Frage von Niklas1996,

Neuapostolische Kirche (NAK) ! Eine Sekte Ja/Nein ?

Neuapostolische Kirche (NAK) ! Eine Sekte Ja/Nein ?

Antwort von Katha235,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also, ich persönlich finde ja, dass jeder mit dem Begriff "Sekte" etwas anderes bezeichnen kann. Die NAK Ist Körperschaft des öffentlichen Rechts und somit keine Sekte. Zum Amt des Stammapostels kann ich nur sagen: Wenn das ein Sektenmerkmal sein soll, wäre die katholische Kirche auch eine Seke, wegen dem Papst. Und mittlerweile sind fast alle "alten" Ansichten der NAK Schnee von gestern, wie zum Beispiel "man darf keinen Fernseh haben, nicht auf Konzerte gehen oder die Amtsträger dürfen keine Bärte haben" Stimmt alles nicht mehr.

Antwort von frank1968,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ich finde es hochproblematisch, dass hier eine wohlbegründete Antwort gelöscht wurde.

Dass Pöbeleien verschwinden ist wichtig, klar.

Dass, wenn jemand grundsätzlich den Sektencharakter von Religionsgemeinschaften im historischen Sinne darstellt, dies zum Anlass genommen wird, eine unliebsame Position zu zensieren, halte ich für schwer daneben.

In allen Religionsgemeinschaften können Gläubige in eine Abhängigkeitsposition geraten, die ihnen nicht gut tut. Deswegen ist der Sektenbegriff relativ.

Bei den Neo-Apostolikern ist die Gefahr größer, in Abhängigkeit zu geraten, weil die innerkirchliche Erziehung sehr viel strenger ist, als bei anderen großen Kirchen. Und das ist mit Zahlen gut belegt. Außerdem haben es Aussteiger sehr schwer, und es haben sich inzwischen viele Selbsthilfegruppen gegründet, um die Aussteigewilligen zu stützen.

Kommentar von cocertino,

@ frank: Danke für Deine guten Antworten und Kommentare. Die Art wie hier manche diskutieren (mit Worten wie "Schwachsinn" oder dem Versuch, solche Fragestellungen zu unterbinden) zeigt, in welches Wespennest wir gestochen haben und wie knallhart die Neuapostolen wohl sind. Ich habe das so noch nicht erlebt und bin richtig etwas erschrocken. Wenn eine Freundin von Dir bei den Neuapostolen ist, würde ich Dir raten, alles im Rahmen Deiner Möglichkeiten zu tun, um sie aus der Sekte zu befreien. Vielleicht schaffst Du es ja, daß sie sich einer Selbsthilfegruppe anschließt.

Kommentar von frank1968,

Ich wollte sie heute Abend anrufen, habe mir das schon sehr lange vorgenommen, und habe Angst, sie zu verlieren.

Es ist Zufall, dass die Frage gerade heute auftaucht, und vielen Dank für die Ermutigung.

Kommentar von Katha235,

Also, wenn du schon über uns "ablästerst", dann sag doch bitte NAKler, Neuapostolische oder so. Nicht Neuapostolen :) Ach ja, nicht alle von uns praktizieren den Glauben "knallhart" wie du schreibst. Und genau, wir sind keine Sekte. Körperschaft des öffentlichen Rechts, sag ich nur. Christliche Sondergemeinschaft, wenn schon ;)

Kommentar von Norwegenueslich,

Danke ;-)

Antwort von MonAlfredo,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Wer wen als was bezeichnet, hat immer mit dem eigenen Standpunkt zu tun. Viel interessanter ist für mich, warum ein/e Fragesteller/in so was in die Diskussion (ein Rat gefällig?) wirft. Was soll die Fragestellung bewirken?

So eine Frage könnte ja auch eine Gruppe gegen eine andere aufhetzen. Deshalb sollte diese Thematik äußerst diplomatisch formuliert und ihre Bedeutung begründet werden.

So wie die Frage hier steht ist sie mir zu flapsig, oberflächlich oder gar disqualifizierend. Entsprechend hopsen gleich alle selbsternannten Religionskritiker auf das Thema ein.

Kommentar von frank1968,

Finde ich nicht! Eine gute Freundin von mir ist bei den Neo-Apostolikern, und kriegt zunehmend Probleme wegen der vielen Fragen, die sie ihren Glaubensbrüdern und -schwestern stellt.

Mich überrascht auch, wie sehr sich ihre Kirche in die persönliche Lebensführung einmischt. Das ist aus meiner Sicht jenseits des Akzeptablen.

Also, die Frage finde ich legitim, und mich würden Erfahrungsberichte durchaus interessieren.

Kommentar von MonAlfredo,

Willkommen auf gutefrage.net, der Ratgeber Community. Sie suchen einen persönlichen Rat? Dann sind Sie hier richtig! gutefrage.net ist eine Plattform, auf der Menschen hilfreichen Rat suchen, finden und geben! Hier geht es um Erfahrung, nicht um reines Wissen, Chats oder Diskussionen. Alle Informationen hierzu finden Sie auch in unseren Richtlinien. - - So viel zum Thema "Erfahrungsberichte", die sicher in einem Forum über NAK oder Religionsgemeinschaften allgemein am Platz sein können.

Kommentar von frank1968,

Dann hätten Sie, werter MonAlfredo genau dies doch schon vorher posten können, oder?

Sie haben sich aber anders geäußert.

Die Frage kann man durchaus als ratsuchend interpretieren, denn oft sind Menschen ratlos, wenn ein in einer extremen Religionsgruppe gefangener Freund den Kontakt abbricht.

Meist entsteht genau dann eine solche Frage.

Kommentar von deewee,

zu frank1968 - Trefflich!

Kommentar von deewee,

zu MonAlfredo - Was macht Sie sicher, dass Niklas1996 keinen Rat sucht? Sie beurteilen die Form und meinen den Inhalt.

Antwort von JACKD07,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

NEIN!!! Ich selber bin Neu Apostolisch. Deshalb nehme ich trotzdem am Leben teil. Ich habe eine Evangelische Frau,ich Rauche,ich höre harte Musik,ich trinke auch mal einen über den Durst.Wir haben einen grossen Fernseher und nen PC. Das alles hat aber nichts mit den Glauben zu tun. Wenn ich mal nicht in den gottesdienst gehe,dann habe ich auch keinen Telefon TERROR von meinen Priester. Denn ich alleine entscheide über das was ich tue und was ich nicht tue.

Antwort von dreadnought,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, ist sie (noch). Und zwar hängt das an dem heilsnotwendigen Sakrament der "Versiegelung", das nach NAK- Auffassung nur innerhalb der NAK gespendet werden kann und an dem Amt des "Stammapostels", das innerhalb mächtiger ist als das des Papstes in der kastholischen Kirche.

Es gibt allerdings Bestrebungen der NAK, aus der Ecke rauszukomen, wobei noch nicht klar ist, wie das gehen soll und ob das die NAK nicht zerreißen würde. Aber noch wird sie zu den klassischen Sekten gezählt.

Antwort von cocertino,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, die Neuapostolische Kirche ist eindeutig eine Sekte. Schau mal hier: http://www.religio.de/akinfo/302.html

Kommentar von maxi6,

Der allergrösste Schwachsinn, den ich je gehört oder gelesen habe. Es wäre besser für Dich, Du würdest Dich nicht nur an einem Artikel informieren.

Kommentar von frank1968,

"Schwachsinn" ist kein Argument, maxi! Würdest Du uns bitte sagen, was an dem Artikel konkret falsch ist?

Kommentar von Mondlicht55,

Lieber FRank1968 Das erste was mich stört ist das du Neo-Apostolikern schreibst man nennt das Neuapostolische Christen oder NAKler ! So der zweite Punkt Maxi6 hat recht das ist Shwachsinn da jetz komm ich zu dem Punkt wo ich beschreibe warum das schwachsinn ist : 1. Wenn du die Neuapostolische Kirche als''SEkte '' beschimpfst dann musst du das zu gesamten Christentum sagen da Sekte abzweigung bedeutet und das Christum eine Abzweigung vom Judentum ist. 2. Dort steht drin das die KIrche 3x die Woche statt findet tut sie nicht nur Mittwochs und Sonntags ! 3. Ebenfalls steht im Artikel das die NAKler keine Fernseher oder Computer daheim haben dürfen falsch meine FReundin ist neuapostolisch und die haben 3 Fernseher 2 Computer und einen Laptop ebenfalls steht im Artikel das den KIndern irgentwas mit dem Teufel eingeflösst wird wieder falsch die kleinkinder besuchen eine (Vor)sonntagsschule wo die KInder wie in der Grundschule im Religionsunterricht über Bibelstellen reden wie Mose und malen.5.Das Privatleben wird bis ins kleinste Überwacht wieder falsch jeder der will darf einen Hauspriester haben der ab und zu kommt und hilft bei fragen der kommt aber nur wenn man zu ihm geht und ihn sagt ob er mal wieder vorbei kommen will. 6.die Diaköne ,Priester ect. dürften keinen Bärter tragen falsch ich kenne von meiner freundin ein paar persönlich und die tragen alle ein Bart. 7. Ich weis nicht was diese Rita bezwegen wollte aber: Man wird nicht gezwungen in den Gottesdienst zu gehen und wenn man nicht mehr hingeht ist es auch nicht schlimm man wird nicht angerufen oder sonstwas... Ich hoffe das reicht erstmal bei FRagen einfach fragen ich hoffe ich kann weiter helfen P.S: Natürlich geh ich mit meiner neuapostolischen FReundin am Wochenende oft tanzen und sie ist Raucherin also noch ein Punkt ;) Also Die NeuapostolischeKIrche ist keine SEkte sondern ein glaube wie katholisch und evangelisch um deine FRage im kurzvormat zu beantworten .

Kommentar von JACKD07,

Dein Kommentar gefällt mir. Warum??? Weil du als nicht Neu Apostolischer einen sachlichen Beitrag einbringst.

Kommentar von Katha235,

Hey - das was im Artikel steht, trifft heute in keinster Weise mehr zu, das war vielleicht vor fünfzig Jahren noch so. Mich stört das wirklich - Nur weil die NAK eine schlechte Vergangenheit hatte, wird sie "schlechtgemacht" obwohl die meisten eh keine Ahnung haben...

Kommentar von JACKD07,

Ja,aber gerade die,die keine Ahnung haben die schreien am lautesten

Kommentar von Mondlicht55,

Ja das stimmt und deshalb hab ich auch das aus meiner sicht beschrieben ;)

Antwort von Bloodyrainbow,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es zählt als Neue religiöse Bewegungen /Sondergemeinschaft

Die Neuapostolische Kirche ging aus der um 1830 in England entstandenen Katholisch-Apostolischen Kirche hervor. Der ehemalige Bahnmeister F. Krebs schuf nach einer längeren Entwicklung und vielen Spaltungen durch eine Reform der Gottesdienstgestaltung (Straffung der Liturgie, Abschaffung von Gewändern und anderen äußeren Gebräuchen) die Grundlage für das heutige Erscheinungsbild der NAK. Unter Krebs entstand auch das Amt des Stammapostels als dem obersten Leiter der Kirche und Repräsentant Christi auf Erden. Das Apostelamt stellt bis heute das wichtigste Sondergut dieser Kirche dar und ist entscheidender Grund der Trennung von der übrigen Christenheit. Für die NAK bleibt ansonsten das Apostolische Glaubensbekenntnis gültig, und die Bibel ist Grundlage der Lehre. Die in der Kirche tätigen Apostel offenbaren darüber hinaus jedoch das "zeitgemäße" Wort Gottes; sie sind Vermittler des Heils.

Die NAK will als das wiederaufgerichtete Erlösungswerk Gottes die Fortsetzung der ersten apostolischen Kirche und Endkirche vor der Wiederkunft Jesu sein. Andere Kirchen und christliche Gemeinschaften stehen nach Ansicht der Neuapostolischen Kirche außerhalb des Erlösungswirkens Gottes. Erlösung wird von der Kirche auch den Toten gebracht, wofür es gesonderte Kulthandlungen gibt. Der 3. Stammapostel, J.G. Bischoff, erhob zur verbindlichen Lehre, dass Christus noch zu seinen Lebzeiten kommen werde. Nach seinem Tod kam es zu erheblichen Erschütterungen; seit dieser Zeit wurden keine weiteren Endzeittermine veröffentlicht. Der Glaube an die bal- dige Wiederkunft des Sohnes Gottes ist aber weiterhin wichtig.

