Frage von twiix, 70

Neue Katze ist aggressiv?

Wir haben seit wenigen Tagen eine Katze aus dem Tierheim. Fundkater, kastriert, 2014 geboren, Freigänger, laut Tierheim kommt er mit anderen Katzen nicht zurecht und soll einzeln gehalten werden. Jetzt stehen erstmal die 4 Wochen Eingewöhnung an, bevor er raus darf. Manchmal ist er anhänhlich, lässt sich gerne streicheln, schnurrt viel. Er spielt auch unheimlich gerne, wir spielen wirklich viel mit ihm! Allerdings drängt er jetzt schon nach draußen, aber wir können ihn eben erst nach den 4 Wochen raus lassen, schließlich wollen wir ihn nicht verlieren. Seit dem ersten Tag an springt er uns an, erst war alles nur spielerisch. Heute hat er meinen Vater angegriffen, sich in seinem Fuß festgebissen, mit den Pfoten hat er sich um das Bein geschlungen. Mein Vater musste ihn von seinem Bein wegreißen. Ich denke, dass er das alles tut, weil ihm langweilig ist. Wir können eben noch so viel mit ihm spielen, das ist nicht gleichzusetzen mit der Auslastung, die er draußen bekommt. Aber was sollen wir tun???? Wir haben ihn erst wenige Tage und er wird jetzt schon zunehmend aggressiver. Wie soll das denn in den nächsten 4 Wochen aussehen??? Wenn das zunimmt, können wir ihn nicht behalten. Wir hatten übrigens schon mehrere Katzen und alle haben sich bei uns pudelwohl gefühlt, es gab noch nie solche Probleme, deshalb sind wir damit jetzt total überfordert. Bitte helft uns! LG

Antwort vom Tierarzt online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Katze. Kompetent, von geprüften Tierärzten.

Experten fragen

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 30

Der Kater ist sozusagen "gebraucht". Er kommt von irgendeinem Menschen, der ihn im Tierheim untergebracht hat, denn da ist er freiwillig sicher nicht hingegangen.
Dort mußte er sich mit anderen Katzen auseinandersetzen und nun hat er ein neues Zuhause, an das er sich erst noch gewöhnen muß. Ich möchte Dich mal sehen, wenn Du ein Heimkind wärst und schon so einiges durchgemacht hättest.

Der Kater will spielen, toben, seine Grenzen austesten. Vermutlich betrachtet er Euch als seine Raufkumpane. Mit Wasser besprühen und damit sein Vertrauen mißbrauchen, halte ich für ganz schlecht. Das Bein oder die Hände nicht wegziehen, sondern leut "Nein" rufen, mehrfach, wenn nötig, wenn es zu schlimm ist, auch mal mit einer dünnen Zeitung auf den Tisch schlagen NICHT AUF DIE KATZE!. Wenn man das konsequent macht, weiß der Kater auch etwas damit anzufangen.

Gebt ihm doch Zeit und Euch ein bißchen mehr Mühe. Das wird schon noch.

Kommentar von twiix ,

Wir möchten nicht dermaßen verletzt werden und uns machen seine Angriffe natürlich auch Angst, sodass wir seine Nähe oftmals gar nicht so wirklich genießen können. Zeit geben, schön und gut, das würden wir ja, wenn er uns nicht so angreifen würde. Aber wir möchten eben auch keine Verletzungen davon tragen.

Kommentar von Negreira ,

Weißt Du, was der arme Kerl früher mitgemacht hat? Wer nach ein paar Tagen so wenig einfühlsam reagiert, sollte überlegen, ob er sich ein Tier hält.

Keines verletzt seinen Menschen und springt ihn ohne Grund an. Das geschieht aus Übermut und Spieltrieb. Tut mir leid, aber ich denke, Ihr seid wenig katzengeeignet.

Kommentar von twiix ,

Das hat doch gar keinen Zusammenhang? Natürlich tut es mir leid für ihn. Dermaßen zu urteilen ohne uns und/oder den Kater zu kennen, finde ich ziemlich unfair von dir. Ich weiß doch selbst, dass es einen Grund für sein Verhalten gibt? Aber macht das dieses Verhalten besser? Sollen wir deshalb Schmerzen am Körper und sämtliche Wunden, die uns zugefügt werden, einfach so hinnehmen? Ist doch vollkommen nachvollziehbar, dass wir diese Aggression nicht einfach ertragen wollen.

Antwort
von Denise1993i, 21

Die Katze braucht Zeit sich einzugewöhnen und die Aggressivität deiner Katze ist wohl nichts anderes als Unsicherheit. Ich habe eine Katze von der Straße geholt. Sie ist wirklich super lieb aber teilweise dann wieder total böse. Einfach nicht beachten und in ruhe lassen bis sie von allein  wieder ankommt. Du weist auch nicht wie die Vergangenheit dieser Katze war. Meine zB hatte viel streit mit anderen  Katzen und reagiert deshalb schneller Aggressiv als es andere vielleicht tun würden. Man muss lernen mit so einer Katze umzugehen. Anfangs ist man eventuell enttäuscht weil man sich eine Katze immer wie ein Schäfchen vorstellt aber sie gewöhnt sich an dich und ihr an sie.

Antwort
von Yalana, 34

das ist schwierig... ich denke, ein wasserzerstäuber sollte vorerst abhilfe schaffen. wenn er einen fuß anfällt, oder sich über möbel, tapeten, zimmerpflanzen hermacht, nassspritzen.

und lasst das spielen sein, einen kratzbaum und spielzeug wird er ja haben.

Antwort
von Meisita, 39

Er will raus! . Ich habe meinen Kater schon nach dem dritten Tag nach draußen gelassen . Der Nachteil war zwar das er erst nach drei Wochen wider zuhause war ^^. Aber seit dem hatte ich keine Probleme mehr .

Kommentar von twiix ,

Ja, das ist mir bewusst! Aber wir wollen ihn nicht verlieren, er könnte dann schließlich für immer weg sein.

Kommentar von Meisita ,

Stimmt nur meiner kam wider ...

Kommentar von twiix ,

Ja, deiner schon, aber die Chance auf ein Zurückkommen ist ja nicht sooo hoch..

Antwort
von Gaskutscher, 37

Habt ihr ein Katzengeschirr was wirklich fest sitzt? Falls ja -> vielleicht wäre das eine Option?

Kommentar von twiix ,

Geschirr lässt er sich nicht anlegen, da bekommt er die totale Panik.

Kommentar von Gaskutscher ,

Wir hatten einen Kater zur Pflege. An das Geschirr haben wir ihn langsam gewöhnt. Keine Katze will das erst einmal haben. Damit gespielt, ihm nicht angelegt sondern nur auf den Rücken gelegt, etc.

Nach ein paar Tagen konnten wir es dann anlegen - locker. Er wusste nicht was es soll, nach 5 Minuten wieder weg.

Dann - nach viel Geduld - richtig angelegt und ihn damit in den Garten gelassen. 15 Minuten Freude - blöderweise wollte er dann mehr. :D 

Was habt ihr denn als Spielzeug im Haus wo er sich seinen Frust abarbeiten kann?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community