Frage von Etlam12, 65

Neue katze integrieren?

Hallo wir haben einen 1,5 jahre alten kater und haben nun ein fast 1 jährigen kater aus dem tierheim adoptiert, der kleine hat sich sofort versteckt und zeigt sich nicht.der alte faucht uns nur noch an und ignoriert uns . Ebenso faucht er das sehr verängstigte kätzchen an traut sich aber auch nicht heran. Ein wirkliches zusammen treffen der beiden katzen gab es noch nicht. Was können wir machen um den kleinen kater die angst zu nehmen , er traut sich nicht hervor, genießt aber jede streicheleinheit von uns. Von alleine essen oder trinken mag er auch nicht,nur wenn wir ihn hervor holen ..und wie können wir helfen damit die beiden katzen sich schnell anfreunden ??

Expertenantwort
von NaniW, Community-Experte für Katze, 24

Hallo Etlam12,

eine Zusammenführung geht nicht zwischen Tür und Angel, man braucht Zeit und viel Geduld.

Die Katzen sollten vom alter und Charakter zusammen passen. Dann klappt es Stressfreier. Das Geschlecht ist dabei Nebensache.

Bei einer Zusammenführung gibt es immer kleinere Aufreger. Es gibt Prügeleien, Kreisch-Orgien und wenn es ganz hart wird, fließt auch mal Blut. Darauf muss man sich einstellen, das ist völlig normal.

Es kommt auf die Katzen an, wie lange so etwas dauert. Bei manchen geht es bereits nach paar Tagen, andere brauchen paar Wochen.

Für die Katze die zu erst da war, ist eine neue Katze immer erst mal ein Eindringling in ihre heile und sichere Welt. Das bedeutet für die Erstkatze Stress pur.

Um den Stress für beide zu reduzieren, wäre es sehr Ratsam, eine Decke, oder ein Kissen der jeweils anderen Katze aus zu tauschen. So können sie die Tiere an den jeweiligen Geruch des anderen schon einmal gewöhnen. Dann ist dies schon mal nicht mehr so fremd. Denn für die eine Katze bedeutet es ja nicht nur, das sie einen Artgenossen bekommt, sondern auch gleichzeitig noch ein neues zu Hause. Neue Gerüche, neue Geräusche, nichts vertrautes mehr.

Wenn sich die Katze zurück zieht im neuen zu Hause, einfach in Ruhe lassen. Es braucht Zeit, bis sich die Katze mit der Situation arrangiert und beginnt Vertrauen auf zu bauen. Und diese Zeit muss man ihr einfach auch lassen.

Hier noch Hilfreiche Seiten zum Thema Zusammenführung:
http://www.petsnature.de/info/products/Katzen-Ratgeber/Katzen-Haltung/Zusammenfu...

http://www.tierhilfsnetzwerk-europa.de/aufklaerung/zusammenfuehrung-von-katzen

          -----------------------------------------------------------------------------------

Allgemeininfo zum Thema Eingewöhnen/Umzug:

Wenn die Katze nach Hause kommt, stellt sie mit der Transportbox ins Wohnzimmer und öffnet die Tür der Box. Setzt euch aufs Sofa und wartet ab. Lasst die Katze von ganz alleine kommen und ihr neues zu Hause erkunden. Das schafft vertrauen.

Die Katze wird sich, vermutlich, erst mal ein sicheres Versteck suchen. Zum Beispiel unter einer Kommode, unterm Bett ect. Bitte NICHT die Katze da raus holen. Einfach in Ruhe lassen. Die Katze kommt auf euch zu, wenn sie im neuen Zuhause angekommen ist. Denn für die Katze bedeutet ein neues zu Hause erst mal Stress. Es ist eine neue, fremden Umgebung, neue Gerüche, Gegenstände, Eindrücke. Lasst der Katze Zeit.

