Neuer Wohnort (Ausland) auch wenn man die Sprache nicht beherrscht?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

In der Schweiz ist die Mentalität so, dass man sich bemüht, die Sprache der Landesteils zu sprechen in dem man wohnt. Wer das nicht macht wird nie so ganz in de Gemeinschaft aufgenommen und kann auch als arrogant gelten. Da das Tessin eine Minderheit ist, ist es dort besinders wichtig, dass es nicht "verdeutscht". Deshalb Sprache lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte ich zuerst Italienisch in der Deutschschweiz lernen oder im Tessin Italienisch lernen?

Da du ja noch überlegst bzw. es im Moment noch ein Wunsch ist, ins Tessin zu ziehen, würde ich an deiner Stelle die Zeit nutzen, um schon jetzt, also noch in der Deutschschweiz Italienisch zu lernen.

Es ist generell besser, wenn man bereits mit einigen Sprachkenntnissen ankommt.
Nicht unbedingt bei den Behörden, das ist in der Schweiz ja wohl eh anders, aber bei den Kollegen, den Nachbarn, den Leuten im Ort. Das ist überall so: Wenn man merkt, jemand bemüht sich, dann ist das immer ein großes Plus!

Und andererseits - vielleicht stellst du beim Lernen der Sprache ja fest, dass sie nichts für dich ist, weil sie evtl. zu schwierig ist?
Aber ich denke, das wird nicht der Fall sein, denn wenn du als Schweizer bislang kein Ital. kannst, dann hast du zumindest Franz. gelernt, und damit fällt es dir dann sicherlich leicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Im Kanton Tessin gibt es einige Gemeinden mit einer Minderheit von italienisch sprechenden Menschen. Ich finde das gar nicht gut. Sicher wäre es vorteilhaft, wenn du dir vor dem Umzug einige Grundkenntnisse aneignen würdest. Und vor Ort niemals "mit der Tür ins Haus" fallen und einfach Deutsch sprechen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Versteh die Frage nicht ganz. Ist doch egal, wo du italienisch lernst, Hauptsache du tust es. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du ins Tessin ziehen willst, wirst du ja auch dort von irgendetwas leben müssen, also beruflich tätig sein. Das wird ohne profunde Sprachkenntnisse schwer werden. Also ich würde erst einmal die Sprache leidlich versuchen zu beherrschen und dann umsiedeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich finde es immer ziemlich daneben, wenn jemand in ein anderes "Land" zieht und nicht ansatzweise die Sprache beherrscht. Ich finde, dass das dazugehört. Allein Behördengänge (und die sind oft nötig beim umziehen) wird es ganz schwer, wenn man nichts versteht und sich auch nicht mitteilen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von QUandEI
07.04.2016, 10:23

Aber im Tessin sprechen viele (Behörden sowiso) auch genügend Deutsch, dass wär nicht das Problem.

0