Frage von Nadynlia, 106

Neues Leben anfangen, wie funktioniert das?

Guten Morgen, ich sitze wie jeden Tag in meinem Büro und schaue aus dem Fenster. Und überlege die ganze Zeit, wie ich ein neues Leben anfangen kann. Mir geht es im Grunde genommen gut: ich habe eine Wohnung und ein Job.

Mein Job macht mir absolut kein Spaß, ich komme um 8 und zähle die Stunden bis zum Feierabend. Es gibt keine Entwicklungsmöglichkeiten, nur die Routine. Ich habe hier gar keine Freunde und die WE verbringe ich meistens zu hause am Putzen oder Fernsehen. Meine letzte Beziehung ist ganz schlecht beendet und es tut schrecklich weh... Meine Eltern wohnen in einem anderen Land und ich erzähle den immer, dass alles gut ist. Warum sollen sie sich Gedanken machen...ich habe ja ein Job...und ich habe Sicherheit. also alles gut.

Es geht aber so weiter nicht mehr. Es läuft schon Jahre so..Mein Ex Freund hat das alles viel schöner gemacht. Aber es ist jetzt aus. Ich habe null Freude am Leben und denke nur, komm, du musst deinen Eltern zeigen, dass du alles richtig machst. Aber das ist doch keine Lösung?...

Antwort
von danielsheen, 22

Du solltest das tun was du für richtig hälst und wonach dein Herz sich sehnt. Wir leben in einer Leistungsgesellschaft. Das Leben vieler hier zulande und in der westlichen Welt, und wahrscheinlich auch dein Leben, gleicht momemtan eher einem Hamsterrad. In einem System, in dem jährlich ein Wirtschaftswachstum zu verzeichnen sein soll, obwohl die dafür benötigten Ressourcen fossil sind, wo Kapital, Macht und Prestige wichtiger sind als Menschlichkeit, Nächstenliebe und Gemeinschaft, ist es naheliegend, dass Menschen anfangen zu hinterfragen, was für ein Sinn unser Sein in unserer Gesellschaft und in unserem System hat, was für ein Sinn es hat Tag für Tag das gleiche machen zu müssen, die selbe Routine zu durchlaufen und sich wie gelähmt zu fühlen. Ich bin noch relativ jung, ich stehe im Gegensatz zu dir noch nicht Mitten im Leben sondern mache gerade noch mein Abitur. Aber ich weiß jetzt schon das ich mich nicht komplett frei fühlen werde. Ich kann dir nicht sagen was du in deiner Situation zu tun hast, ich kann dir aber sagen, was ich tun würde wenn ich in deiner Situation wäre. Ich würde höchst wahrscheinlich meine Existenz neu aufbauen. Ich würde aus Deutschland emigrieren. Am liebsten würde ich an einem Ort leben, welcher von jeglichen staatlichen Eingriffen bzw von jeglicher staatlichen Anwesenheit befreit ist. Ein Ort, vielleicht eine Dorfgemeinschaft, in der es keine Währung gibt, in der mit selbsterzeugten Gütern und Nahrungsmitteln gehandelt wird, in der sich jeder um das Wohlergehen der Gemeinschaft einsetzt und Harmonie mit die wichtigste Rolle spielt. Ich weiß, dass das ein sehr radikaler Schritt wäre und sehr schwer zu realisieren, dennoch habe ich die Auffassung, nicht in dem jetzt vorzufindenen System leben zu wollen. Ich weiß nicht ob du genau so oder ansatzweise ähnlich denkst oder fühlst. Aber eines kann dir das System, der Staat, die globale Elite nicht nehmen. Und das ist die Freiheit sich von der jetzigen Situation abzukoppeln, um seinen Träumen und dem Wunsch nach Freiheit nachzugehen und dort leben und existieren zu können, wie es deinem Weltbild und deinen Wünschen entspricht ohne von jeglichem Objekt, sei es der Staat oder einer Gesellschaft abhängig zu sein, die denkt frei zu sein, obwohl es sich bei dem Großteil der Bevölkerung um "glückliche" Sklaven handelt.
Mache das, wonach du dich am meisten sehnst, was dich am glücklichsten macht.
Sei frei. Niemand hindert dich daran... Niemand KANN dich daran hindern.

Kommentar von Nadynlia ,

Hallo,

das was du beschriebst: in einem Dorf zu wohnen war als ich 16-17 war auch mein Traum. Schön außerhalb Autobahnen und großen Menschenmaßen, nah zu der Natur....

Ich wohne jetzt auch in einem kleinen Dorf, wo ich jederzeit im Wald spazieren gehen kann etc.

Aber von der Gesellschaft komplett getrennt zu leben geht nicht. Wenn du mal krank wirst, muss man ins Krankenhaus, wenn du was kaufen willst, musst du ins Geschäft. Man hat auch bestimmte Verpflichtungen den anderen gegenüber, z.B. Familie...

Aber es ist wichtig nicht in ein Hamsterrad einzusteigen. Dass man nicht vergisst, dass das Leben auch nicht ewig ist, und das ein Mensch glücklich sein MUSS...Und das ist mein Problem...mitten im Leben, mit 27 Jahre habe ich keine Freude am Leben. Ich will nicht sagen, dass ich irgendwie depressiv oder suizidfähig bin. Aber alles ist zu einer Routine geworden

Kommentar von danielsheen ,

Ja was du sagst ist korrekt, nicht komplett isoliert leben zu können. Das wäre auch glaube eher kontraproduktiv. Dennoch kann ich dir nur empfehlen eine hinterfragende Stellung, bezüglich unseres Systems und der internationalen Politik, einzunehmen. Meiner Meinung nach findet man auf dem Dorf mehr Glück und Freiheit. Ich lebe in Berlin und liebe diese Stadt, gleichzeitig ist mir das Leben in der City viel zu hektisch und die Globalisierung und Digitalisierung ist hier viel näher am Individuum und stärker zu spüren, als beispielsweise auf einem Dorf. Ich will mich nicht hochspielen als dein großer Lebensberater aber vielleicht helfen dir Tips, Erfahrungen oder Denkanstöße dabei dein Leben neu zu ordnen. Das Problem ist ja dass wir direkt in die sind Hamsterkäfig hinein geboren werden. Wir werden also nicht gefragt ob wir überhaupt Teil einer bzw dieser Gesellschaft sein wollen, ob wir uns unterordnen wollen und ob wir in einer Gesellschaft leben wollen, in der sich auf eine kleine Gruppe von Menschen das meiste vorhandene Kapital und die größte Macht konzentriert. Dem entsprechend ist es schwierig aus diesem Kreislauf auszutreten. Der Unsterscheid zu dir ist, dass ich mein Leben, aufgrund der Tatsache das ich noch bei meinen Eltern wohne, nicht gänzlich freu gestalten kann, dazu fehlen ganz einfach die Mittel. Dennoch versuche ich das System zu verstehen, was dahinter steckt, wo genau die Macht und das Kapital konzentriert ist, wer hinter den Kulissen die Fäden zieht. Ausgehend davon, dass ich nicht weiß wonach du dich sehnst und was für Träume du hast, kann ich dir nur empfehlen, das zu machen, was du tun willst und einfach frei zu sein, natürlich im Rahmen deiner Möglichkeiten. Aber denk mal darüber nach: wer hat dich gezwungen deinen jetzigen Job auszuführen. Wer sagt, dass du nicht das zu deinem Beruf kannst was du auch beruflich tun willst. Entdecke nicht nur neue Sachen, sondern entdecke zuerst dich selbst. Vielleicht weißt du dann besser in welche Richtung dein Leben gehen soll. Lass dir diese Freiheit nicht nehmen, eben kein Gewohnheitstier zu sein, sondern bilde dich weiter, reise in Länder wo du noch nie warst und versuch vielleicht dir dein täglich Brot mit dem zu verdienen, zu was du dich berufen fühlst. In meinen Augen gibt es immer eine Möglichkeit :)

Antwort
von Shiftclick, 30

Job und Beziehung (Liebe) sind sehr wichtige Fundamente im Leben. Die Familie ist bei dir aus naheliegenden Gründen kein so tragfähiger Pfeiler und mit Freunden scheint es ähnlich zu sein. Also müsstest du überlegen, an welchen Stellschrauben du am ehesten drehen kannst. Job? Das scheint machbar. Eventuell eine weitere Ausbildung, ein anderes Gebiet, mehr Möglichkeiten, mehr Erfüllung ... Liebe? Da kann man sich zwar anbieten und zu Markte tragen, aber es ist vermutlich schwierig. Trotzdem, du könntest mehr unternehmen, mehr unter Leute gehen, Dinge machen, bei denen die Wahrscheinlichkeit, dass man jemandem über den Weg läuft steigt. Und schließlich Freunde: da gilt fast das gleiche wie beim letzten Punkt.

Antwort
von Thyralion, 45

Deine Betrachtungsweisen kommen seeehr bekannt vor. ;)

Kluge Ratschläge von außen sind leider selten etwas Wert und kommen noch seltener an. Das ist zumindest meine Erfahrung.

Beruflich, auch wenn mein Fensterausblick nicht schlecht ist, versuche ich mich umzuorientieren und versuche Kraft für eine Weiterbidlung zu sammeln. Damit erschlage ich zwei Fliegen mit einer Klappe. Ich erweitere meinen Horizont, womit ich mich selbst etwas gutes tue und ich verschaffe mir ein "Licht am Ende des Tunnels", sprich ein Ziel das es eventuell wert sein kann.

Ich verstehe dass du einen Eltern keine Sorgen bereiten willst und moralisch gesehen wäre es gut, sie einzuweihen, aber dazu musst du auch bereit sein, sie an deinen Sorgen teilhaben zulassen.

Sicherheit mag immer ein gutes Argument sein, dass es einem eigentlich gut gehen sollte, nur das Wort "eigentlich" zeigt schon... es ist nicht so. Sicherheit heißt auch Monotonie und Langeweile. Ich will nicht vorschlagen unnötige Risiken einzugehen, aber vielleicht mal etwas machen, was du so nicht auf dem Schirm hast, kann deinem Leben einen neuen Drive und etwas mehr Ego geben.  

Kommentar von Nadynlia ,

Ich will schon längst etwas machen, was kein "Standard" in dem Sinne ist. Z.B. eine längere Reise nach Asien oder so...Aber ich habe immer Angst, was meine Elter dazu sagen. Sie kommen aus einem anderen Land und verstehen nicht, wie das möglich ist...Deutschland heißt für sie Sicherheit. Na ja, ich bin 27...ich bin kein Mädchen, die von den Eltern abhängig ist. Aber ich kann den nicht weh tun...ich habe sonst niemanden. Und manchmal habe ich das Gefühl, dass sie mein Leben leben...

Kommentar von Thyralion ,

Sie können es schlecht verstehen, weil es von aussen betrachtet ein Widerspruch ist, wenn Sicherheit zum Unwohlsein mutiert.

Ich kann dich verstehen, dass du deine Eltern nicht verletzen willst. Ich kenne sie leider nicht, um ihre Mentatlität zu beurteilen, von daher kann ich nur sagen, dass sie es akzeptieren werden, denn das Glück des Kindes wiegt meist mehr, als die eigenen Vorstelltungen.

Auf der anderen Seite ist eine längere Reise ja kein Lebensabbruch, sondern eher eine kreative Auszeit. ;)

Antwort
von Andrastor, 19

Finde heraus was dir Spaß macht, was deine Leidenschaft ist. Mach dies zuerst als Hobby, lerne und entwickle dich darin und nach und nach wirst du diese Leidenschaft zum Beruf machen können.

Antwort
von Kuestenflieger, 30

da sollte wohl jemand in die hufen kommen und eine neue arbeitsstelle suchen, wenn sie meinen das sie derzeit nicht besseres können als aus dem fenster zu sehen. was können sie denn besser als das derzeitige ? suchen sie mal initiativ .

Antwort
von HaydenSnowfire, 27

Such dir ein Hobby. Geh Tanzen, Reiten, oder irgendetwas, was dir Spaß macht! :) Ich versprech dir das wird helfen!! Und wenn du dich dort nicht traust jemanden anzusprechen, geh in einen Theaterkurs. Das stärkt dein Selbstbewusstsein :) hoffe ich konnte helfen.

Antwort
von Nirakeni, 34

Ja das ist am Anfang hart nach einer Trennung. Alles erscheint einem leer. Doch die Zeit heilt alle Wunden, wie man so sagt. Vielleicht hilft es, wenn du dir mal einen Zettel machst mit allem Positiven in deinem Leben. Einiges hast du schon geschrieben, wie Arbeit, Wohnung, Eltern, Gesundheit, Einkommen, Klugheit, Schönheit usw.  Auch das, was du gern magst, wie Filme, PC, Sport, Kochen, Literatur usw. (nur als Beispiel, da ich es ja nicht weiß). Daran solltest du anknüpfen. Mit einem entsprechenden Kurs, einem Verein in deiner Stadt. Damit du aus deinem "Tunnelblick" (denn die Welt scheint dir klein geworden zu sein) rauskommst.

Wünsche dir jedenfalls viel Erfolg! Das schaffst du!

Kommentar von Nadynlia ,

Danke :)

Ich überlege oft, der Beziehung zweite Chance zu geben. Aber dann denke ich, was er gemacht hat, und dann wird mir klar, dass es unmöglich ist. Ablenkung ist jetzt ganz wichtig für mich. Vlt. ziehe ich weg, damit es nichts mehr an die Vergangenheit erinnert...

Aber ich muss es schaffen!

Antwort
von Gluecksdetektiv, 10

Das kann ich total gut nachvollziehen, weil es mir vor ein paar Jahren genauso ging.

Hier habe ich zusammengefasst, wie du dein Leben ändern kannst in 5 Schritten: http://www.gluecksdetektiv.de/leben-aendern-leicht-gemacht-mit-5-schritten-in-ei...

Vielleicht hilft es dir ja.

Antwort
von Bartstoppel1902, 28

Wer heute nichts verändert der lebt morgen wie gestern.

Stell dir selbst die Frage nach dem Wieso und beantworte sie dir dann. Am besten schriftlich.

Wenn du das alles gemacht hast dann hast du Ansätze die du ändern musst. Gerne können wir hier dann weiter machen.

Kommentar von Nirakeni ,

Der Spruch ist gut! Habe ihn mir an die Wand gepinnt.

Kommentar von Bartstoppel1902 ,

Dann muss ich ja die beste Antwort verdient haben =P

Kommentar von Nirakeni ,

Kann ich dir leider nicht geben, da ich nicht Fragestellerin bin.

Antwort
von kwon56, 29

Mach Chi Gong.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten