Frage von sharlinecenna, 96

Neue katze zu dünn, hat gekotzt, nachtaktiv ich bin überfordert?

Hey, ich habe seit 4 tagen eine katze.. das ist meine erste katze und ich habe nicht so viele erfahrungen aber gebe mein bestes deswegen wollte ich mal ein paar dinge hier erfragen die mich beunruhigen. die katze wurde ziemlich vernachlässigt in ihrem alten zuhause und ist sehr dünn - an appetit mangelt es der kleinen nicht. ich weiß nicht genau was ich machen soll damit sie gesund zunimmt. ich habe gerade eben nassfutter gekauf, mir wurde von den vorbesitzern das selbe mitgegeben deswegen hab ich es so nachgekauft. sie hat 100g gefressen und stand immernoch hungrig vor ihrem napf also hab ich ihr nochmal eine packung gegeben sie hat die hälfte gegessen und dann gekotzt .. an der menge sollte es nicht liegen sie hat sich gestern nach ca 50g auch übergeben

sie schläft morgens bis mittags auch immer unter couch oder bett und abends dreht sie total durch

ich bin echt voll überfordert sie hat glaub ich sogar flöhe das sind alles sachen die ich vom vorbesitzer nicht erfahren hab ich weiß echt nicht weiter ich will aufkeinenfall das sie hier auch vernachlässigt wird weil ich keine erfahrungen habe mir wurde gesagt sie wäre perfekt für leute ohne erfahrungen weil sie so ruhig wäre :( wohin wende ich mich wenn ich überfordert bin und sie weiter vermitteln will an jemanden mit erfahrungen? tierheim soll ja nicht so gut sein

bitte um hilfe :(

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze & Katzen, 28

Du mußt bedenken, daß die Katze jetzt ganz furchtbaren Streß hat. Das ist in etwa so, als würde man Dich im finstersten Sibirien oder Afrika in der Steppe aussetzen: Du kannst weder die Sprache, noch weißt Du, wo Du bist oder woher Du etwas zu essen bekommst. Du hast keine Unterkunft, kennst niemanden und kannst Dich mit niemandem austauschen.

Sie kennt Dich nicht, nicht die Geräusche, nicht die Gerüche. Woher soll sie wissen, daß ausgerechnet DU es gut mit ihr meinst, wenn ihre Vorbesitzer schlecht waren? Wenn man Tiere hat, braucht man vor allem eines: GEDULD. Ein Tier abzugeben, ist immer der leichteste Weg - für den Menschen.

Als erstes solltest Du dringendst zum Tierarzt gehen, und hier schließe ich mich an: Weshalb warst Du noch nicht da? Weshalb informierst Du Dich nicht vor der Anschaffung eines Tieres über die Bedürfnisse, die erforderlichen Impfungen und was zwingend notwendig ist? Hat die Katze Flöhe, mußt Du in jedem Fall, wie polarbaer ausgeführt hat, auch Deine Wohnung behandeln, gerade die 2. Wohnungsvergasung mit der Chemiebombe ist wichtig, weil Du die kleinen Blutsauger sonst nicht los wirst. Hat die Katze Flöhe und hat man sich nicht um sie gekümmert, wird sie auch Würmer haben. Viele Tiere magern dann ab. Auch das Erbrechen kann damit zusammenhängen.

Schaff der Katze Rückzugsmöglichkeiten und laß sie, abgesehen vom Tierarztbesuch, in Ruhe. Sprich mit ihr, immer leise, erzähl ihr ständig etwas, das Wort zum Sonntag, die Ergebnisse der Fußballeuropameisterschaft oder die Wetterkarte. Biete ihr Leckerlis an, immer mit den gleichen Worten. Halte sie ihr hin, aber hol sie nicht von dort weg, wo sie jetzt ist. Nimmst sie das Leckerli nicht, leg es ihr hin. Sie wird es sich holen, wenn sie mag. Nach ein paar Tagen wirst Du feststellen, daß sich ihr Verhalten ändert, sie wird neugieriger werden, wird sehen wollen, was Du machst. Setz Dich ruhig hin und warte, daß SIE kommt. Katzen kann man zu nichts zwingen. Bei dem einen dauert es länger, beim anderen geht es schneller. Erst heute habe ich eine Mail von einer Userin bekommen, die Ende Dezember das gleiche Problem hatte. Inzwischen ist die Katze mehr als anhänglich und putzmunter.

Bitte gib im Interesse des Tieres nicht auf. Man muß sich im Leben durch vieles durchbeißen, die Katze kann nichts dafür und aufgeben ist nicht!

Expertenantwort
von polarbaer64, Community-Experte für Katze, Katzen, Tiere, 32

Jetzt mal ruhig Blut. Du wirst doch das arme Tier nicht weiter vermitteln wollen, nur weil DU keine Erfahrung hast. Erfahrungen kann man sammeln, und sich kundig machen. Du bist doch schon auf dem besten Weg dazu.

Mal der Reihe nach:

Als erstes solltest du die Miez in die Transportbox packen und einem Tierarzt vorstellen. So, wie du sie beschreibst (abgemagert, Flöhe, Heißhungerattacken bis hin zum Erbrechen) ist das Tierchen weder geimpft, noch kastriert, noch sonst jemals bei einem Tierarzt gewesen.

Sollte das alles so sein, wird der Tierarzt erstmal eine Grundimmunisierung vornehmen (2 Impfungen im Abstand von 4 Wochen). Eine Wurmkur ist wichtig, und wenn tatsächlich Flohbefall vorliegt, dann ein Spot-On in den Nacken zur Beseitigung der solchen. 

Wenn die Miez allerdings Flöhe hat, sind sie nicht nur auf der Miez, sondern auch in deiner Wohnung. Dann nimm beim Tierarzt gleich sogenannte Fogger mit. Das sind Gasampullen, die man in der Wohnung aufstellt, um sämtliche Flöhe zu vernichten. Die Foggerbehandlung muss nach 2 Wochen wiederholt werden, da dies nur lebende Flöhe abtötet, nicht aber die Eier. 

Das mit dem Erbrechen kann sein, wenn die Katze das Futter nicht verträgt. Dies kommt oft vor, wenn es sich um Supermarktfutter handelt, welches immer einen hohen Getreideanteil hat, welches Katzen gar nicht verdauen können. Bitte immer hochwertiges Futter kaufen, das gibt es nur im Zoogeschäft. Der Fleischanteil sollte nicht geringer als 60-80% sein, kein Getreide und kein Zucker enthalten sein.

Dass sich die Miez zur Zeit hauptsächlich  unterm Sofa aufhält, ist, weil sie Angst hat. Es  ist  ja alles neu für sie, neue Gerüche, neue Menschen, neue Geräusche... , das dauert eine Weile, bis sie sich daran gewöhnt. Rechne mit mehreren Wochen bis hin zu ein paar Monaten.

Auf jeden Fall tu eins nicht: Gib die Miez nicht auf, das hat sie nicht verdient. Endlich hat sie jemanden gefunden, der sich um sie kümmern will. Nimm ihr das nicht weg!

Antwort
von rnjmoon, 29

Also zunächst , Katzen sind nachtaktiv. Damit muss man leider leben wenn man sich eine Katze anschafft. Wenn sie älter ist lass sie Übermacht einfach draußen (: dazu kommt das Katzen ziemlich ziemlich viel Schlaf brauchen. Und das mit dem dünn sein.. Entweder ist es einfach der Körperbau, oder es ist wirklich etwas nicht richtig. Am besten direkt zum Tierarzt wenn einem etwas komisch vorkommt. Vllt hat sie eine Allergie ( ja das haben nicht nur Menschen ). Oder die kleine ist das Essen einfach noch nicht gewohnt (: aber das klärt sich beim Arzt

Antwort
von putzfee1, 18

Als erstes mal mit der Katze zum Tierarzt bitte! Der kann dir in vielerlei Hinsicht weiter helfen und kann dir auch sagen, was und wie viel du ihr zu fressen geben sollst.

Und das Katzen nachtaktiv sind, sollte eigentlich allgemein bekannt sein. Warum hast du dich eigentlich nicht erst kundig gemacht, bevor du dir eine Katze anschaffst?


Antwort
von PikachuAnna, 24

Vorweg: oh doch Tierheime sind extrem tierlieb!!!Dort werden die Tiere von Tierleben Pfleger versorgt.Dort arbeiten nur freiwillige mit ohne bezahlung.Den Katzen geht es dort prächtig...(nun,fast,sie haben ja keinen Besitzer).

Ok...nun.Das Katzen nachtaktiv sind,weißt du doch hoffentlich,oder?Katzen sind Nachtaktive Tiere.

Und kotzt die katze zum ersten mal?Ich würde dir raten,erstmal eine kleine Portion in den Napf zu tun.wenn es aufgegessen ist,kommt die nächste und so weiter.es kann sein,dass Katzen kotzen müssen wenn sie schlingen oder Luft schlucken.Wenn die katze aber oft kotzt,dann musst du zum Tierarzt.

Und wenn deine Katze Flöhe hat,musst du zum Tierarzt.Er wird sie beseitigen.aber du musst danach die Wohnung gründlich putzen,weil sich Flöhe auch in der Wohnung verteilen.

Antwort
von Dali13, 34

Also als erstes ist das für die Katze eine neue Situation , beobachte deine Katze wenn sie nichts isst und trinkt sofort zum Tierart vorallem wenn sie bricht aber nichts gegessen hat..  Lass sie vorallem erstmal inruhe,  Rede ab und zu mal mit ihr aber nicht anfassen.  Ach und es kann auch am falschen Futter liegen 

Antwort
von hourriyah29, 29

Hallo S.,

an Deiner Stelle würde ich als aller erstes zum Tierarzt gehen - einmal Grundcheck, Impfstatus, Flöhe und Würmer ev. auch Chippen/Sterilisation (bei Freigänger).

Akutes wie Flöhe kann der Tierarzt direkt behandeln, bei den anderen Sachen würde ich mich beraten lassen und Flyer mitnehmen. Dann ganz in Ruhe entscheiden. Am Anfang lieber nur das nötigste machen um das Tier nicht zusätzlich zu belasten und den Rest wenn sie eingelebt ist, gut frist und ein gutes Gewicht hat.

Die Katze ist bestimmt noch sehr aufgeregt. Du kannst ihr Pappkartons mit reingeschnittenen Türen an verschiedenen Stellen aufstellen, so dass sie sich jederzeit verstecken kann.

Das Futter würde ich erst einmal beibehalten, so wie bei den Vorbesitzern. Lass sie beim Fressen alleine und stell das Futter in eine ruhige, dunkle Ecke, so dass sie entspannt fressen kann. So lange das mit dem Kotzen ein Problem ist gib ihr mehrmals täglich eine kleine Portion. Erst wenn sie sich gut eingelebt hat kannst Du das Futter langsam und schrittweise umstellen (z.B. auf ein gesünderes Futter ohne Zucker, Getreide, Zusatzstoffe oder ev. auch Barfen).

Falls Du tiefe Näpfe mitbekommen hast steige lieber um auf Teller. Bei uns haben sich Suppenteller bewährt, die wir am Flohmarkt bekommen haben. Manche Katzen mögen es nicht mit den Schnurrharen anzustoßen. Unser Kater frisst besser, seitdem wir gewechselt hatten und die Teller passen auch besser in die Spülmaschine.

Katzenklo an geschützter Stelle vielleicht auch mit mit Haube oder alternativ einen Pappkarton mit Tür darüber, damit sie dabei entspannt sein kann.

Unser Kater wollte sich in der Eingewöhnungszeit meistens verkriechen ;)

Das abendliche "Spinnen" scheint völlig normal zu sein. Darüber musste ich mich auch erst informieren. In der Eingewöhnungszeit war es bei uns extrem (mit die Wände hoch laufen und wild in die Luft springen oder die Treppe halb runterfliegen) inzwischen amüsieren wir uns über die abendlichen Phasen und nutzen sie zum Versteck oder Fangen spielen und haben dabei besonders Spaß, wobei unser Kater tagsüber ein sehr ruhiger Mitbewohner ist.

Gib Euch beide noch ein bischen Zeit! Es dauert ein paar Wochen bis die Katze sich eingelebt hat.

Unser Kater kam auch nicht aus idealen Verhältnissen. Es hat einige Wochen gedauert, bis er sich eingelebt hatte und ca. ein Jahr bis er entspannt war und noch ein Jahr bis er auch unsere Tochter akzeptiert hat (wurde wohl von Kindern gequält und kann bis jetzt keine fremden Kinder leiden).

Falls ihr nach ein paar Wochen noch nicht klar kommt ist der richtige Zeitpunkt um zu überlegen ob und wie man sie vermitteln kann.

LG und alles Gute!

Hourriyah

Antwort
von TreudoofeTomate, 37

Ehrlich gesagt verstehe ich nicht, warum du mit dem Tier noch nicht beim Tierarzt warst, insbesondere wenn du annimmst, dass sie Flöhe hat.

Pack die Mieze ein und ab zum nächsten Tierarzt mit ihr. Der kann dir auch Ernährungstipps geben und abklären, warum sie so dünn ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten