Frage von Gerrad26, 48

Neue Ausbildung mit 24 sinnvoll?

Guten Abend liebe Community,

beruflich läuft es bei mir überhaupt nicht wie es sein soll, denn ich bin momentan ohne job trotz abgeschlossener berufsausbildung im kaufmännischem bereich. In den Handel möchte ich nicht mehr, da meistens teilzeit stellen nur noch angeboten werden. Ich habe darüber nachgedacht vielleicht eine neue Berufsausbildung anzufangen als Fachkraft für Lebensmitteltechnik jedoch glaube ich dass es sich viel im Theoretischen Teil um Mathe handelt und ich echt eine schwäche für dieses Fach habe. Gibt es hier User die eventuell aus eigener Erfahrung sprechen können und mir Ratschläge geben könntet ich würde mich wirklich sehr freuen lg gerrad

Antwort
von Philflip22, 24

Wenn du eine Schwäche für Mathe hast, würde ich es mir gut überlegen zu Lebensmitteltechnik zu Wechseln. Ich kann nur vom Studium sprechen. Ich dachte auch das wird schon irgendwie mit Mathe, aber mir hat das überhaupt keinen Spaß gemacht und ich konnte nicht nicht Motivation finden Zeit in dieses Fach zu investieren.

Schaue dich im Vorfeld einmal um, was da auf dich zukommt und ob du dem gewachsen bist.

Generell ist es für einen Wechsel aber nie zu spät! Lieber jetzt noch etwas finden, das dir Spaß macht, als den Rest deines Lebens etwas machen, dass dich nicht erfüllt bzw. die Berufsaussichten nicht gut sind. Ich glaube aber immer, dass man egal wie schwer etwas ist, wenn du dich dafür begeistern kannst, ist es immer zu schaffen.

Ich hoffe ich konnte dir zumindest etwas weiterhelfen :)

Antwort
von cinegrah, 30

Mach, was dich glücklich macht! Egal wann :)

Antwort
von arisiaa, 22

Ich kenne jemanden, der ist 44 gewesen und hatt dann nochmal ne andere Ausbildung gemacht....

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community