Frage von keinname1001, 40

Neues Longbaord?

Hey:) Ich wollte mir zu den Sommermonaten ein neues Lonbaord zulegen. In den Ferien soll es dann auf eine dreitägige tour gehen. Nun habe ich schon ein weing erfahrung im fahren, aber keine, was das zusammenstellen eines Longboards angeht. Mein Ziel ist es mit relativ hoher Geschwindigkeit, längere Strecken zu fahren, ohne viel zu pushen und ohne bei kleiner strecken downhill direkt in schleudern zu kommen. Nun weiß ich ich nicht, ob ich eine lebendige oder steiffe Flex, ein camber oder rocker benötige, oder aus welchen material es möglichst sein sollte, oder oder oder....

Ich hoffe ihr könnt mir dabei helfen LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von sk8terguy, Community-Experte für Skateboard, longboard, skaten, 16

du brauchst ein sehr stiffes deck mit niedriger montage, also mindestens dropthrough, besser noch double drop (das Landyachtz Switchblade könntest du dir bspw. mal ansehen) dazu würde ich normale ~50° cruising achsen mit flipbarem hanger empfehlen (hangerflip dann aufjedenfall machen), bear grizzly 852 zum beispiel, und eher größere rollen die eine große trägheit haben, so 75mm oder mehr, damit sie wirklich gut ausrollen, und um die 80A (bspw. orangatang durian) damit sie trotzdem noch ganz bequem sind und ein bisschen vom schlechten boden wegfedern

das wäre dann ein gutes board für lange strecken mit dem es auch mal etwas schneller geht. nur wenn du wirklih intensiver ins downhillen einsteigen wolltest würde ich dann doch eher achsen mit lenkwinkel um die 40° vorschlagen, aber für normales ldp braucht man das eigentlich nicht umbedingt


Antwort
von istayanonym, 15

Also, für lange strecken eines mit steiffem flex und double drop, für downhill ein top mount mit w-cobcave und sreiffem flex

Antwort
von Salocin17, 16

Ich würde ein stiffes dropdown deck wie das landyachtz switch empfehlen gut für längere Strecken aber auch fürs freeriden/downhill

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community