Frage von Guenta, 31

Neues Sound-Equipment - Rauschen im Kopfhörer und Mikro zu leise - Mischpult schuld?

Abend :)

Ich bin absolut Neu im Sound-Bereich und hätte ein paar Fragen bzw. Probleme die ich gern lösen würde :)

Hardware: Mikro: Neewer NW-700 (Steckt via Phantomspeisung im Mischpult)

Mischpult: Behringer Xenyx 302 USB (Steckt im USB vom PC)

Kopfhörer: Logitech UE 6000 (Steckt im Mischpult)

Ich will das Mikro für Teamspeak, Skype, Aufnahmen und auch Live-Streams nutzen. Vorher hatte ich ein Zalman ZM-MIC1 Ansteckmikro-> Dieses ist für VoIP und Aufnahmen (Rauschen entfernen) nicht gut, aber ausreichend gewesen - Für Streams aber unbrauchbar.

Nun bin ich etwas enttäuscht, weil ich mir die neue Hardware definitiv besser vorgestellt habe -> Oder ich habe falsch gekauft oder falsch eingestellt.. Keine Ahnung..

Ich habe diese Kombination empfohlen bekommen.. Habe aber erst nach dem Kauf entdeckt, dass das Mischpult nur 16V ausgibt, aber das Mikro laut Beschreibung 48V benötigt - Problem?


Zum Problem:

-Ich muss das "MIC IN GAIN.." und "MIC Channel.." ziemlich hoch drehen, damit man mich überhaupt hört - Dafür rauschen die Kopfhörer dann unerträglich..

-Ich möchte mich eigentlich nicht selbst hören.. Weiß aber nicht, wie ich das deaktiviere?!

-Ich möchte nicht direkt am Mikro reden müssen, damit man mich hört.. 30 - 60 cm Abstand hätte ich gern - Ist das mit der Hardware möglich?

-Die Kopfhörer rauschen auch, wenn das Mikro (Phantomspeisung) ausgesteckt ist. Allerdings habe ich ein Mischpult gekauft, um genau das zu vermeiden.. Lösung?

Ich hoffe, dass mir jemand helfen kann - Ich bedanke mich im Vorraus.

Antwort
von hoermirzu, 8

SKYPE ist kein Maßstab! Da könntest Du das beste, teuerste Studiomic. anschließen, diese Leitungen sind nicht für HiFi ausgelegt. Ich habe schon länger nicht geskypt, hatte aber mit einem meiner hochwertigen Gesangsmikros trotzdem einen verrauschten, für den Empfänger am anderen Ende, ein teilweise unverständliches Signal.

Die Höhe der Speisespannung ist nicht für die Lautstärke eines C-Mikrofons verantwortlich; wenn es funktioniert, dann tut es das. Die meisten AKG-C-Modelle geben sich mit einer Speisespannung zwischen 12 und 50V zufrieden. Ist die Versorgung geringer, geht gar nichts, höhere würde ich nicht probieren. Das Signal wird aber nicht mit steigender Spannung lauter! - Ist doch keine Phasenanschnittsteuerung für Glühlampen.

Schaffe Dir doch ein robustes günstiges dynamisches Mic, etwa AKG P3 od. P5 an und Du hast ein paar Probleme weniger.

Expertenantwort
von Monster1965, Community-Experte für Mikrofon, 19

Nein, das Micro, das du gekauft hast ist einfach ziemlicher Schrott. Das liegt nicht (nur) an der Verkabelung.

Ja, die Regler musst du so weit hoch drehen, weil das Micro zu wenig Spannung bekommt.

Nicht selbst hören: Steck die Kopfhörer in den PC und nicht ins Mischpult.

60cm ist bisschen weit, aber 30cm ist mit dieser Art der Micros eigentlich gut zu machen. Allerdings nicht mit diesem. Du bist eh schon sehr leise wegen der fehlenden Spannung und dann auch noch weiter weg ist keine gute Idee.

Um Rauschen gering zu halten, hättest du dir vielleicht ein gescheites Mischpult kaufen sollen.

Kommentar von Guenta ,

Welches Mikro/Mischpult kannst du mir empfehlen? Preis/Leistung sollte passen.. Nicht mehr als 200€ für beiden.. Soll ja nichts professionelles sein.

Kommentar von Monster1965 ,

Was willst du denn damit machen?

Kommentar von Guenta ,

Ich will das Mikro für Teamspeak, Skype, Aufnahmen und  Live-Streams nutzen.

Kommentar von Monster1965 ,

Also zum Gamen. Muss es unbedingt ein Mischpult sein? Wenn ja, warum?

Kommentar von Guenta ,

Wurde mir so empfohlen .. Ich habe keine Ahnung davon..

Mir geht es nur darum, dass ich nicht ständig Rauschen hören muss..

Zu meiner Hardware.. Habe mittlerweile herrausgefunden, dass die Aufnahmen vollkommen ok sind.. Nur die Kopfhörer rauschen.. Am Mischpult extrem.. Und am Onboard-Sound und Boxen etwas rauschen..

Kommentar von Monster1965 ,

Wenn du das so mit deiner Hardware hinbekommst, dass es dir reicht, ist das natürlich auch ein Weg. Ansonsten:

1. Vorschlag: Røde Podcaster. USB direkt in den PC. Ist aber für weiter weg nicht ganz so geeignet.

2. Vorschlag: Ein Interface, zb. Steinberg UR12 oder Focusrite Scarlett Solo 2nd Gen, mit einem Micro. Als Micro am besten eins mit Superniere, damit du auch von etwas weiter weg reden kannst. Z.B Røde M2 oder Sennheiser E845S oder so.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community