Frage von Forensic, 7

Neue Arbeit und der seelische Druck, was kann ich tun?

Hallo zusammen, Hab längere Zeit schon Schlafstörungen und Übelkeits Gefühl wenn ich an meine Arbeit denke. Bin 6 Monate in einem Unternehmen und meine Einarbeitung war miserabel. Die zuständige Mitarbeiterin hatte nach einem Knochenbruch 4 Monate Krankenschein. In und nach dieser Zeit ging vieles drunter und drüber da ich wenig bis kaum eingearbeitet war. Gewisse Dinge fehlen mir an wissen jetzt immer noch. Bin mehrmals auf meine vorgesetzten zugegangen und ihnen meine Situation erklärt. Genau 2 Wochen jetzt krieg ich von der Stellvertretung meines teams Beschwerden was ich alles falsch gemacht habe. Zu meiner Arbeit , es ist eine Firma die schwer kranke Kinder und Erwachsene nach ihrem Klinik Aufenthalt mit Nahrung pumpen und Verband Sachen versorgt. Oft eilen viele Sachen und durch meine mangelnden Fähigkeiten bin ich einem hohen psychischen druck ausgesetzt. Letzte Woche hab iCh Hilfe gebraucht und da wollte die zuständige Vertretung und Mitarbeiterin mir wieder nicht helfen wegen mangelnder zeit. Habe mittlerweile so einen Druck das ich das Gefühl habe das mir alles zuviel wird. Denke schon an Kündigung da ich damals glücklicher in meinem gelernten Beruf industriekaufmann war.
Was denkt ihr ? Warnt mein Körper mich schon vor burnout?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von UweKeim, 4

Wenn du damals glücklicher warst, würde ich vermutlich auch wieder zurück wechseln.

Ich hoffe, dass es dir bald wieder besser geht :)

Antwort
von DODOsBACK, 3

Nimm´s mir nicht übel, aber sollte man sich in einem halben Jahr nicht zumindest die Grundlagen einer "neuen" Tätigkeit selbst erarbeiten können?

So völlig hilflos, wie du dich jetzt darstellst, kannst du doch gar nicht sein, sonst hätte man dich schon längst gefeuert!

Ich habe fast den Eindruck, dass du selbst mit deinen Leistungen nicht
zufrieden bist, und nur darauf wartest, dass andere dir das
"bestätigen".

Entspann dich, und sei ein bisschen "großzügiger" mit dir selbst! Du machst Fehler - aber die macht jeder mal. Du weißt manche Dinge nicht - also arbeite einfach nach bestem Wissen und Gewissen, wenn dir gerade kein Kollege helfen kann oder will. Dann hast du dir auch nichts vorzuwerfen!

Sobald man dir sagt, was du verkehrt gemacht hat, kannst du es dir für die Zukunft merken!

Wenn du dich in der Firma wirklich so unwohl fühlst, steht es dir jederzeit frei, dir was Anderes zu suchen. Aber überleg dir, ob wirklich dein Umfeld an allem Schuld hat. Deine Unsicherheit nimmst du in jeden neuen Job mit!

Herausforderungen können auch Chancen sein, und vielleicht tut es dir sogar gut, dich einmal "durchbeißen" zu müssen... (???)

Antwort
von DesbaTop, 1

Ich würde Kündigen und das ist ein Ratschlag. Wenn du das zu lange machst wirst du chronisch unglücklich.

Kommentar von Forensic ,

Bekomme bestimmt ein schlechtes Zeugnis dann 

Kommentar von DesbaTop ,

Dann ist das eben so. An deiner Stelle würde ich einen Job in der gelernten Stelle suchen und anschließend kündigen (Sagst ja selber, dass du im gelernten Job mehr Spaß hattest).

Was das schlechte Zeugnis angeht kannst du ja sagen, dass du auch mal in andere Bereiche schnuppern wolltest und dies offensichtlich nichts für dich war.

Antwort
von thomastousios, 4

Ich würde kündigen(das ist kein Ratschlag, sondern meine Meinung).

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten