Neue Anstellung während der Kündigungsfrist?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn du aktuell trotz der gleichen Umstände innerhalb deiner jetzigen Firma nicht krank bist, erschließt es sich mir keinesfalls, dass du mit der Abgabe der Kündigung eine deutliche Verschlechterung deines Gesundheitszustandes verspüren solltest.

Für mich klingt es vielmehr danach, dass du deine unbezahlte Schulung eher komfortabel auf Kosten der Allgemeinheit bezahlt bekommen möchtest.

Das ist in meinen Augen klarer Sozialbetrug.

Du kannst natürlich auch entsprechend rechtzeitig kündigen und deine Schulung dann auch rechtzeitig antreten.

Ob es aber sinnvoll ist, in einer Firma neu zu beginnen, die die berufsvorbereitende Schulung nicht monetär auszugleichen will, möchte ih hier klar anzweifeln.

Ich meine, wir reden hier nicht von einem kurzfristigen Probearbeiten, sondern von 6 Wochen Vollzeitschulung. In meiner Welt passt dies absolut nicht mit §612 BGB zusammen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du krank geschrieben bist darfst du für keine Firma arbeiten oder Schulungen machen, denn du bist ja krank geschrieben. Das ist kein Urlaub sondern dafür gedacht um eine Krankheit auszukurieren.

Dir kann eine fristlose Kündigungund drohen und der Tatbestand eines Betruges zu Last gelegt werden. Allerdings ist das sehr schwer nachzuweisen da die beweispflich da beim Arbeitgeber liegt und er auch die Art der Erkrankung nicht so einfach erfahren kann.

Rede am besten einfach mit deinen aktuellen Arbeitgeber und bitte um eine Lösung. Er muss sich auch so verhalten dass er deinen weiteren beruflichen Weg nicht im Wege steht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf deinen Arbeitsvertrag an. Wenn eine Kündigung zum 1.11. möglich ist, dann kannst du kündigen. Was danach passiert, hat mit deinem bisherigen Vertrag nchts zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sasko094
27.09.2016, 22:46

Ich glaube ich habe mich etwas vertan. Die Schulung würde in meiner Kündigungsfrist statt finden. Kündigung wäre also offizielle zum 1.12 durch wenn ich von 4 Wochen K.frist ausgehe 

0

Die Tatsache, dass du dich einarbeiten lässt in Firma B, während du krankgeschrieben bist, würde höchstwahrscheinlich eine fristlose Kündigung von Firma A rechtfertigen.

Sollten Firma A und Firma B sogar in der selben Branche tätig sein und du in einer betriebsrelevanten Position arbeiten, dann könnten sogar noch mehr auf dich zu kommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sasko094
27.09.2016, 22:52

Weder selbe Branche und auch nicht vergleichbar von der psychisch und physischen Belastung aber mit der fristlosen habe ich zu rechnen ja ? Ich danke dir 

0

Wenn Du arbeitsunfähig geschrieben bist, bist Du auch seminarunfähig!


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Irdendwie erschließt sich mir der Sinn jetzt nicht!

Willst du erst am 01.11. kündigen, oder hast du vor zum 01.11. (31.10.) zu kündigen, mit einer Frist von 14 Tagen zum Monatsende, oder was im Arbeitsvertrag steht.

Bist du in dieser Zeit arbeitssuchend gemeldet?

Unentgeltliche Fortbildung ist nicht schädlich, sofern du bei einer Arbeitslosmeldung dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehst.

Oder würde eine Unterbrechung der Fortbildung den Anschlussjob gefährden?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung