Neues Meerschweinchen bezwingt Eiszeit zwischen 2 anderen weiblichen Meeris?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo SchnelleHilfe23,

das ist schwer zu beantworten. Wenn Vanille sich zurückzieht, kann das verschiedene Ursachen haben:

  1. Sie ist krank. Kranke Meerschweinchen verstecken ihre Krankheit, sie ziehen sich aber auch zurück. Zum einen, weil es ihnen tatsächlich schlecht geht. Zum anderen aber auch, weil ein krankes Schweinchen weiß, dass es unterlegen ist; es geht der Konfrontation aus dem Weg. Die Schwäche eines kranken Tieres wird durch die anderen erkannt und durchaus ausgenutzt. Dies könnte erklären, weshalb das andere Weibchen sie jetzt noch weiter unterdrückt. Bevor ich irgendetwas Anderes machen würde, würde ich zuallererst mit Vanille zu einem guten Tierarzt gehen und sie gründlich durchchecken lassen.
  2. Sie trauert. Hatte Vanille eine besonders innige Beziehung zu dem zuletzt gestorbenen Schweinchen? Auch Meerschweinchen trauern, das kann manchmal schon heftig sein.
  3. Sie fühlt sich in dem riesigen Gehege verloren. Dein Gehege ist sehr groß, das ist super. Evtl. fühlt sich Vanille jedoch verloren, vor allem, wenn sie keinen engen Draht zu den anderen Tieren hat. Vielleicht fehlt ihr der Schutz einer größeren Gruppe. Ich will Dir damit nicht raten, das Gehege zu verkleinern.

Wenn Du beabsichtigst, die Meerschweinchenhaltung noch über viele Jahre fortzusetzen und über ausreichend finanzielle Mittel (v. a. für Tierarzt) verfügst, könntest Du grundsätzlich in diesem Gehege weitere Tiere unterbringen. Dies birgt natürlich neue Risiken.

Ein zusätzliches Tier ändert die Gruppenkonstellation und könnte Abhilfe schaffen, muss aber nicht. Wenn Vanille gesund ist, könntest Du ein zusätzliches Weibchen (ca. zwischen drei und vier Jahre) in die Gruppe integrieren.

Wenn das nichts bringt und Vanille weiterhin von dem anderen Weibchen angegriffen wird, solltest Du eine zweite Gruppe bilden: Wie diese Gruppen zusammengesetzt werden, kannst Du am besten beurteilen. Ich würde allerdings die Gruppe nicht vorzeitig auseinanderreißen. Wenn Du die jetzigen Tiere erstmal getrennt hast, wird es hinterher schwierig, sie wieder zu vergesellschaften. Daran sollte man denken.

Grundsätzlich besteht aber natürlich auch jetzt schon die Möglichkeit, zwei Gruppen zu bilden, ohne dass ein zusätzliches Tier aufgenommen wird: Jeweils zwei Pärchen. Dies solltest Du unbedingt in Erwägung ziehen, falls Vanille wirklich gebissen wird und offensichtlich unter der Situation leidet. Sie sollte nicht leiden, auch nicht psychisch.

Wenn die Situation schon jetzt schlimm für Vanille ist, würde ich sie sofort trennen und kurzfristig in einem separaten Käfig unterbringen, schnellstmöglich zum TA gehen und ihren Zustand abklären, das Gehege in zwei Bereiche unterteilen (mit Sichtschutz) und Vanille sehr bald mit einem der Böckchen umziehen lassen.

Es gibt viele Optionen. Du kennst Deine Tiere besser als ich, daher ist es sehr schwer, einen ganz konkreten Rat zu geben. Man braucht ein gutes Einfühlungsvermögen, um zu erkennen, wie sich die Tiere fühlen, auch, um zu erkennen, woran es liegt, dass sich ein Tier nicht wohl fühlt. Und dann die richtige Lösung zu finden. Das ist schon bei den eigenen Tieren manchmal nicht einfach.

Liebe Grüße, Goldsuppenhuhn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube nicht. Wahrscheinlich versteht es sich mit dem dann auch nicht so doll. Tiere haben wie Menschen auch eine Persönlichkeit und manche sind eben nicht so sozial. Wenn sie sich ernsthaft beißen würde ich sie eher in unterschiedliche Käfige setzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?