Frage von winlin, 18

Neuer rüde wird vom ersten Rüden nicht akzeptiert?

Habe zwei Hunde zuhause ein Mädchen kastriert und einen unkastrierten rüden beide 5jahre alt. Seit gestern ist ein neuer rüde 1 Jahr alt da. Gassi gehen klappt super nur zuhause akzeptieren sich die beiden nicht. Habe eine große hundebox wo der neue drin ist. Lasse ihn jede halbe std raus spiel mit ihm und Kuschel ihn. Zu der Zeit sind die anderen beiden im anderen Zimmer. Kuscheln da werden beide Rüden eifersüchtig und wollen sich beißen bei Futter genauso. Was kann ich machen damit die sich vertragen?

Antwort
von diewoelfin0815, 11

Hallöle,

das ist ehrlich gesagt - in gewissen Rahmen - ganz normal! 

Die Rangfolge wird untereinander "ausgekämpft". Zumal der neue Rüde ein Jahr alt ist und sich somit nun auch gern ein Revier zulegen möchte. Dein bisheriger Rüde gibt aber natürlich nicht einfach so sein vertrautes Revier auf, auch nicht partiell. Von daher kommt es jetzt zu gewissen "Machtkämpfen", die es auch später immer wieder mal geben wird. Bloß jetzt stehen erst mal die ersten Kämpfe aus, damit erst mal überhaupt irgendeine gewisse Aufteilung erfolgt. So lange keine Wunden entstehen, solltest Du deren Auseinandersetzungen einfach nur still beobachten. Leichtes "Kneif-beißen" ist auch noch in gewissen Rahmen i.O.. 

Also, so lange nichts ernsthafteres geschieht, solltest Du sie also erst mal "machen lassen", aber behalte sie zumindest die erste Zeit im Auge.

Und keine Bange, das bessert sich zumeist recht bald!

Wohlgelaunte Grüsse,

wölfin

Kommentar von winlin ,

Naja das mache ich lass Ihnen Zeit aber wenn sie sich angreifen beißen sie auch richtig zu.denke die erst mal mit ner Box zu trennen is ok hoffe ich. Zumal sich Dr. neue in der Box wohlfühlt nur sobald er draußen ist geht er auf den Rüden los.  Und permanent geht das so. Deswegen trenne ich sie. Einer in Box einer ins hundebett. Zusammen gassi gehen klappt gut. Denke aber Maulkorb is nicht gut oder?

Kommentar von diewoelfin0815 ,

Wie gesagt: so lange die nicht ihre Rangfolge "ausgekämpft" haben, wird es so weiter gehen. 

Das es hier aber nur um das heimische Revier geht, zeigt ja auch die Tatsache, dass sie beim Gassi gehen, also im "neutralen Bereich", kein Problem miteinander haben. 

Du als "Revieroberhaupt" kannst hilfsweise in gewissen Rahmen Deinen ersten Rüden eingrenzen. D.h. zeige ihm, dass Du einen gewissen Fight zwar akzeptierst, aber wenn es zu viel wird, halte ihn zurück und zwing ihn quasi den Zweitrüden nicht beissen zu können, sondern sich von ihm beschnuppern zu lassen. Damit gibst Du ihm quasi die Anordnung in Deinem Sinn zu handeln! Den neuen Rüden darfst Du zu diesem Zeitpunkt natürlich nicht einsperren bzw. zurückhalten (höchstens aufpassen, dass er jetzt nicht das wehrlos von Dir zurückgehaltene Revieroberhaupt beißt)! Ansonsten denkt er nämlich, dass auch Du ihm nichts an Revierfläche bzw. Anerkennung zukommen lassen willst.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten