Frage von Trufreh, 61

Neuerlicher Mietvertrag trotz bestehender Räumungsklage?

Ich habe einen Mietrechtsstreit verloren, in dem es um das Zustandekommen und den Inhalt des Mietvertrages ging. Es handelt sich um ein Objekt mit nur zwei Wohneinheiten, das daher nicht dem Österreichischen Mietrechtsgesetz unterliegt. Der Neffe meines Vermieters erledigt für diesen alle Belange, die damit zu tun haben, da dieser eine leichte Sprachbehinderung hat. Allerdings ist der Eifer, mit dem er die ganze Angelegenheit verfolgt hat, schon auffällg. Ich bin mir sicher, dass mein Vermieter (er ist auch alleiniger Inhaber der Liegenschaft) zum größten Teil gar nicht mitbekommen hat, worum es in dem Rechtsstreit eigentlich ging. Wenn man es recht betrachtet, gibt es in diesem Fall nur Verlierer. Ich verliere die Wohnung und er das Zusatzeinkommen, das ihm aus der Vermietung und der Beteiligung meinerseits an den laufenden Kosten (Gemeindeabgaben wie Kanal und Müll) erwächst. Die Gemeindeabgaben sind für die Gesamtquadratmeterzahl des Wohnhauses zu entrichten, egal ob die bewohnt sind, oder nicht.

Was wäre, wenn ich mich nunmehr mit meinem Vermieter, ohne Einbindung seines Neffen, doch einigen könnte, einen vernünftigen Mietvertrag ab jetzt zustande zu bringen, trotzdem es einen vollstreckbaren Räumungstitel gibt. Ist das rechtlich überhaupt möglich und worauf muss ich achten.,

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von ChristianLE, 37

Auch wenn es einen vollstreckbaren Räumungstitel gibt, muss der Vermieter nicht zwingend davon Gebrauch machen.

Aber: Wenn der Neffe hier umfassend bevollmächtigt ist, wird er sicher auch vollstrecken, oder?

Ich bin mir sicher, dass mein Vermieter (er ist auch alleiniger Inhaber der Liegenschaft) zum größten Teil gar nicht mitbekommen hat, worum es in dem Rechtsstreit eigentlich ging.

Muss er doch aber. Schließlich muss er dem Neffen und auch dem Rechtsanwalt eine entsprechende schriftliche Vollmacht erteilen.

Was wäre, wenn ich mich nunmehr mit meinem Vermieter, ohne Einbindung seines Neffen, doch einigen könnte, einen vernünftigen Mietvertrag ab jetzt zustande zu bringen

Das wäre problemlos möglich. Einfach einen neuen Mietvertrag abschließen, bzw. den jetzigen fortführen.

Kommentar von Trufreh ,

Danke zunächst für die wirklich rasche Antwort.

Der Neffe macht das einfach und redet ihm alles mögliche und u ögliche ein. Er ist nocht umfassend bevollmächtigt, es bevormundet ihn und ich, und nicht nur ich, befürchte, dass das die Vorstufe zur Besachwalterung ist, für die in meinen Augen allerdings kein Grund besteht. Aber ich kann einem Menschen ja so lange einreden, dass er Rechtsgeschäfte, welcher Art auch immer, nicht alleine zustandebringt, bis es so weit ist.

Dem Anwalt hat er sicher eine Vollmacht erteilt, allerdings weiß ich, dass er diesen erst anlässlich der ersten Verhandlung gesehen hat, weil das macht ja eh alles der   ....i.

Vielen Dank!

LG

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community