Frage von DerHelfer8, 133

Neuer Zivielschutzplan ;( hab ansgt ist das der Welltkrieg?

Oder was heißt das ?

Antwort
von Midgarden, 59

Quatsch, denn gibt es schon ewig und jedes Land hat so etwas - er wurde nur aktualisiert.

Was machst Du, wenn für ein paar Tage der Strom ausfällt? Dann geht fast keine Heizung, kein TV, Du kannst Dein Handy nicht laden und im Supermarkt einkaufen geht auch nicht, weil die bei Stromausfall weder die Türen aufbekommen noch kassieren können und denen genau wie bei Dir die Lebensmittel in Kühlschrank und Tiefkühltruhe schlecht werden.

Ähnlich ist es, wenn z.B. das Trinkwasser nicht genutzt werden kann, weil Keime es ungenießbar machen

etc.

Für ein paar Tage sollte man immer die Vorräte im Haus haben, sonst kann man noch nicht mal überraschenden Besuch bekommen

Kommentar von DerHelfer8 ,

Dankeschön ihr habt mich etwas beruhig meine Eltern haben es auch gesagt ;)

Antwort
von LienusMan, 55

Diese Empfehlung gibt es schon seit Jahrzehnten. Das ist im Zivilschutzplan geregelt.

Und diese Richtlinie soll halt mal "geupdated" werden. Ist nichts wildes, nur eine bürokratische Sache.

Passieren kann immer was, aber in den vergangen Jahrzehnten ist nichts passiert und wenn was sehr schlimmes passiert, helfen dir auch keine Vorräte mehr.

Kommentar von DerHelfer8 ,

Dankeschön ihr habt mich etwas beruhig meine Eltern haben es auch gesagt ;)

Kommentar von LienusMan ,

Solche Zivilschutzpläne sind ein Relikt des Kalten Krieges, so etwas gibt es in jedem Land. Also Kopf hoch :)

Kommentar von DerHelfer8 ,

Aber wieso wurde sie Aktullisiert ?

Kommentar von LienusMan ,

Die Neuerung wurde 2012 in Auftrag gegeben und wird seitdem erarbeitet. Die Neuerungen wurden ja durch die Medien veröffentlicht und nicht offiziell von der Bundesregierung empfohlen

Antwort
von Wahchintonka, 62

Sei tapfer. Es ist noch nichts passiert und du hast schon angst.

Kommentar von DerHelfer8 ,

Was soll das jetzt heißen ?

Kommentar von Wahchintonka ,

lese nochmal

Antwort
von soissesPDF, 31

Gab es im Kalten Krieg schon einmal.
Dafür brauchts keinen Krieg, es reicht die Annahme einer Bedrohung.
Davon hat es aktuell nicht wenige, wie ein Hackerangriff, ein Terroranschlag, theoretisch auch ein millitärischer Angriff. u.U. braucht es ein paar Tage bis die eigenen oder die Nato-Truppen aufmaschiert sein können.

Wovon sich Hartz IV Empfänger 14 Tage Vorräte leisten können sollen, das hat die Regierung nicht beantwortet.

Kommentar von DerHelfer8 ,

Was heißt Millitärische Angriff ?

Kommentar von soissesPDF ,

Wenn zwei reguläre Armeen aufeinandertreffen und nicht mit Watte werfen.
Die jeweilig anderen hätten einen ziemlichen Weg bis hierher vorsich.
Bliebe ein Raketen- oder Drohnenangriff, auch nicht gerade ein freundlicher Akt, aber eher "chirurgisch" zu nennen.
Ließe ich durchaus beantworten, denen einen Bombe über den Zaun zu werfen.

Bedrohlicher daher wären Cyberangriffe oder Terroranschläge.
Die Achillesverse wäre das Finanzsystem, wie erwähnt, ohne Moos nichts los.
Außer jede Menge Anarchie, die sonstig so friedlichen Bürger würden sich gegenseitig an die Gurgel springen.
Bereits heute brauchts Polizeiaufgebote in Truppenstärke um ein Volksfest zu schützen oder Demonstrantengruppen auseinander zu halten.
Lässt sich bei jedem Bundesligaspiel bewundern.

Ah, und wen, bei gegebenen Spardiktaten der Politik, in den Krankenhäusern zuerst retten, bei Ausbruch von Anarchie?

Dazu braucht hier im Land kein Feind zu erscheinen.
Krieg ist Politik mit anderen Mitteln.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community