Frage von xXDan1elXx, 137

Neuer Hund; wie Verhalten deuten?

Hallo! Wir haben nun seit gestern einen Hund. Etwas aufgedreht aber eig. total lieb! Naja wir haben ihn dann halt abgeholt und im Auto hatte er (irgentwie auch verständlich) die ganze Zeit gezittert und auch gehechelt. Da er Ball spielen liebt haben wir ihn an einer Raststätte an der Leine "spielen" lassen was auch super geklappt und wo er auch wieder normal war. Naja danach hatte er auch nicht mehr gezittert aber weiterhin gehechelt; ununterbrochen. Als wir zuhause ankamen hat er direkt erstmal was getrunken und (ich glaube zumindest) die anderen Familienmitglieder mit Freude begrüßt (schwanzwedelnd und aufgeschlossen). Dann hat er erst einmal die Wohnung erkundet. Glücklicherweise hatte er sich danach gar nicht zurück gezogen sondern blieb bei uns, war aber die ganze Zeit sehr unruhig und hat immer noch gehechelt und hat sich auch alle 20-30 Sekunden die Schnauze geleckt... So blieeb das dann auch den Abend lang und irgentwann wurde auch er müde und hat sich ins Körbchen gelegt, ist aber immer son bischen hin und her durch die Wohnung gelaufen. Am nächsten Tag (also heute) kam er morgens zu mir und wir hatten gekuschelt und er hatte auch nicht mehr gehechelt allerdings immer noch manchmal die Schnauze geleckt. Dann bin ich mit ihm raus und auch da hat er sich normal verhalten. Dann hab ich irgentwann mit ihm im Garten gespielt und da hatte er wieder (was dann den Tag anhielt bis jetzt also) gehechelt. Seine Ohren waren meistens übrigens angelegt. Ab dort hat er auch begonnen nicht mehr richtig auf mich zu hören. Naja und er hechelt halt die ganze Zeit und leckt sich die Schnauze... Aber er will immer mit mir spielen bis er umfällt. Ist das normal in den ersten Tagen oder was deutet ihr daraus? Er ist 3 einhalb Jahre, Danke im Vorraus :)

Expertenantwort
von Naninja, Community-Experte für Hund, 60

Hecheln und Zittern sind stressmotiviert, was aufgrund der Situation absolut kein Wunder ist.

Ballspiele würde ich ganz lassen, weil Du den Hund damit noch weiter pusht und ihm die Chance nimmst, zu entspannen. Guck mal hier: http://www.martinruetter.com/fileadmin/assets/presse/clippings/2008/2008.03.01_d...

Geh ruhig mit dem Hund spazieren, lass ihn in den ersten Wochen nicht von der Leine, sichere ihn in der ersten Zeit draußen mit Geschirr und Halsband und lass ihn zur geistigen Auslastung zunächst nur ein paar Suchspiele machen. Das Training kannst Du weiter ausbauen, wenn der Hund in ein paar Wochen innerlich bei Euch angekommen ist.

Kommentar von froeschliundco ,

sowieso bei einem border collie im besten alter...gas weg,nur über ruhe arbeiten...die drehn auf bis zum umfallen und durch überforderung provoziert man neue probleme (border neigen dann zum jagen von allem was sich bewegt, kläffen bis zum tinitus und wohnung umdekorieren)

Antwort
von beglo1705, 78

Der Hund hat offensichtlich Stress, darum das Hecheln und aufgedreht sein. Ich würde dem Hund in dieser ersten Phase viel Ruhe und Geborgenheit geben in Form von Kraulen, schmusen, Nähe geben. Alles andere kommt, sobald euer Hund merkt, dass er angekommen ist und er Vertrauen in euch gesetzt hat.

Antwort
von MiraAnui, 73

Hecheln ist ein zeichen von stress oder schmerzen. Schnauze lecken ein zeicheh von beschwichtigen..

Das ist am Anfang normal, der hund muss erstmal ankommen.

Spie ruhig mit ihn, hör auf wenn du keine lust hast.

Du kannst auch sein futter verstecken

Antwort
von xXDan1elXx, 76

Achja, und er steht sehr viel vor der Gartentüt und will raus... Ich weiß nicht was ich da machen soll, weil er den ganzen Tag draußen war...

Kommentar von beglo1705 ,

Entschleunige das Ganze am Besten, nimm dir Zeit für ihn und bürste evtl. sein Fell, kraul ihn hinter den Ohren, streichel ihn gleichmäßig, rede beruhigend mit ihm. Um so mehr du dich mit dem Hund hinein steigerst, um so mehr (meint der Hund) Gas muss er geben. Nimm einfach das Gas runter, du wirst sehen, der Hund kann auch kuschelig und schmusig sein. Er braucht den Kontakt zu seinem "Rudel".

Kommentar von xXDan1elXx ,

Vielen Dank!!!

Expertenantwort
von inicio, Community-Experte für Hund, 43

der hund ist neu bei euch und all das neue stresst ihn.

bitte nicht zu lange mit ihm spielen, ruhephasen einbaeune -setzt dich aufden boden, locke den hund freundlich zu dir.

ein border collie ist ein arbeitshund, nur wenige familine koennen einen solchen hund artgerecht halten.

sprich bitte in einer guten hundeschule vor, was du dort mit dein mahund lernen kannst.

Kommentar von inicio ,

grr.. meine tastatur spinnt: soll heissen:was du dort mit deinem hund...

Antwort
von FrauFriedlinde, 52

Er ist noch sehr aufgeregt! Kein Ball spielen, das putscht noch mehr. Ruhige Spaziergänge und viel kuscheln.

Antwort
von wotan0000, 36

Er ist neu bei Euch und hat Stress.

**und er steht sehr viel vor der Gartentüt und will raus...**

Er weiss nicht, dass er bei Euch bleibt und wartet, dass es wieder zurück geht.

Kommentar von xXDan1elXx ,

aber das bessert sich die Tage dann oder?:o Hab leider glaub ich viel zu viel Mitleid...

Kommentar von wotan0000 ,

Nicht bedauern. Er ist jetzt Euer Hund.

Es wird von Tag zu Tag besser.

Kommentar von wotan0000 ,

Passt gut auf ihn auf. Noch ist die Gefahr sehr gross, dass er abhaut und zum vorherigen Halter zurück will.

Kommentar von xXDan1elXx ,

WIr können ihn schon ohne Probleme (natürlich in Begleitung) ohne Leine im Gartne laufen lassen, sodass er entweder allein mit dem Ball spielt oder halt irgenteine Person dazu auffordert ihm den Ball zu werfen. Sollte man darauf IMMER reagieren oder darf man auch sagen "nein jetzt nicht" und ihm halt nicht den Ball werfen. Er beginnt dann auch nicht zu winseln oder zu Bellen oder so aber ich bin mir halt nich sicher :/

Vielen Dank schonmal für die schnellen Antworten :)

Kommentar von wotan0000 ,

Ihr entscheidet ob und wann gespielt wird und ob und wann das Spiel beendet wird.

Baut unbedingt Ruhezeiten ein.

Kommentar von inicio ,

das kann man nicht oft genug sagen: spiel. spanning , kopfarbeit und dann r u h e...

wiegut, dass wir in italine wohnten "siesta" war ein zauberwort und bedeutete mind 3 stunden im schatten doesen! : )

Antwort
von dogmama, 56

Aber er will immer mit mir spielen bis er umfällt. Ist das normal in den ersten Tagen

ist wohl so seine Eigenart  und der Spieltrieb sowie Temperament könnten sich nach Eingewöhnung auch noch steigern. Das Hecheln ist bei solchen Aktivitäten auch normal (Aufregung).

Antwort
von CCCPtreiber, 48

Alles was ich hier heraus lese ist das du den Hund momentan maßlos überforderst. Es ist gut sich mit ihm zu beschäftigen, aber der muss in der Tat erst "ankommen". Je nach Alter befindet der sich noch im Wachstum, also denke bitte bei großen Rassen auch an HD und den Skelettaufbau, also keine Treppen, nicht überfordern etc. 

Kommentar von xXDan1elXx ,

Er ist ein ausgewachsener 3 Jähriger Border Collie...

Kommentar von froeschliundco ,

border collie musst du sowieso immer entschleunigen,gas weg und über ruhe arbeiten....die drehen auf bis zum umfallen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten