Frage von Kampfgeistus, 50

Neue Kollegin wird stark gemobbt- was soll ich tun?

Hallo Community!

Ich (m/23) arbeite in einer Redaktion (Zeitung). Seit Mitte Mai haben wir eine neue Kollegin, eine einundzwanzigjährige junge Dame, die ihr für ihr Studium bei uns absolvierte, nennen wir sie Z.

Sie wirkt nach außen sehr unscheinbar, aber sympathisch. Beim zweiten Blick fällt sofort auf, dass sie immer weite Klamotten trug.

Sie wurde von der Chefin in unser Büro eingeteilt, welches wir uns mit drei weiteren Frauen zwischen 21 und 25 teilen.

Vom ersten Tag an wird sie von den anderen mit schielenden Augen und boshaften Grinsen beobachtet, es wird hinter ihrem Rücken nachgeäfft und gelästert, weil sie mich scheinbar mochte und sich in mich verliebt hat. Anfangs dachte ich, dass das ganz normale Spannungen zwischen Frauen sind und dachte mir nichts dabei. Ich selber hielt sie für etwas arrogant, da sie nur das Nötigste sprach und den anderen Frauen, die sie belächelten, keinen Blick würdigte. Zu Beginn versuchte ich freundlich zu ihr zusein, aber als sie mit bekam, dass ich mit den Frauen "befreundet" bin, wurde sie ziemlich bissig und zynisch. Das eine oder andere Mal lachte ich über die Kommentare, aber eher über deren Dummheit als über Z.

Fortan ignorierte ich sie, was ich bin wirklich bereue. Anfang Juni wurden wir beide für eine größere Kollumne eingeteilt und wir lernten uns besser kennen und im Laufe der Zeit bemerkte ich, dass sie nur deshalb so "rau" war, weil sie das Verhalten der Kolleginnen verletzte, auch wenn sie es nie zugeben würde. Währenddessen wurde das Klima auf Arbeit immer schlimmer und die anderen begannen sie aufgrund ihres "flachen Busens" zumobben.

Ich hätte was dagegen machen sollen, aber ich habe es mich nicht getraut, ich feiger Schwanz.

Gestern kamen wir auf Arbeit und da war ihr Arbeitsplatz total verwüstet und die Kolleginnen haben ihr einen Zettel auf den Arbeitsplatz gelegt, wo draufstand: Du bist doch keine Frau sondern ein Mannsweib ohne Busen.

Ich wollte es entfernen, bevor sie es sieht, doch es war zu spät. Als sie es sah, brach sie in Tränen aus und begann auf die lachende "Anführerin" einzuschlagen. Ich versuchte die beiden zutrennen, doch Z dachte, dass ich auf der Seite der Anführerin bin. Später fuhr ich zur WG von Z und ihr beste Freundin öffnete und schleuderte mir Beleidigungen entgegen und so erfuhr ich, dass Z mit 18 an Brustkrebs erkrankt war und deswegen so verletzt war. Heute war ich bei der Chefin und wollte sagen, was hier los ist, doch ihr ist das alles egal!

Z möchte mich nicht sehen, da sie denkt, dass ich sie auch verarsche, dabei habe ich mich in sie verliebt und es bricht mir das Herz sie so zusehen.

Was soll ich tun?

Antwort
von conelke, 23

Sie hat sich in Dich verliebt und Du jetzt auch in sie?

Du solltest ein offenes Gespräch mit der Chefin herbeirufen. Schildere ihr die Situation im Büro ohne direkt Namen zu nennen - die Chefin kann sich ihren Teil denken...

Deine Chefin sollte dann alle an einen Tisch bitten und ein Gespräch unter Kollegen führen und genaustens erklären, was es bedeutet im Team zu arbeiten. Scheinbar ist das Deinen Kolleginnen noch nicht so ganz klar.

Vielleicht führt sie auch Einzelgespräche.

Jedoch halte ich es für Deine Pflicht, die Chefin über die Situation bei Euch im Büro in Kenntnis zu setzen. In der Art kann man nicht zum Wohle der Firma entsprechend arbeiten, außerdem ist es ein Unding, dass Menschen, die einen in der Art mobben, wie es Deine Kolleginnen tun, ungestraft bzw. ungesagt davon kommen.

Antwort
von LebenderToter, 29

Da du noch sowas wie ein moralisches Bewusstsein übrig hast, ist es logisch, dass du zu "Z" hälst und offen mit ihr redest. Schließlich hast du dich ja in sie verliebt. Warum sollte man also sich negativen statt positven Umfeld widmen? Es erfodert schon Mut um nicht so ein Versager wie die anderen zu sein. Also handle nach dem was du für richtig hälst.

Eure "Kollegen" würden nach meinen Prinzipien nicht mal als Menschen gelten. Die sind schädlicher als Nutzvieh.

Außerhalb der staatlichen Welt würde ich wohl den "Kollegen" die Kehle durchschneiden. Untermenschen bewertet man nicht nach Aussehen oder ethnischer Herkunft, sondern nach Verhalten.


Antwort
von paranomaly, 13

Es gab doch mal diese Werbung: "Wir helfen Ihnen sich gegen Schikane am Arbeitsplatz zu wehren", vielleicht kannst du dich da mal erkundigen.

Antwort
von Fabi97531, 34

Um ihr deine klare Haltung zu zeigen, würde ich deine Kolleginnen vor ihr bloßstellen . Außerdem würde ich die Kolleginnen schlecht behandeln , da sie sich über eine einst schwer kranke Frau lustig machen

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community