Frage von Horseheartluck, 109

Neue Reitbeteiligung. Nur wie (bitte schnelle Antwort!)?

Hallo Community, Ich suche für meine Freundin Rat wegen ihrer Reitbeteiligung. Ich danke euch mal im Voraus für die Antworten (braucht nicht umständlich formulieren, sie liest sie eh selber also schreibt einfach als wäre es an mich^) Dann lasse ich mal sie an die Tastatur:

Also, ich hab seit ca. einem halben Jahr eine Rb auf einem Kaltblut-Wallach. Zuerst lief alles super, aber dann begann die Besitzerin an mir rumzumäkeln (und das in einem Ton!) und mich nicht mehr aus den Augen zu lassen. Auf mich macht sie eher den Eindruck, als hätte sie kaum Ahnung! Aber das tut jetzt nichts zur Sache...auf jeden Fall darf ich nicht mehr springen (ok, bei nem Kaltblut verstehe ich sie auch, aber warum jetzt plötzlich?), nicht ausreiten und aus fadenscheinigen Gründen keinen Reitunterricht nehmen. Hinzu kommt, dass man halt mit einem Kaltblut Dressur- und Springmäßig nicht so viel machen kann. In dem halben Jahr habe ich auch keine reiterlichen Fortschritte gemacht. Ich würde mir einfach ein Pferd wünschen, auf dem ich mich weiterbilden kann und ab und an auch auf Turniere gehen kann, um meine Fortschritte zu überprüfen. Versteht mich nicht falsch! Ich will einfach wirklich reiten, und nicht sinnlos rummachen, wie es mir hier so vorkommt. In der Bodenarbejt hat er mich total weitergebracht, aber ich darf jetzt auch fast nichts mehr machen ): Das Pferdchen selbst ist total lieb, obwohl ich öfter kleine Problemchen habe. Er ist auch schon ziemlich alt, es wäre auf Dauer also auch nichts. Würdet ihr kündigen? Ich habe heute zum Spaß ein wenig in Rb-Anzeigen gekuckt. Ich habe tatsächlich 7 Anzeigen gefunden, bei denen meine Wünsche super abgedeckt wären! Nun habe ich natürlich das Problem, was ich denn machen soll. Ich will jetzt nicht einfach kündigen und wenn es dann nichts wird, ohne Reitbeteiligung dastehen! Ich mache mir auch Sorgeb wegen meines Alters, ich bin erst seit kurzem 13, das ist ja vielen Besis zu jung. Außerdem kennen wir Reiter uns ja alle untereinander, und so würde die Besi bestimmt was mitbekommen, wenn ich woanders probereite? Ich habe mir auch überlegt, einfach mit ihr zu reden. Aber wie hört sich das denn an? Dein Pferd ist mir nicht gut genug, ich suche mir jetzt ein anderes. Wenn nichts daraus wird, bleibe ich hier. Kritik an sich selber würde sie ziemlich schlecht wegstecken, das traue ich mich nicht. Also ich hoffe ich habe meine verzwickte Situation gut geschildert und ihr könnt mir da raus helfen. Danke für eure Hilfe!

Antwort
von CarosPferd, 57

Deine erste Möglichkeit wäre: 

Das mit dem kein reitunterricht finde ich geht absolut gar nicht! Es ist ein regelmäßiges muss für jeden Reiter, egal auf welchem Niveau und welche reitweise.

Deswegen würde ich mal ein ernsthaftes Gespräch suchen, deine Punkte sachlich aufzählen und dir anhören was sie dazu sagt, vielleicht wird ihr bewusst wie sie sich da verhält.

Die zweite Möglichkeit wäre: 

du schriebst du würdest gerne besser werden, weiter kommen und evtl mal ein Turnier gehen. Dann passt dieses Pferd mitsamt Besitzer ja gar nicht (mehr) zu deinen Zielen. Und du passt dann auch nicht mehr zum Pferd, 

 Da würde ich das 'Risiko' eingehen und recht direkt kündigen, und der Besitzerin auch ehrlich sagen weshalb. Das würde ich auch machen ehe du andere pferdebesitzer anschreibst und probereiten gehst, sonst wäre es nicht korrekt, höflich bzw fair. 

Denn es scheint ja auch so als ob es in deiner Gegend so einige rbs gibt, und wenn du dort probereitest, solltest du auch ganz klar alle Dinge ansprechen die dir wichtig wären, auch ob es irgendwann mal möglich wäre ein Turnier zu gehen (nichts überstürzen ;) ). Mache dir im Vorfeld eine vollständige Liste, damit du falls du aufgeregt bist nichts vergisst. Achte auch auf den allgemeinen Stall und das Umfeld wo das Pferd steht, damit du dort auch den Unterricht und Förderung  bekommen kannst den du dir wünschst.

Letztendlich würde ich dir zu einer neuen RB raten,

Viel Spaß und Erfolg weiterhin :)

Kommentar von Horseheartluck ,

Danke für die schnelle Antwort(: Es hätte mir auch schon vor dem halben Jahr bewusst sein müssen, aber ich dachte mir, da es da die einzige war, die auf mich zutreffen würde, lieber die als garkeine...Du hast Recht, ich sollte es so machen und erstmal mit meine Eltern sprechen. Nochmal danke! 

Kommentar von CarosPferd ,

Mach das, das klingt doch schon nach einem Plan :)

Verhalte dich lieber so korrekt, dann gehen alle mit einem besseren Gefühl da raus und du kannst unbefangen nach etwas Neuem suchen. Und man kann dir auch nichts schlechtes nachsagen, 

Und auch wenn du dann erstmal keine RB direkt neu haben solltest, es wird sich ja für dich lohnen nach etwas passendem zu suchen 

Kommentar von Horseheartluck ,

Stimmt :) Es wäre ja auch keine vollständige Pause, ich habe noch immer 1 mal die Woche Unterricht auf Schulpferden, vielleicht bekomme ich da ja auch eine Rb...du hast mir echt geholfen!

Antwort
von onuzz, 47

Sag doch der Besi offen und ehrlich, warum du dir was anderes suchen möchtest: du willst Unterricht, du willst dich weiter entwickeln, du möchtest Springen, du willst aufs Turnier - alles mit deiner jetzigen RB nicht möglich, so wie du geschrieben hast. Das jedenfalls hat nix mit “Pferd nicht mehr gut genug“ zu tun, das sollte die Besi schon verstehen. Klar findet sie es sicher nicht so toll, dich zu verlieren und bitte sei du dir auch bewusst, dass es mit 13 J. sicher schwierig wird, eine neue RB nach deinen Wünschen zu finden. Nicht, weil es das passende nicht gibt, aber 13 ist sicher vielen Besis zu jung, könnt ich mir vorstellen. Trotzdem viel Glück!

Kommentar von Horseheartluck ,

Jaah...stimmt alles. Ich weiß schon, habe mit 10 angefangen zu suchen und es hat über ein Jahr gedauert, deswegen habe ich auch die Rb sofort angenommen. Aber immerhin ist 13 schon besser, und irgendwann bin ich alt genug (: Danke für deine Antwort!

Antwort
von Koala94, 19

Ich schließe mich da den vorherigen antworten an! Rede mit der Besitzerin und frage sie doch mal offen und ehrlich WARUM du all diese Dinge plötzlich nicht mehr darfst. Vor allem warum du keinen Unterricht nehmen darfst? das geht ja garnicht!! (ich hatte auch mal eine so junge RB und muss dazu sagen dass mir dann aufgefallen ist, sie kann doch nicht so gut reiten wie sie sagte und habe ihr dann auch einige Dinge vorgeschrieben de sie nicht mehr tun soll) aber sollte es bei dir auch so sein dass die Besitzerin evtl. empfindet du reitest nicht gut genug, dann verstehe ich nicht warum sie Unterricht verbietet!! 

Ich würde auch ERST kündigen und mich dann umschauen nach einer neuen RB. Als Grund  würde ich die Wahrheit sagen, nämlich dass du gern Unterricht nehmen würdest und auch springen möchtest und weiterkommen möchtest und du das Gefühl hast es mit diesem Pferd nicht zu erreichen! Auch wenn du danach nicht sofort wieder eine neue RB findest, würde ich an deiner Stelle die Zeit nutzen um wieder in den Schulunterricht zu gehen, vielleicht mit Einzelstunden? Um dich reiterlich in der Zeit zu verbessern.

Viel Glück dabei :)

Kommentar von Horseheartluck ,

Danke! Ich habe mir auch erst gedacht, dass sie halt meint ich schaffe das vom Können her nicht aber ich bin ja gar nicht gesprungen! Also beim probereiten hieß es, ja ich kann halt alles machen und so. Und dann, so nach 2 Monaten habe ich sie dann nochmal gefragt ob sie denn das erste mal dabei sein will und plötzlich verbietet sie es mir einfach! Ich meine, ich bin ja nur Dressur geritten, und ich denke auch nicht schlechter als beim probereiten (eher besser, war ziemlich aufgeregt). Aber danke für deine Hilfe (:

Kommentar von Urlewas ,

Das ist wieder das typische bei RB: die Besitzer vermitteln den Eindruck, man dürfe das Pferd an seinem Tag wie sein eigenes betrachten - meinen dabei aber nur die Fürsorge. Bei allem anderen gilt das nur so lange, wie man  nichts macht,  was der Besitzer selber auch genau so machen würde...

Bis jetzt hatte ich noch nie eine " offizielle" RB. Mir wird da meist schon beim kennenlernen klar, dass die Leute sehr beengend sind.

Da gibt es sicher Ausnahmen - ist mir aber in 20 Jahren ein einziges mal vor Augen gekommen. 

Kommentar von Koala94 ,

Ja genau deswegen habe ich mir ein eigenes gekauft weil mir das auch immer auf die Nerven gegangen ist und ich habe mir geschworen niemals so eine Besi zu werden die ihrer RB zu viele Vorschriften macht....und Gott sei dank bin ich es auch nicht. aber es ist leider leider wirklich die Mehrheit so dass sie ihre Rb's viel zu sehr einschränken aus angst die könnte vlt was falsch machen oder so!!! Wirklich schade ist das :(

 

und zur Fragestellerin nochmal: Dann würde ich sagen dass dir am Anfang versprochen wurde du darfst auch springen und so und nur unter diesen umständen hast du die RB auch angenommen...und das du dazu  tendierst zu kündigen sollte die Besitzerin ihre Meinung nicht ändern! (habt ihr einen Vertrag gemacht wo aufgeführt ist was du alles darfst??)

Expertenantwort
von Urlewas, Community-Experte für Pferde, 35

Ich würde ihr sagen, dass ich mich weiterbilden möchte. Und mich dann nach was  anderem umsehen. Wenn du dann eine passende Möglichkeit findest, sagst Du ihr, dass du jetzt fündig geworden bist, und bietest ihr noch fur ein paar Wochen weiter  Unterstützung an, bis sie jemand anders sucht.

Sicher wäre sie nicht böse, wenn du gehst. Hört sich eher an, als wolle sie dich loswerfen, aber nicht rausschmeißen.

Kommentar von Horseheartluck ,

Meinst du? Ich hatte bis jetzt immer das Gefühl, dass sie ganz froh über die Hilfe waren, aber irgendwie, wenn ich so drüber nachdenke...Auf jeden Fall danke für deine Antwort!

Kommentar von Urlewas ,

Ich weiß ja nicht, ob ich Deinen Text recht verstehe - aber wenn Du zuerst vieles durftest und es immer weniger wird, käme es mir so vor,,als wolle man jemanden langsam aber sicher vor die Tür schieben...

Dieser Einfruck kann natürlich trügen. Wichtig ist, dass man einen Plstz immer so verläßt, dass man navhher ein gern gesehener Gast ist.

Kommentar von Horseheartluck ,

Ja, stimmt. Ich hoffe wir können im Guten auseinander gehen (:

Kommentar von Urlewas ,

Bestimmt - der Ton macht die Musik.

Mußt nur immer schön bescheiden betonen, dass das Mißverständnis darüber, wie sich das alles gestalten sollte, sicher auf Deiner Seite liegt...

Und dass Du Dich ja in Deinem Alter (verständlicherweise) weiterentwickelst. 

Antwort
von Naysh, 46

Du kannst ja noch während deiner RB auf dem Kaltblut schonmal rum gucken und evtl Probereiten organisieren. Wenn es nicht deinen Vorstellungen entspricht ist es keine Schande zu kündigen und wenn du ein paar Monate keine Pause machen willst guck wir gesagt einfach jz schon. Du musst dich vor ihr auch nicht rechtfertigen. Ich weiß, das ist schwer, ich kann das auch nicht gut ;) notfalls sagst du einfach, dass du rundum einfach nicht so zufrieden bist, wie du es dir wünscht. Und schobmal viel Glück bei der Suche, du findest schon dein Traumpferd :)

Kommentar von Horseheartluck ,

Ich habe halt Angst, dass die Besis von der neuen Rb über viele Ecken über diese Rb erfährt, oder auch andersherum. Ich stände doch dann echt blöd da? 

Kommentar von Horseheartluck ,

Danke für deine superschnelle Antwort! 

Kommentar von Naysh ,

Dann musst du konsequent sein und vorher kündigen. Nur so kannst du Gerüchte etc. vermeiden oder schlechtes Gerede. Ich hab mich damals auch schlecht gefühlt, als ich meinem Stall nach fast sechs Jahren kündigte. Ich bin allerdings dann doch nicht fündig geworden und konnte keine RB finden. Bin dann nach zwei Monaten wieder zurück und würde sogar herzlich empfangen. Es ist aber auch nicht richtig, dass du dich da unwohl fühlst und nicht das erreichst, was du gerne möchtest. Da musst du lernen, mehr an dich selbst zu denken.Niemand wird es dir übel nehmen ;)

Kommentar von Horseheartluck ,

Danke (: Stimmt, es wäre das schlimmste, wenn ich eine tolle neue Rb wegen schlechten Gerüchten nicht bekommen würde. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community