Wenn sich die Katze dann heraus traut, sprecht sie immer mit ihrem Namen an, so wird sie gleich auf ihren Namen geprägt. Bitte in leisen, sanften Tönen sprechen. Bitte immer nur so viel machen, wie die Katze es zu läßt. Lasst die Katze an der Hand schnuppern, bevor ihr sie streichelt.
Gleich Loben, wenn sie es zu läßt. Alles andere passiert dann von ganz alleine.

Katzen sind KEINE Einzelgänger !
Eine zweite Katze sollte vom alter und Charakter zu der bereits vorhandenen Katze passt.
Das Geschlecht ist dabei ganz egal.

Viele lassen ihre Katzen schon mit 6-7 Monate das erste mal raus. Ich persönlich würde keine Katze unter einem Jahr raus lassen. Zu viele junge, noch übermütige, Fellnasen sind öfter Opfer von Verkehrsunfällen.

Eine Katze braucht eine Eingewöhnungszeit von mindestens 4-8 Wochen, manche Raten sogar zu 8-16 Wochen. Und zwar deswegen, damit die Katze sich wohl und geborgen fühlt und eine Bindung zu dem neuen Ort aufbauen kann. Sollte die Katze, nach einem Umzug zum Beispiel, allerdings plötzlich die Wände hoch gehen, weil sie das Eingesperrt sein nicht erträgt, bleibt leider keine andere Wahl, als die Katze evt. früher raus zu lassen. Um einer Katze die Eingewöhnung in ihr neues zu Hause zu erleichtern, sollte man die Katze gut beschäftigen, viel kuscheln, mit ihr reden.

Katzen sollten vor dem ersten Freigang kastriert werden. Bitte nicht erst eine Rolligkeit, einen Zahnwechsel, eine Trächtigkeit oder so etwas abwarten. Katzen können bereits im alter von 4 Monaten kastriert werden.

          -----------------------------------------------------------------------------------

Alles Gute

LG

Expertenantwort
von Negreira, Community-Experte für Katze, 20

Benehmt Euch einfach so normal wie möglich. Redet mit dem neuen Kerlchen immer wieder leise und schmust mit Eurem Alten noch mehr, als vorher. Er ist jetzt nicht mehr der Herrscher aller Reußen, und es ist doch völlig klar, daß er erstmal den großen Macker herausstellt, um dem anderen zu zeigen, wer der Chef im Ring ist.

Die beiden müssen das unter sich ausmachen, und das wird schon werden, allerdings kann so etwas Wochen und Monate dauern und in der Zwischenzeit braucht Ihr nur eins: GEDULD. Beide müssen Rückzugsorte haben, beide brauchen die gleiche Zuwendung, wenn der große zu schlimm wird, versuch, ihn mit Spielzeug oder Leckerlis für beide abzulenken.

Du wirst sehen, irgendwann kommst Du nach Hause und beide liegen zusammen auf der Couch. Viel Glück.

Antwort
von jirri, 30

Den Katzen erst mal Zeit geben das sie sich aneinander gewöhnen können. Bei dem Alter sollte es kein Problem sein und für die Katzen ist ein Spielkamerad ideal.

Beide gleichzeitig streicheln, damit sich die "alte" Katze nicht vernachlässigt fühlt. ; )

Antwort
von Franzi2506, 23

Warte einfach ab die Zwei brauchen einfach nur Zeit. Eure Katze die ihr schon habt ist halt jetzt nicht mehr die Hauptrolle. Aber du darfst natürlich nicht vergessen das du ihm auch noch weiterhin Zuwendung geben musst weil er sonst eifersüchtig werden kann und das kann dann auch silberne Reaktion von ihm sein. Bei meinem Freund war das aber genau so und es hat sehr lange bei den zwei Katzen gedauert mid. 1 Monat war es bei den zwei und jetzt schmusen sie zusammen und putzen sich gegenseitig. Wir haben am Anfang auch erst gedacht das wird nichts aber jetzt verstehen die sich super:) also lass den beiden Geduld  das klappt schon :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten