Frage von 0Colonel0, 43

Neuer Kater mag die umgebung nicht?

Seit Montag haben wir einen ca. 1 jährigen kater aus dem Tierheim. Er wurde vorher schlecht behandelt und war die ganze Zeit (jetzt im Winter 3 Wochen am Stück!) draussen. Nun ist er hier und bereitet mir langsam sorgen... Er mag mich, lässt sich streicheln und spielt sehr gerne und schnurrt fast immer wenn er mich sieht. Nur hat er überhaupt kein Interesse daran die Wohnung zu erkunden. Nur wenn er mich sieht kommt er hervor (er versteckt sich unter dem Sofa). In der Nacht geht er zum Kistchen, welches er selber gesucht und gefunden hat, sonst tut er nichts. Beim spielen jeweils versuche ich ihn aufs Sofa rauf zu locken, weil ich es nicht mag wenn er den ganzen Tag im dunkeln sitzt, das will er aber aus irgendeinem Grund nicht.. er tut so als wär das dort unten sein Platz und als ob er nirgends sonst hin dürfte.. Soll ich ihm mehr Zeit geben? Muss ich ja fast... was uns angeht ist er wie gesagt gar nicht scheu...

Antwort
von issst, 23

Vielleicht ist er einfach noch zu sehr gestresst. Das er so positiv auf euch reagiert ist nach der Zeit schon super. Viele Katzen verkriechen sich die ersten Wochen wo es nur geht und gerade wenn sie schlecht behandelt wurden können sie sehr lange scheu bleiben. 

Antwort
von Glitziflitzi, 11
Gib ihm mehr Zeit, er traut sich noch nicht weil...

Auf keinen Fall solltest Du ihn bedrängen oder zum Kontakt zwingen. Er sitzt im Dunkeln, weil er sich eben dort sicher fühlt.

Gerade, wenn er vorher schlecht behandelt wurde, braucht es Zeit, bis er wieder Vertrauen zu Menschen aufbaut.

Dass Katzen gerne draußen sind, ist auch nicht krankhaft, sondern eher natürlich. Draußen passiert einfach mehr, als in einer Wohnung.

Antwort
von Leisewolke, 20
Gib ihm mehr Zeit, er traut sich noch nicht weil...

gib ihm Zeit! Wie du geschrieben hast, wurde er vorher schlecht behandelt. Er muss jetzt erstmal wieder Vertrauen zu den Menschen fassen. Ruf oder locke ihn nicht, er kommt von alleine, wenn er merkt, dass du es gut mit ihm meinst. Das Gleiche gilt beim Fressen, wahrscheinlich wurde ihm vorher das Fressen weggenommen oder so, deshalb kommt er nur zum Fressen raus, wenn keiner  in der Nähe ist. Gib ihm Zeit und baue langsam ein Vertrauensverhältnis  zu ihm auf. Meiner war ähnlich, als er merkte, dass er mir vertrauen konnte, war er nur noch ein Schmusekater, immer und zu jeder Zeit.  Zu Anfang hat er sehr oft beim Schmusen gespeichelt, das lief nur so raus bei ihm. Und geschnurrt hat er beim Schmusen wie eine Nähmaschine. Also hab Geduld.    

Kommentar von 0Colonel0 ,

Schön wärs ja wenn ich einfach weg gehen könnte und er frisst oder kommt endlich raus.. es ist ja eben umgekehrt und das verunsichert mich. er macht diese Dinge nur wenn ich da bin :s aber naja, von Tag zu Tag scheint er es mehr zu mögen rauszukommen :)

Kommentar von Leisewolke ,

siehst du, er fasst langsam Vertrauen zu dir.  Das wird noch. Ach so, Wasser nicht direkt neben das Fressen stellen, anderer Raum oder so, er sucht sich dann das Wasser. In der freien Natur sind Fressen und Wasser auch nicht nebeneinander.

Antwort
von MiraAnui, 7

Lass ihm zeit... So was geht nicht innerhalb weniger Tage.

Antwort
von 0Colonel0, 24

Was ich nicht gesagt habe ist, er frisst nur wenn ich in der nähe bin! Ich kanns vor ihn stellen und er rührt es nicht an. Wasser trinkt er fast gar nie.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community