Frage von igelhaus89, 95

Neue Winterreifen, schlechte Eigenschaften bei Nässe und Trockenheit?

Servus,

ich habe gestern von meiner Großmutter neue Winterrreifen spendiert bekommen, brachte meinen kleinen Kia Picanto 1,1 in die Werkstatt und bekam Tigar Winter 1 Reifen aufgezogen.

Noch am gleichen Tag bin ich dann gestern von Braunschweig nach Berlin AB gefahren, und habe schon bei niedrigen Geschwindigkeiten schlechte Eigenschaften bezüglich Traktion und Bremsweg feststellen müssen. Der Wagen lag schlechter in den Kurven, brach beim Bremsen wesentlich stärker aus. Lediglich der Verbrauch und der Geräuschepegel haben sich verbessert.

Hat jemand Erfahrungen oder Meinungen mit/zu diesen Reifen?

Mir ist bewusst, dass mein Wagen kein Langstreckenauto ist, und ich auch keine allzu komfortable Autobahnfahrt erwarten kann.

Würde mich riesig über Antworten freuen!

MFG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Gummibusch, 44

Schade,  daß Du erst jetzt, nach dem Kauf, fragst.

Solche Billigreifen sind der Qualitätsware von Conti, Michelin, Bridgestone, Goodyear, Pirelli und Co hoffnungslos unterlegen, man spart bei solch einem Kauf leider massiv auf Kosten der Fahreigenschaften und der Fahrsicherheit.

An Deiner Stelle würde ich überlegen ob es nicht sinnvoller wäre die Reifen gleich wieder zu verkaufen und dann vernünftige Reifen anzuschaffen.

Billiger Ramsch lohnt sich nie, selbst für Kurzstreckenfahrer nicht, Du kannst Dir nicht aussuchen ob Du eine Vollbremsung machen mußt wenn Dir jemand anderer in die Quere kommt und dann zählt jeder Zentimeter Bremsweg den ein guter Reifen weniger braucht. ☺

Kommentar von igelhaus89 ,

Ich werde mir deinen Tipp zu Herzen nehmen , danke :) habe gerade bei meiner Werkstatt hier in Berlin angerufen, und werde mich Morgen mal beraten lassen.  Leider habe ich , da es ein Geschenk war, weder vor der Montage noch danach fragen gestellt, erst auf der Autobahn bei Regen dann, als es schwer wurde den Wagen gerade zu halten.

Antwort
von GanMar, 53

Nun, letztendlich ist jeder Reifen nur ein Kompromiß. Wer auf Schnee beste Eigenschaften hat, wird bei trockener oder feuchter Straße bestenfalls mittelmäßig abschneiden. Je nach regionalen Wetterverhältnissen werden ganz unterschiedliche Reifen zu empfehlen sein.

Antwort
von Nonameguzzi, 47

Der Tigar Winter 1?

Somit die schlechtesten Winterreifen die es gibt...

ich rate mal das du die Größe 175 55 r 13 brauchst... da kostet ein Conti Winter Contact TS800 grade mal 54€ das stück und ist um WELTEN besser!

welche größe du hast musst du aber auf deinem Reife nschauen wie gesagt... geraten

Antwort
von PoisonArrow, 45

Weil ein Winterreifen (sofern er was taugt) auf winterlichen Straßen gute Eigenschaften besitzt, so bedeutet das nicht, dass es sich generell damit besser fährt!

Gibt genügend Testberichte, die aufzeigen, dass manche Saisonreifen erhebliche Schwächen zeigen bei entsprechend anderer (gegenteiliger) Witterung.

Der Verbrauch könnte auch mit dem Luftdruck zu tun haben, muss nicht am neuen Reifen liegen.

Kannst ja mal explizit nach "Deinem" Reifen googeln, ob es da Testberichte gibt.

Grüße, ----->

Antwort
von schleudermaxe, 38

... wer sich Billigstware gönnt, kennt auch die Folgen, so zumindest ist es bei uns hier auf dem Land.


Auszug aus der Literatur:

Schlechte Fahreigenschaften, extrem verlängerte Bremswege, Aquaplaning
und eine mangelhafte Seitenführung bei Nässe – das kennzeichnet die vier
„mangelhaften“ Reifen in diesem Test: den Avon CR322 Enviro, den Tigar
TG 621 und die beiden sehr billigen Trayal T400 und Wanli S1095.

Allzeit gute Fahrt.

Kommentar von igelhaus89 ,

Der Spruch macht natürlich Sinn. Ich bin leider totaler Laie und habe gar nicht nachgefragt, welche Reifen ich denn kriege, war ja ein Geschenk meiner Oma. Ich denke ich werde mir doch lieber vernünftige Reifen zulegen. Vielen Dank für deine Antwort :)

Antwort
von PWolff, 45

Zu diesen Reifen speziell nicht, aber ein paar generelle Erfahrungen habe ich:

- Reifen brauchen nach der Faustregel 50 km, um ihren richtigen Griff zu haben. Erfahrung: mindestens doppelt so lang, und wenn sie lange im Lager gelegen haben, gerne auch mal Hunderte von Kilometern.

- Gute Sommerreifen sind bei Schnee besser als schlechte Winterreifen.

- Bei Temperaturen über 20°C haben Winterreifen einen hohen Verschleiß und eine geringe Bodenhaftung.

- Herbstlaub (besonders zu Staub zerriebenes) und Nieselregen ergeben eine Mischung, mit der kein Reifen wirklich klarkommt.

- Reifen mit besonders niedrigem Verbrauch haben regelmäßig auch eine schlechtere Bodenhaftung.

- Winterreifen sollte man zwar schon um diese Jahreszeit aufgezogen haben, weil sie bei plötzlichem Frost, Schnee, ... besser sind als Sommerreifen (lieber ein ständiges kleines Risiko als ein seltenes sehr großes), aber wirklich gut sind sie erst, wenn es mehrere Tage hintereinander unter 5°C bleibt.

Kommentar von Gummibusch ,

Daß ein guter Sommerreifen besser ist (im Winter!) als ein schlechter Winterreifen gilt allerdings auch nur bei Reifen niedrigerer Geschwindigkeitsklassen, maximal bis T.

Spätestens H-Sommerreifen bieten selbst mit Höchstprofilstand auf Glätte ein recht abenteuerliches Fahrverhalten das von jedem Winterreifen mit 4mm Profil locker getoppt wird, unterhalb dieser 4mm gehören Winterpellen eh entsorgt, es sei denn bis Ende der Wintersaison ist es nicht länger als einen Monat.

Antwort
von pantilo, 9

Tigar? Noch nie gehört. Allein das würde mich schon abschrecken. Deine Großmutter hat es sicher nur gut gemeint.

Der Reifenhändler meines Vertrauens hat mich mal unwissentlich als Versuchsobjekt benutzt, für Reifen eines Markenherstellers, die er gerade neu im Lager hatte. Die waren ziemlich laut und lärmten ungleichmäßig bei einer bestimmten Geschwindigkeit. Als ich deswegen noch einmal hin war, hat er die sofort ohne Zuzahlung gegen etwas teurere getauscht, die auch in Ordnung waren. Vielleicht ist sowas bei dir auch möglich.

Antwort
von nurromanus, 20

Reifen sind so ziemlich der ungeschickteste Ort um Geld zu sparen, seit diese online so günstig zu haben sind. Ich denke, die hast Du selber ausgesucht, nicht Deine Grossmutter. Nochmals, bei den Händlern im Netz kriegt man heute Qualitätsreifen für kleines Geld. Ich habe eben heute Morgen 225er Winterreifen (Testsieger 2016) aufziehen lassen. Die haben gerade mal 115 Euro das Stück gekostet. Hier noch ein Beitrag zu Deinen Tigar-Reifen:

https://www.test.de/Reifen-Vier-sind-mangelhaft-1653068-2653068/

Kommentar von igelhaus89 ,

Naja, wie gesagt, ausgesucht habe ich sie mir nicht, werde ich aber nächstes mal! Sie hatte dort den Termin gemacht, bezahlt und ich bin nur hin und habe meine schlüssel übergeben und eine halbe stunde gewartet. So oder so, das ist nicht ihre Schuld sondern meine. Der Beweggrund dieser Frage war vielmehr, herauszufinden, ob sie wirklich so schlecht sind, oder ich mich evtl. aufgrund von mangelnder Fahrerfahrung mit Winterreifen täusche. Werde sie diese Woche noch wechseln.

Kommentar von nurromanus ,

Werde sie diese Woche noch wechseln.

Eine äusserst gute Idee! Lass Dich aber vom Händler nicht über den Tisch ziehen. Ich denke mal, Du hast auf dem Picanto eine Grösse von 165/70/13. Sowas kriegst Du im Netz von einer Premiummarke um die 60 Euro das Stück. Vor dem Kauf vielleicht noch ein paar Winterreifen-Tests von Autozeitschriften, ADAC etc. angucken.

Mal als Beispiel:

http://www.reifendirekt.de/cgi-bin/rshop.pl?dsco=100&sowigan=Wi&Breite=1...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community