Frage von ShahReza, 59

Habt Ihr ähnliche Erfahrungen in einer neuen KiTa gemacht und wie geht Ihr mit euren Zweifeln um?

Hey ich mache gerade ein Praktikum in einer komplett neuen KiTa und manchmal will ich mir mehr trauen als ich mache. Ich bin ein Typ der erst das Eis brechen muss, also heute ist mein 2. Tag und es geht schon richtig gut. Ich bin Praktikant und manchmal zöger ich noch: Sind die Leute so locker? Zeige ich auch was ich kann? Das hat zum ersten Tag stark abgenommen, aber ich will mein volles Potential ausschöpfen, aber in der Lage des Praktikanten soll man alles zeigen, aber ist auch der Neue. Das ist für mich schwierig. Aber ich bin schon gut dabei, will aber auch die letzten Zweifel weg bekommen.

Habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie geht ihr mit Zweifel um?

PS: Ich bin super gut angekommen, die Kleinen lieben mich. <3 Und ich liebe die kleinen Genies.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von dragasestra, 25

Das ist ganz normal, da man/frau eben nicht angestellt ist, sondern nur ein Praktikum absolviert. Heißt, es ist nicht immer leicht, selbstbewusst aufzutreten, ohne als altklug und überschwänglich wahrgenommen zu werden. Steh einfach ganz offen dazu, dass du eine gewisse Zeit brauchst, um dich einzuarbeiten. Und ansonsten versuche einfach viele Fragen zu stellen, wenn dich etwas interessiert. Die darausfolgenden Gespräche lockern die Situation meist schon ziemlich auf :-)

Kommentar von ShahReza ,

Bin heute zu "meiner Tutorin" gegangen und habe gesagt dass ich hier und da noch Hilfe brauche und ab dem Zeitpunkt war die Nervosität weg. :D Klar ein bisschen Nervosität ist immer aber das brauch man auch, ist aber wirklich zu 95% weg. Einfach offen reden hat geklappt. PS: Hab die Nachricht aber erst jetzt gelesen. :D

Kommentar von dragasestra ,

Ja siehst du, da hast du ganz ohne Hilfe das Richtige getan ;-) Freut mich für dich!

Kommentar von ShahReza ,

;) <3

Antwort
von FeeGoToCof, 25

Wie lange dauert Dein Praktikum ingsgesamt? Schülerpraktikum?

Kommentar von ShahReza ,

Freiwillig, 1 Woche.

Kommentar von FeeGoToCof ,

Bei einer Woche solltest Du nichts übers Knie brechen. Zurückhaltung ist in diesem Falle besser, als "blinder Aktionismus".

Ein eingespieltes Erzieherteam fühlt sich dadurch eher in den Abläufen gestört, als dass es seine Kompetenzen bekräftigt sieht.

Anders sähe es aus, wenn Du einige Wochen bis Monate hättest. Dann könntest Du langsam wachsen und Dein aktives Einbringen steigern.

So fehlt einfach die Zeit für die Reife....

Kommentar von ShahReza ,

wtf...ich habe offen angesprochen, dass ich in bestimmten Dingen noch Hilfe brauche. Ich darf es auf meine Art machen, wäre auch schlimm wenn nicht. :D Natürlich krempel ich keine grundlegenen Regeln um. :D

Kommentar von FeeGoToCof ,

wtf....was soll das "wtf" in diesem Zusammenhang. So, wie Du hier schreibst, verstehe ich KEIN Wort!

Und nach nur einem Tag von "ich bin gut angekommen" zu sprechen, zeugt von absoluter Selbstüberschätzung - ja fast Größenwahn.

Nimm` Dich zurück.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community