Frage von AloeVera2, 228

Neuer Hund zum Geburtstag??

Hallo Leute, Ich habe da ein Problem..und zwar ist vor kurzem mein Hund gestorben. Nun will mein Bruder mir zu meinem Geburtstag einen Welpen schenken,aber mein Vater sagte erstmal keinen mehr..und er weiss es auch nicht..ich Habe angst das er dann auf mich sauer ist.. der Hund wurde auch schon gekauft..

Antwort
von Virgilia, 9

Was willst du jetzt hören? Ich freu mich ja so für dich, dass du so einen tollen Bruder hast, der dir einen süßen Welpen zum Geburtstag schenkt und dein Vater muss es einfach akzeptieren! Welpen sind schließlich sooo süß *___* ?

Es ist absolut respektlos einfach ein Tier anzuschaffen, ohne alle Familienmitglieder zumindest gefragt/informiert zu haben! Vor allem, wenn das übergangene Mitglied alle Kosten tragen soll/muss! Generell muss ein Tier von allen gewollt sein!

Die Aufzucht und Erziehung eines Welpen ist auch noch eine ganze Ecke anstrengender als bei einem erwachsenen Hund. Sie müssen alle 2 Stunden raus (auch nachts!), knabbern eine Zeit lang alles an, dürfen die ersten Monate gar nicht alleine bleiben (und dann muss das in Minutenschritten geübt werden)(wer ist eigentlich bei dem Welpen, wenn du in der Schule bist?), sie kommen in die Pflegelphase, ... Aber darüber bist du dir mit Sicherheit im Klarem und bist bereit deine ganze Zeit und Energie in den Welpen zu investieren. Deinen Vater wirst du das hoffentlich nicht zumuten, da es ja nicht sein Hund ist.

Wer bezahlt eigentlich den Hund? Also nicht die Anschaffung, sondern das Futter, die Hundesteuer, die Versicherung(en), die Grundausstattung (Körbchen, Leinen,...) und den Tierarzt (auch bei teureren Behandlungen)? Du? Von deinem Taschengeld? Oder schenkt dir dein Bruder das dazu? Dann ist es wirklich ein sehr teures Geschenk.... Deinem Vater wirst du die Kosten ja wohl nicht aufdrücken wollen, schließlich ist es ja DEIN Hund, den er nicht haben wollte!

Der Hund würde offiziell allerdings nicht dir, sondern deinem Bruder gehören, weil du nicht volljährig bist...

Ich habe mich nach dem Tod meiner Chi-Hündin auch recht schnell mach einem "neuen" Hund umgesehen, obwohl meine Eltern eigentlich keinen dritten Hund mehr wollten. Aber ich hätte NIE einfach einen angeschleppt (obwohl ich zu dem Zeitpunkt schon 19 war)! Nach einiger Zeit habe ich sie überzeugt und mich vor die Wahl gestellt: Entweder bekomme ich zum Geburtstag die Schutzgebühr für einen Hund aus dem Tierschutz oder sie geben mir die Hälfte für einen Welpen vom Züchter dazu. Bei einem Welpen hätten sie zwar ihren Urlaub so genommen, dass er nicht alleine wäre und wären, wenn ich bei der Arbeit war, auch mit ihm rausgegangen, aber ein Teil der Kosten (Futter, "normale" TA-Kosten und der Friseur) und die "Arbeit" (z.B. den Hund stubenrein zu bekommen und ihn zu sozialisieren) blieben an mir hängen. 

Am Ende haben sie sich genauso auf meine Hündin gefreut und sie waren sogar froh, dass sie nach meinem Auszug bei ihnen bleiben durfte. Wenn ich zu Besuch bin übernehme ich freiwillig die Tierarzt- oder Friseurkosten, wenn zufällig welche anfallen. Sie gehört schließlich immer noch mir und damit auch die "Nachteile". 

So wie du hier rüberkommst wirkst du allerdings sehr egoistisch und unreif. DU willst diesen Hund und was die anderen aus deiner Familie davon halten ist dir egal. Sie können sich aber um den Hund kümmern, wenn du in der Schule bist oder besseres zu tun hast? Was wäre so schlimm daran zu warten, bis dein Vater von sich aus wieder einen Hund möchte? 

Antwort
von brandon, 86

Rede mit Deinem Vater, denn wenn Du ihn vor vollendete Tatsachen stellst wird es wahrscheinlich Ärger geben und dann landet der Hund im Tierheim.

Das willst Du doch bestimmt auch nicht.

Antwort
von LukaUndShiba, 77

Und wenn der Hund Pech hat wird er wieder abgegeben weil nicht alle den Hund wollen. 

Antwort
von derhandkuss, 111

Ein Hund ist kein Geburtstagsgeschenk. Ob man sich (wieder) einen Hund zulegt, sollte genau überlegt werden. Und das macht man nicht zu einem Stichtag wie dem Geburtstag. Erkläre das bitte Deinem Bruder.

Antwort
von sacredrain, 90

Dein Vater will dir vermutlich einfach Zeit zum trauern und verabeiten geben. Was hat dir denn dein vorheriger Hund bedeutet? Mir kommt es so vor, als sollte der Welpe die entstandene Lücke füllen. Auch dein Bruder wird nur gute Absichten haben, keine Frage, aber auf einen Verlust mit einem direkten Ersatz zu reagieren, halte ich für nicht angebracht. Das hat auch so ein kleiner treuer Begleiter nicht verdient, dass man ihn nur aus diesem Grund zu sich holt.

Antwort
von wotan0000, 73

**der Hund wurde auch schon gekauft..**

Grosser Fehler, wenn die Familie nicht einverstanden ist.

Antwort
von eggenberg1, 48

ist  ja doch fraglich , ob  man sich überhaupt zeitlich um einen welpen
kümmern kann-- wenn nur noch der vater  da ist, der arbeiten muß , die
kinder ebenfalls zur schule gehen ,, wie soll dann der welpe  alle  2 
stunden   raus kommen,  wie lange soll der wlepe  dann allein sein??

--ein
unding  .!!

ich dneke auch DAS ist ein grund ,warum der vater keinen  hund
haben will-- es ist  für alle beteiligten  eben  einfach eine  zu große
belastung  und letzlich kann sich  niemand  wirklich ums tier kümmern--
darauf hat  de r vater wohl keine lust   !! und damit hat  er ja auch
recht

Kommentar von AloeVera2 ,

Ich habe genug zeit ! frühs bin ich schule und mein Vater kurz auf Arbeit. dann bin ich den ganzen tag Zuhause und mein Vater abend arbeiten,wo ist da keine zeit für den kleinen ?

Kommentar von eggenberg1 ,

du willst ja nicht sagen ,wie alt  du bist , aber   ich dneke  du bist einfach  viel zu jung, um einen welpen aufziehen zu können.  das ist eine tatsache und  hat letzlich nichts mit  deiner person zu tun.  hunde  akzeptieren  keine  kinder unter  15-16 jahren als erzieher .

du  willlst jetzt  auf  biegen und brechen diesen hund haben -- wenn dein bruder   ihn noch nicht gekauft hätte.  würdest  du evtl garnicht auf die idee kommen, jetzt  schon wieder  einen welpen anzuschaffen--  

du bist  bis t mittags  evtl  auf  daue r auchnachittags zur shcule -- dein vater   ist also derjenige , der sich um  das tier kümmern muß ihn aufziehen muß und erziehen  muß, alle 2 stunden mit ihm raus gehen muß  -- DAS WILL ER ABER NICHT    du  wirst  auch mal aälter  wirst ne  ausbildung machen wirst  mal einen freund haben   dann  ist  de rhund nicht merh wichtig und  du ahst  dann nich weniger zeit-- so ein hund lebt  doch  15-18 jahre lang !!! überleg mal bitte auch für die zukunft   für  dich udn  fürs  tier !!!

  das hast du so zu respektieren   vor allem dein bruder , der sich diesen blödsinn ausgedacht hat-  weil er  dich eben  lieb hat-- aber total unüberlegt--  er hätte ich zumindest mit  eurem vater absprechen müssen .  nun macht es  dem vater nicht so schwer   und komm ihm entgegen --

Kommentar von eggenberg1 ,

noch mal  kurz zusammengefaßt:

 du bist  bis mittags   und auch nachmittags in zukunft in d er schule --also hast du IEINE ZEIT

dein vater ist  morgens  kurz ????? wie lange???  zur arbeit !

  und abends  ist  dein vater wieder auf  arbeit    hat  dann also auch   keine zeit   für einen  welpen !!

  ein welpe muß alle zwei stunden  TAG UND NACHT  nach  draussen gebracht werden  ,damit er s tubenrein wird.

man muß  sehr viel ahnung haben   von der erziehung und  aufzucht eines  welpen -- auch wenn du /ihr  schin   einen hund hattetst,so hat  den doch  dein vater aufgezogen  und erzogen--  und nicht  du !!

 für euch kommt kein wlepe in frage   da ist einfach so !!! es würde in einer katastrophe enden --  und  der welpe irgenwann im tierheim  weil ihr überfordert seid !

Kommentar von MiraAnui ,

Davon abgesehen das welpen gar nicht alleoner bleiben können und erwachsene Hunde auch nicht von heut auf morgen..machst du irgendwann eine Ausbildung

Kommentar von monjamoni ,

Sry nichts gegen deine Antwort aber könntest du eine Quelle nennen zu "Hunde akzeptieren keine kinder unter 15-16 Jahren als Erzieher"?

Kommentar von eggenberg1 ,

dazu bedarf  es keiner  quelle  sondern einfach  einer  jahrzehntelanger  hunderfahrung --  ode r auch logisches  denken --  wie kann ein mensch, der selber noch in der entwicklung ist  und  sich  selber noch nicht  wirklich  kennt, ein anderes wesen erziehen??  geht irgendwie nicht ,oder ?

Kommentar von Segnbora ,

Das ist wahr. Es fehlt da irgendwie die durchgehende Konsequenz und Struktur (weil sie das selbst noch nicht können) und manchmal sind sie zu streng und manchmal zu weich, weil sie Stimmungsschwankungen haben

Kommentar von brandon ,

@ eggenberg + Segnbora

Da muß ich Euch aber energisch widersprechen.

Mein erster Hund war eine Deutsche Schäferhündin die ich mit 14 Jahren bekommen habe.

Meine Freundin (auch 14 Jahre) und ich waren mindestens drei mal in der Woche auf dem Hundeplatz und haben dort mit unseren Hunden trainiert. 

Ich habe mit meiner Hündin an vielen Prüfungen und Pokalkämpfen teilgenommen.

Also erzählt mir bitte nichts über durchgehende Konsequenz und Struktur oder Stimmungsschwankungen.

-  wie kann ein mensch, der selber noch in der entwicklung ist  und  sich  selber noch nicht  wirklich  kennt, ein anderes wesen erziehen??  geht irgendwie nicht ,oder 

Und ob das geht.

Du solltest auch nichts über jahrzehntelanger Hunde Erfahrung schreiben denn offensichtlich hast Du ein paar Erfahrungen zu wenig gemacht sonst wüsstest Du das es möglich ist.

Ich finde es unfair und anmaßend von Euch solche Urteile zu fällen denn ich habe als selbst Betroffene bei diesem Thema wesentlich mehr Erfahrungen als Ihr und ich war nicht der einzige Teenager in meinem Verein.

Vielleicht wart Ihr in diesem Alter noch zu unreif für so eine Aufgabe aber man sollte nicht immer von sich auf andere schließen.

Kommentar von Segnbora ,

Ich habe/hatte Kinder in dem Alter, daher kann ich das ganz gut einschätzen.

Kommentar von eggenberg1 ,

hallo brandon , ich habe   3 kinder   ,die mitlerweile längst   erw.  sind, und ich habe IMMER  tiere und vor allem hunde gehabt -- keines meiner kinder  wäre   mit  12-14 in der lage gewesen --ausser gasie zu gehen--,allein  sich um  die erziehugn eines hundes zu kümmern--  und so wie die FS sich hier  darstellt,  meine ich schon , dass   auch sie nicht dazu in der lage ist--  ist  doch  schön, dass d u zu den berühmten ausnahmen gehört hast , du  bist ja auch bis heute eine engagierte  tierschützerin --selbst meiner ekelin, die   gut mit hunden umgehen kann ,würde ich nicht  so einschätzen,dass sie allein  für einen hund verantwortlich sein könnte--was die erziehung angeht.

Kommentar von AloeVera2 ,

Ich habe genug zeit! unseren alten Hund habe ich auch bis zum Tode gepflegt.

Kommentar von eggenberg1 ,

aloeVera    dein ALTER hund   brauchte  auch keine betreuung  rund um die uhr --den konnte man a uch mal  einige stunden allein lassen--   bei einem WELPEN  sieht  das aber ganz a nders aus  und  de r passt  einfach zeitlich nicht   in das chema -- schule  und arbeit !!

Antwort
von Lions97, 114

Sagen wir es mal so, zeige ihm die Positiven Aspekte eines hundes. Er wird dich schon verstehen wenn er sieht wie glücklich du mit dem Welpen bist. Am Anfang wird er etwas unzufrieden oder misstrauisch sein, aber das legt sich mit der Zeit. Bedenke auch, das ein Welpe sehr viel Arbeit ist. Er muss ja auch noch so viel lernen... :D

LG Lions97

Kommentar von AloeVera2 ,

Danke, wenigstens eine vernünftige antwort!:) du hast recht,er hat ja auch immer Spaß mit unserem alten Hund gehabt. das es viel Arbeit ist weiss ich,aber ich werde ich gut erziehen 😁

Kommentar von Lions97 ,

Viel Glück :), bin neidisch weil ich mir natürlich kein Haustier anschaffen kann xD

Kommentar von MiraAnui ,

Ne eine Antwort, die dir gefällt.

Es ist einfach nur respektlos sich ein Tier anzuschaffen ohne das jeder vorallen der Hausbesitzer einverstanden ist.

Kommentar von Lions97 ,

Ähm, da gehen viele Meinungen aussernander. Es ist ihre entscheidung. Ich denke sie ist alt genug darüber selber zu entscheiden. Mit Respekt hat das nichts zu tuhen, das ist eine Familien angelegenheit die uns beiden nichts angeht.

Kommentar von MiraAnui ,

Sie ist nicht alt genug und wissen tut sie es auch nicht sonst würde sie nicht fragen. 

Doch es hat was mit Respekt zu tun, Respekt gegenüber vater, der das haus, Wohnung zahlt, der alle kosten des Hundes tragen muss.

Da sie zur schule geht, ist sie wahrscheinlich nicht mal volljährig und darf den Hund nicht behalten, wenn der Vater dagegen ist. 

Ich wäre nie auf die idee gekommen einfach irgendein Tier anzuschaffen, als ich noch bei meinen Eltern wohnten. Auch als ich volljährig wurde. Das gebietet einfach der Anstand und deb Respekt gegenüber den Eltern

  

Kommentar von AloeVera2 ,

Danke :) warum das ? :o nichtmal ein kleines :D?

Kommentar von Lions97 ,

Naja, ich bin eher der Katzen fan und ich hab nicht genügend Zeit um mich für die Katze zu kümmern. Man sollte ein Tier nicht 8 Stunden alleine lassen, das geht leider nicht :/

Kommentar von AloeVera2 ,

Ich bin alt genug! zumal mein Vater irgendwann eh einen neuen holt. und wenn ein Tier mal da ist,fängt er auch an es zu lieben.

Kommentar von MiraAnui ,

Alt genug? Nö... du bist egoistisch und stößt deinen Vater vor den Kopf.

Sowas ist das letzte. 

Er kann sich einen Hund holen wenn er bereit dazu ist. Er zahlt ja auch alles

Kommentar von inicio ,

du bist nicht alt genug -deine ganze argumentation zeigt du bist trotzige wie in junger teenager, egoistisch und denkst weder an die bedeurfnisse des jungen hundes noch an deinen vater!!!

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 12

warum stellst du die frage mit ? ins netz, wo der hund doch schon gekauft wurde???

1.hunde sind keine geschenke -weder zum gebuprtstag noch zu weihnachten!

2. dein vater moechte jetzt noch keinen hund.

3. weder du noch dein bruder scheinen zeit fuer einen hund zu haben. ihr setzt da voll darauf, dass sich dein vater um den hund kuemmern wird -was er aber weder will noch kann!  ein welpe ist wie ein baby -der darf gar nicht alleine sein -(also auch nicht wenn dein vater "kurz" mal weg ist.

bitte macht den kuaf rueckgaengig.

beredet ausfuehrlich -das baraucht einige zeit, ob und welchen hund ihr evt lahben koenntet

Antwort
von MiraAnui, 109

Wie alt bist Du?

Und es ist eine Unverschämtheit einfach einen Hund zu holen obwohl nicht alle einverstanden sind.

Dazu kommt Hunde sind keine Geschenke

Kommentar von AloeVera2 ,

Das geht dich nix an. und man kann sowas wohl schenken. solange man sie nicht in eine Kiste oder sonstiges packt .

Kommentar von MiraAnui ,

Als minderjähriger darfst du keinen Hund kaufen oder dir schenken lassen.

Auch wenn du volljährig sein solltest ist es eine bodenlose Frechheit einfach ein Hund ins Haus deiner Eltern abzuschleppen

Kommentar von brandon ,
Das geht dich nix an. und man kann sowas wohl schenken. solange man sie nicht in eine Kiste oder sonstiges packt .

Man kann ein Tier verschenken aber es darf kein Überraschungsgeschenk sein. Man muß sich vorher absprechen.

Kommentar von eggenberg1 ,

solange man sie nicht in eine Kiste oder sonstiges packt .

mit  dieser aussage  hast  du  gerade bekannt gegeben, wie KLEIN  du noch bist ,ich denk mal so an 12   jahre , wenn nicht noch jünger .




0
Kommentar von Virgilia ,

Ich habe meine Terrier-Hündin bzw. die Schutzgebühr zwar auch zum Geburtstag bekommen, aber meine Eltern waren zu 100% einverstanden. Genauso wie mit meiner Vogelspinne ("Weihnachtsgeschenk"). Ich hätte mir zwar, ab meinem 18. Geburtstag, jedes Tier holen dürfen, habe/hätte es aber aus Rücksicht auf meine Eltern (auf die ich mich im Ernstfall auch verlassen muss/musste) nie getan! 

Mein Vater war ursprünglich auch gegen Hunde aus dem Auslandstierschutz, bis meine Mutter und ich uns in die Peki-Mix-Hündin verliebt haben. Wir haben ihm genug Zeit gegeben, sich an den Gedanken an 'so einen' Hund zu gewöhnen und ihn von dieser Hündin zu überzeugen. Inzwischen liebt er diese Hündin abgöttisch. Wenn wir sie einfach so 'angeschleppt' hätten, hätte es richtig Ärger gegeben und er hätte sehr viel länger gebraucht, um sie zu akzeptieren.

Mit einem Haustier müssen alle Familienmitglieder einverstanden sein, egal ob Hund, Spinne oder Papagei(en)!

Antwort
von eggenberg1, 37

SEEEHR unüberlegt --  mach bitte  deinem  bruder klar -- du MÖCHTEST JETZT noch keinen hund haben  -- du mußt  erst mal über den verlust   des  verstorbenen tieres  hinweg kommen , und nicht nur du , sondern auch dein vater--  

dein bruder   soll den kauf  rückgänig machen -- sowas  geht  auch  evtl mit  geldverlust--aber imme r noch besser so ,als  wenn das tier   nicht wirklich angenommen würde bei euch in der familie .

prinzipiell man verschenkt kein tier  egal was  es ist -- !!!

Antwort
von LukeBerg1, 83

Wie alt bist du denn?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten