Frage von fischbone 05.11.2012

neue Rauchmelder

  • Hilfreichste Antwort von trisuno 05.11.2012

    Hallo Fischbone,

    die Laufzeit der Batterie eines Rauchmelders sagt leider nichts über die Qualität eines Rauchmelders aus. Oft rüsten auch Hersteller von Billigrauchmelder die Geräte mit Lithiumbatterie aus. Ein Rauchmelder, wie du Ihn suchst, wirst du preislich um die 25 € beziehen können. Schau dir einfach mal Pyrexx, Ei-Electronics oder Hekatron an. Da kann man nicht viel falsch machen.

    @larsind Diese Seite ist wohl kaum wirklich unabhängig, noch zeigt Sie Unterschiede zwischen den einzelnen Modellen. Eine Initiative von Hersteller kann nie wirklich objektiv sein.

    @beagle53 Die Wechselintervalle von Batterien haben nicht mit dem Verschmutzungsgrad der Rauchkammer zu tun. Woher ziehst du diesen Schluss?

  • Antwort von MPluto 05.11.2012
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hallo.

    Ich habe die Genius Hx von Hekatron. Die haben eine Lithium Batterie und eine lebensdauer von 10 Jahren. Eine eingebaute Uhr um nachts eine Störungsunterdrückung zu gewährleisten. Heißt wenn der Melder gerade mitten in der Nacht feststellt das er verschmutzt ist, meldet er das erst morgens um 6 und nicht Nachts um halb 2. Genauso blinkt die Status LED Nachts schwächer als Tagsüber. Weitere Informationen uber den Melder findest du hier:

    http://www.hekatron.de/media/hek_downloads/datei/346_346_1184574_7050478b_PI_Gen...

  • Antwort von thomas6249 04.03.2013

    Es geht überhaupt nicht um Billig-Rauchwarnmelder, sondern um in Deutschland geprüfte Rauchwarnmelder. Übrigens 2 Jahre für Batterien (nicht Akku´s!) sind durchaus normal. Fehlalarme mit 85 dB sind zu untersuchen. Sind die Bezeichnungen VdS oder KRIWAN mit oder ohne dem Zusatz "Q" auf der Verpackung zu sehen, handelt es sich um gute einsetzbare Rauchwarnmelder. Die "Q"-Rauchwarnmelder haben immer eine fest eingebaute Lithium-Batterie, so dass nach 10 Jahren neue Rauchwarnmelder gekauft werden müssen, weil dann die Lithium-Batterie keine Leistung mehr bietet.

  • Antwort von scrapacc 26.02.2013

    Ich habe mir mal die Mühe gemacht und diverse Geräte genau unter die Lupe genommen. Aus Sicht eines Praktikers mit 25-jähriger Erfahrung in der Versicherungsbranche kann ich definitiv nur Geräte mit VdS-Kennzeichnung nach DIN EN 14604 und dem Q-Kennzeichen für Qualitätsrauchmelder empfehlen. Hier gibt's die Infos zum Testsieger:

    www.rauchmeldertest24.de/rauchmelder-test-2013-das-leistet-der-testsieger/

  • Antwort von migsam 15.12.2012

    Hmm...kannste nicht einen nehmen bei den du selber die Batterie wählen kannst? Dann verbauste dir einfach ein Lion akku ;) Ansonsten kannste dich auch mal hier etwas durchklicken um vielleicht was zu finden http://www.rauchmelder-informationen.de/

    ansonsten, halt alle halbe jahre mal alle Alrame einen Generellcheck durchziehnen, sollte man ja so oder so machen ;) dann direkt den Akku mit laden!

  • Antwort von beagle53 05.11.2012

    guckstu hier: http://www.rauchmelder-lebensretter.de/?id=283

    P. S. Ich vermeide es grundsätzlich EIN Produkt EINES Herstellers zu empfehlen. Beispiel: Mercedes mag der beste Autohersteller sein, aber ich fahre nach Abwägung des Preises und der Leistung ein Auto mit sieben Jahren Garantie.

  • Antwort von larsind 05.11.2012

    Hallo fischbone,

    vermutlich wird es hier gleich von Empfehlungen der diversen Webshops hageln. Schau am besten mal hier: http://www.qualitaetsrauchmelder.de/ Das ist eine neutrale Seite mit denjenigen Geräten, die das so genannte "Q"-Zertifikat haben.

    Viele Grüße

    Lars

  • Antwort von Dea2010 05.11.2012

    omg, was für ein unzumutbarerAufwand, mal alle 2 Jahre (!) auf die Haushaltsleiter zu kraxeln und die Batterien zu tauschen!

    Faulheit lässt grüßen!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!