Frage von FalkenRing, 193

Neuer kalter Krieg steht bevor..laut einigen Medien. Was hält ihr davon?

Moin,

Ich wollte mal wissen was andere davon halten. Auf N24 kann man ja lesen das Putin angeblich den neuen kalten Krieg möchte. Das ist doch eine mediale Verdummung. Früher mochte ich die Nachrichten von N24. Russland hat nur Militärbasen in Vietnam zum leben erweckt. Die USA baut Luftabwehrrakten an der Europäischen Grenze. Teilweise könnten da laut Russichen Geheimdiensten Atomwaffen gelagert werden. Das soll angeblich nur zur "Abschreckung dienen". Aber warum Abschreckung? Viele Politiker kritisieren das. Damit zieht die USA mehrere Länder in den Mist. Polen ist zum Beispiel betroffen. Aber sowas wird ja nicht erwähnt...das in Europa viele militärische Waffen gelagert werden. Was hält ihr davon? Denkt ihr das es verdummung ist oder das tatsächlich ein neuer kalter Krieg bevorsteht? Oder gar Weltkrieg? Und bitte keine Antworten wie "Sowas wird ja täglich gestellt ..omg.." Meine Frage ist was anderes.

Antwort
von berkersheim, 104

Es ist bedauerlich, doch meiner Meinung nach gibt es keine neutralen Medien mehr. Die einen machen Regierungspropaganda und meist auch Kriegspropaganda der USA, die anderen das Gegenteil. Sich da eine eigene Meinung zu bilden ist nicht leicht. Die Frage ist immer, wer gerade Weltweit ohne Rücksicht auf Verluste seine Weltmachtbestrebungen durchsetzen will. Wer - wo möglich - die ganze Welt überwachen lässt, wenn' s sein muss, auch seine "Freunde". Wer jede Chance nutzt, im Wirtschaftskrieg den anderen zu schaden. Ich kann da die USA nicht als Heiligen ausmachen. Jetzt sind Russland mit Putin und China auch keine Heiligen, aber die Zündler überall, z.B. in ganz Nordafrika, sind die USA und ihre Geheimdienste. Wie weit sie unsere Regierung als Vasallenstaat in der Hand haben, kann ich nicht abschätzen. Es ist aber auffallend, wie gefügig sich unsere Regierung gibt, wenn es um Interessen der USA geht und sogar eigene Deutsche Interessen in den Hintergrund stellt. Dabei geht es nicht nur um politische Macht. Es geht auch um rücksichtslose Wirtschaftsmacht. Wenn die USA anordnen, hüllt sich Frau Merkel in Vaseline und kriecht sogar dem Erdogan in den Allerwertesten, dass es einem schlecht wird.

Antwort
von voayager, 51

So ein Quatsch, Russland ist an Frieden und Aussöhnung interessiert, nicht jedoch an einem Kalten Krieg, der den angespannten Staatshaushalt nur unnötig belastet, weil dann ja notgedrungen die Militärausgaben ansteigen. Genau das kann Russland so garnicht gebrauchen. Die USA hingegen sind an einem Kalten Krieg interessiert, einmal um so ihrer Waffenindustrie weitere Profite zuzusichern, dann aber auch, um so ihre Weltherrschaft weiter auszubauen.

Im übrigen, der Kalte Krieg ist längst wieder da, wieso merkst du das denn nicht?

Kommentar von FalkenRing ,

Damit meinte ich eher eine militärische Auseinandersetzung. Die sich so entwickelt wie im ersten Weltkrieg. Erst kommen wenige Länder..doch dann kommen die ganzen Verbündeten hinzu und schon ist es ein brutaler Weltkrieg.

Kommentar von voayager ,

Kommt es zu einer militärischen Auseinandersetzung, dann isses bereits kein Kalter Krieg mehr, sondern es ist dann ein heißer.

Antwort
von Jiyaah, 94

Den Medien kann man doch mittlerweile gar nicht mehr glauben. Meistens wird gesagt, was du hören willst. Hauptsache es werden deinen Befürchtungen zugestimmt aber auch wieder nur so, dass du nicht panisch wirst. Die russischen Medien sprechen ja von der Situation ganz anders als unsere und die in den USA. Da wird das meiste umgedreht. Neutrale Meinungen wirst du in den Medien nicht finden. Die sind immer von einer überwiegenden Mehrheit (der Meinung) beeinflusst.

Antwort
von archibaldesel, 86
  1. Der kalte Krieg ist schon lange wieder aktuell. Wirtschaftliche Sanktionen wie es sie zurzeit gegen Russland gibt, gab es nicht einmal in den 80ern
  2. Abschreckung ist ein Mittel des kalten Kriegs. Das hat immerhin 40 Jahre lang einen heißen Krieg verhindert 
  3. Polen wird nicht hineingezogen, sondern gerade Polen und und die baltischen Staaten fordern seit Jahren Stationierungen von NATO-Truppen in ihren Ländern. Diese Länder sind die Ostgrenze der NATO und fühlen sich massiv durch Russland bedroht. Aufgrund ihrer Erfahrung mit Russland wissen sie wohl warum.
Kommentar von Mrpat1605 ,

3. Falsch. Ich lebe in Polen und niemand glaubt hier tatsächlich, dass Russland wieder einmarschiert wie vor 80 Jahren.

Die Politiker fordern, aber das Volk hat keine Angst vor den Russen. Jedoch sind sich alle sicher, sollte es wieder zu einem Konflikt kommen, werden die westlichen Verbündeten Polen genauso verraten wie zu Beginn des 2. Wk.

Kommentar von archibaldesel ,

Da höre ich von Polen in meinem Bekanntenkreis aber etwas völlig anderes. Die trauen den Russen nicht weiter, als sie sie sehen können. Ändert aber nichts daran, dass die polnische Politik NATO-Truppen fordert.

Kommentar von Mrpat1605 ,

Lebst du auch in Polen mit deinem Bekanntenkreis?

Mir haben Leute auf der Arbeit hier gesagt Sprüche wie "lepiej z ruskiem zgubic, niz z niemcem znalezc"
Wortwörtlich heißt das: Besser mit dem Russen etwas verlieren, als mit dem deutschen etwas finden.
Also besser in einer schlechten Situation sein, mit dem Russen an der Seite, als in einer guten Situation sein, mit den Deutschen an  der Seite.

Genau, du sagst es. Die polnische Politik, nicht die Bürger. Macierewicz hat jetzt die "Obrona terytorialna" ins Leben gerufen, die Landesverteidigung. Also eine Partisanenarmee die aus Reservisten besteht, um im Ernstfall das Militär zu unterstützen. Ich habe mich dort eingeschrieben und bei dem Gespräch mit dem Offizier, wieso weshalb warum ich das mache möchte, habe ich gefragt, warum Obrona Terytorialna Russland als Feindbild hat, wie Macierewicz es gesagt hat, um es zu rechtfertigen. Der Offizier hat mir gesagt:
" Wer glaubt, dass Russland in Polen einfach einmarschiert, ist dumm. Genauso wie zu glauben, dass sich Obrona terytorialna gegen Russland wendet. Bevor die russische Fahne in Warschau weht, wird Wroclaw wieder Breslau heißen."

Lass dich nicht zu sehr von den Medien blenden, und schreibe nicht, wovon du keine Ahnung hast.

Kommentar von archibaldesel ,

Ich habe das Gefühl, dass du die Frage nicht verstanden hast.

  1. Geht es nicht um Deutschland, sondern um das westliche Bündnis
  2. Geht es nicht darum etwas mit dem Russen zu verlieren, sondern das gewonnene zu erhalten. Aber daran kannst du schon sehen, dass die Russen nicht gerade als Zukunftsmodell gesehen werden.

Ob ich Ahnung habe ode nicht, untersteht wohl kaum deinem Urteil. Wenn man in die jüngere polnische Geschichte  schaut, kann man sehen, dass gerade die Polen sich am heftigsten gegen russische Gängelung gewehrt haben. Thema Solidarnocz, Kriegsrecht, Jaruselski usw.

Manchmal ist ein Anblick über den Tellerrand ganz sinnvoll. Polnische Geschichte ist anscheinend nicht dein Thema. Das hast du ja an anderer Stelle auch schon bewiesen. Thema Antisemitismus in Polen. 

Kommentar von Mrpat1605 ,

1. Aber Deutschland zählt auch zu dem westlichen Bündnis?

2. Du hast das nicht verstanden, was ich gesagt habe.

Doch, das tut es. Weil du mir etwas über das Land erzählen möchtest, aus dem ich komme und in dem ich lebe. Und ich mal behaupten möchte, dass ich alleine schon durch meine Familiengeschichte mehr Ahnung von der polnischen Geschichte habe, als du.

Ja natürlich haben sie, und das zurecht.  Aber Geschichte ist Geschichte. Was war, darf nicht vergessen werden, aber auch nicht immer wieder aufgewärmt werden. Was war 1944 in Warschau? Der Aufstand, und ein Massaker haben die deutschen dort verübt an der Zivilbevölkerung. Trotzdem spucke ich dir nicht ins Gesicht, weil du deutscher bist, aber vergesse auch nicht was gewesen ist.

Nochmal, ich lebe hier und kenne den Alltag. DU hörst vielleicht mal was in den Medien über Polen oder hast von deinem Opa gehört das er mal da war mit seinen Kameraden, aber sonst hast du null Ahnung. Sorry. Und versuch nicht dem polnischen Volk Antisemitismus zu unterstellen. Wer die Lager gebaut wissen wir heute alle.

Kommentar von archibaldesel ,

Siehst du, du kennst die polnische Geschichte nicht. Aber das ist nicht meine Aufgabe, dir hier auf die Sprünge zu helfen. Das kannst du bequem im Netz nachlesen. 

Kommentar von Mrpat1605 ,

Dein Opa hat dir bestimmt erzählt, dass es polnische Lager waren. Tut mir leid, da muss ich dich enttäuschen. Waren leider deine Vorfahren, die die Juden ins Gas getrieben haben.

http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2016-08/polen-vernichtungslager-ko...

Kommentar von FalkenRing ,

Es gab schon schlimmere Krisen. Vor allem waren sie brenzlig. Die Baku Krise zbs.

Oder der Ost-West Konflikt.

Antwort
von Helfenderuser, 108

Wer Tag für Tag fast dieselbe Dokumentation darüber, wie die Erde wohl nach dem Aussterben der Menschheit aussieht, sendet, ist für mich keine seriöse Nachrichtenquelle.

Kommentar von FalkenRing ,

Das machen die nicht.

Deren Dokumentation sind vielfältig.

Antwort
von brido, 99

Mit der Annektion der Krim hat sich Putin wieder in ein schlechtes Licht gerückt. Die USA definieren was Frieden oder Krieg ist, und wenn sie einen wollen werden sie den herbeiführen. 

Kommentar von Fielkeinnameein ,

Da die Krim nicht annektiert wurde, hat Putin sich auch in kein schlechtes Licht gerückt. 

Ebenso wenig definieren die USA nicht was Krieg oder Frieden ist denn dafür gibt es feste Definitionen. Die USA entscheiden allerdings wer der Gute und wer der Böse ist.

Antwort
von lasermax, 69

die Medien meinen immer sowas wie Russland ist böse oder sowas in der Art das ist schon ziemlich ungerechtfertigt da Russland nie einen Krieg begonnen hat sondern immer angegriffen wurde

Kommentar von FalkenRing ,

Endlich ein Kommentar mit Inhalt. Danke.

Kommentar von CrazyBunny4 ,

Der Meinung bin ich auch!

Kommentar von Mrpat1605 ,

ehh Russland also Sowjetunion inbegriffen? Ich erinnere an Polen 1939. 17. September. Klingelt da was?

Kommentar von LaQuica ,

Die Sowjetunion gibt es nicht mehr. Doch solltest du die Sowjetunion und Russland als eins sehen dann tue dies bitte auch beim Deutschen Reich und der Bundesrepublik Deutschland. 

Kommentar von Mrpat1605 ,

Beides sind Nachfolgestaaten. Aber wenn heute jemand sagen würde " Deutschland hat nie ein Krieg angefangen", würde ihm jeder widersprechen, weil im historischen Kontext einfach nur der Staatsname sich geändert hat, aber die Soldaten die selben waren: Deutsche. Genauso mit der Sowjetunion, waren auch die selben Menschen, Russen.

Deshalb finde ich deine Aussage einfach nur Schwachsinnig, weil sonst könnte man die ganze Weltgeschichte sich zusammenlügen wie man möchte. Dein Opa war am Holocaust beteiligt, aber jetzt ist er Bürger der Bundesrepublik und hat keine Schuld mehr, weil er ja nicht mehr Reichsbürger ist. Was ein Müll.

Antwort
von N0Nentity, 102

Laut Medien steht der kalte Krieg bevor.

In Wirklichkeit sind wir mitten drin.

Kommentar von FalkenRing ,

Meine Beschreibung hast du nicht gelesen, oder? 

Kommentar von N0Nentity ,

Doch, habe ich. Du sagst genau das, was den kalten Krieg ausmacht.
Der nächste Schritt wäre der heiße.
Amerika und die Nato agieren. Russland reagiert, ob die Medien das wahrhaben wollen oder nicht.
Man braucht nur die letzten Jahre zu verfolgen, um zu erkennen, wer zündelt und destabilisiert. Russland ist es NICHT!

Kommentar von dimawowaputjew ,

Leg mal ne andere Platte auf! Natürlich hat sie das gelesen! Und sie sagt dir, dass uns kein "neuer" Kalter Krieg bevorsteht, sondern dass wir mittendrin stecken. Der Kalte Krieg hat nie wirklich aufgehört. Ansonsten wäre die NATO aufgelöst worden, die USA hätten ihre Soldaten und Waffen aus aller Welt abgezogen und die UNO wäre zum non plus ultra geworden... und noch ganz viele andere Sachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community