Mütterberatung. Du hast doch sicher auch eine Hebamme, die du fragen kannst.

Säuglinge spucken nun mal Milch wieder hoch, ihr Magen ist noch nicht so stark verschlossen. Zuweilen erwischen sie auch ziemlich viel Milch, dann geht etwas wieder raus.

Säuglinge weinen auch oft, wenn die Eltern unruhig werden, das verunsichert sie.

Also möglichst Ruhe bewahren und darauf vertrauen, dass du es richtig machst. Im Zweifel Fachleute oder eine erfahrene Mutter fragen.

Antwort
von kiniro, 7

KEIN (!) Wasser für Neugeborene.
Wasser füllt den Magen, ohne dem Baby die dringend benötigte Energie (Kalorien und Nährwerte aus der Muttermilch) zukommen zu lassen.
Im schlimmsten Fall kann das zu Gedeihstörungen führen.

Flüssigkeitsmangel kann am besten durch häufigeres (kürzeres) Stillen ausgeglichen werden.
Normalerweise machen das Babys instinktiv.

Stillen kannst du auch nach den 6 Monaten - erspart dir dann den Kauf von Kunstmilch und Zubehör.

Antwort
von NameInUse, 33

Hast Du keine Hebamme? Wenn Du unsicher bist, dann geh zum Kinderarzt.

Fliegergriff, massieren, selbst auf die Ernährung achten, denn das geht ja in die MuMi über.

Kommentar von hollywoodgirl18 ,

nein hab keine hebamme. wir gehen morgen zum artz.

Antwort
von rotweinfan67, 26

Fencheltee ist immer gut gegen Blähungen.

Kommentar von hollywoodgirl18 ,

ja, aber eine neugeboren tee geben. geht das? ich meine sie ist erst 2 woche alt.

Kommentar von rotweinfan67 ,

Ich bin leider kein Arzt!!! Kannst du nicht eventl in der klinik wo du entbunden hast anrufen? Das war lediglich ein Tip von mir.

Kommentar von kiniro ,

Du kannst ja den Tee trinken.

Die Wirkstoffe gelangen über deine Milch in dein Baby.

Antwort
von Shany, 29

Was sagt den der Kinderarzt?Fragt morgen da mal nach wäre sinnvoller 

Oder Deine Hebamme?!

Antwort
von MausZoey14, 26

Hast du schon mal deine Hebamme gefragt?

Kommentar von hollywoodgirl18 ,

hab keine.

Antwort
von yougotananswer, 23

Man kann Babytee geben oder Wasser.

Kommentar von hollywoodgirl18 ,

darf man neugeboren wasser oder tee geben

Kommentar von yougotananswer ,

Ja, darf man.

Kommentar von kiniro ,

Da hat "man" aber herzlich wenig Ahnung von gestillten Babys.

Antwort
von fragenratgeben, 25

Ruf einen Artzt an der wird dir bestimmt gerne einen Profesionalen Rat geben

Kommentar von kiniro ,

Der sollte dann aber wirklich etwas vom Stillen wissen.

Ansonsten Mütter fragen, die sich bei dem Thema auskennen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community