Das Apostelamt hat eine zentrale Bedeutung. Wer es nicht annimmt, hat Gottes Ordnung nicht erkannt und wird nicht an der Ersten Auferstehung (Offb 20) teilnehmen. Da durch das Amt auch der Heilige Geist gespendet wird, haben andere Christen weder Teil an der ersten Auferstehung, noch haben sie den Heiligen Geist. Im Kreis der Apostel nimmt der Stammapostel als einer von ihnen den ersten Platz ein. Er besitzt eine autoritative Stellung in Glaubensfragen und die Schlüsselgewalt zur Auferstehung. Von den Mitgliedern wird er enthusiastisch verehrt. Christus ist das Haupt der Kirche; die Apostel mit dem Stammapostel gelten als Botschafter an Christi Statt. Die Apostel geben als „Mund Gottes” ein hohes Maß an Sicherheit, den Willen Gottes erkennen zu können. Die NAK kennt 3 Sakramente. Die Taufe ist Bestandteil der Wiedergeburt und der Bund eines guten Gewissens mit Gott. Sie wird auch Kindern gespendet. Da die Taufe unter Verwendung einer trinitarischen Formel geschieht, wird sie von anderen Kirchen anerkannt.

Kommentar von Bloodyrainbow,

Die Versiegelung ist die Spendung des Heiligen Geistes und damit der wesentliche Bestandteil der Wiedergeburt, da nach neuapostolischer Auffassung durch die Wassertaufe keine Geistvermittlung stattfindet (Apg 8,14–17). Durch die Versiegelung erhalten die Gläubigen die Anwartschaft, nach der ersten Auferstehung im 1000jährigen Friedensreich als Könige und Priester mit Christus zu regieren. Dieses Sa- krament wird nur von den Aposteln gespendet. Das Abendmahl verbürgt die Lebensgemeinschaft mit Christus und wird sonntäglich gefeiert. Die Neuapostolische Kirche kennt auch die Spendung von Sakramenten an Verstorbene. Die Apostel werden dabei als „Vermittler zwi- schen Gott und den verlangenden Seelen” tätig. Eine persönliche Be- ziehung zu den Toten muss nicht bestanden haben. Die Hierarchie der NAK ist vielgliedrig. Es gibt insgesamt folgende Ämter: Stammapostel, Bezirksapostel, Apostel, Bischof, Bezirksältester, Bezirksevangelist, Gemeindeältester, Hirte, Gemeindeevangelist, Priester, Diakon und Unterdiakon. Frauen dürfen nur praktische, künstlerische und pädagogische Aufgaben erfüllen. Der regelmäßige Besuch des Gottesdienstes (meist 3 in der Woche) ist eine Selbstverständlichkeit. Elemente des Gottesdienstes sind Lied, Gebet, Schriftlesung, eine von Laien gehaltene Predigt und die sonntägliche Abend- mahlsfeier.

Die Neuapostolischen missionieren in der Öffentlichkeit zurückhaltend, sie werben vor allem im Verwandten- und Bekanntenkreis durch eine Einladung zu Gästegottesdiensten. Die Mitgliederzahl in Deutschland liegt bei ca 500.000, es gibt nur ein leichtes Wachstum. Derzeit sind in der NAK erhebliche innere Diskussionen und Veränderungen zu beobachten, deren Wirkung abzuwarten sein wird.

Quelle: Neue religiöse Bewegungen und Sondergemeinschaften-Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

Antwort von uhellweg,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die NAK gehört zur christlichen Gemeinschaft und ist keine Sekte. In vielen Orten, jedenfalls hier in Niedersachsen gehören sie zu den Arbeitsgemeinschaften christlicher Kirchen.

Antwort von Rroollff,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja klar ist das eine Sekte, weil sie sich dadurch von allen Kirchen / Freikirchen unterscheiden, dass der Heilige Geist NUR durch Ihre Apostel gespendet wird. Was ein Quatsch.

Lies die Bibel: Der heilige Geist ist bei denen, die Gott lieben und seinen Willen tun und an Jesus Christus glauben, in denen wohnt er.

Antwort von HektorPedo,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Ja, so quasi. Aber nur wenn man Mormonen und Zeugen Jehovas auch als Sekte betrachtet. NAK ist aber als System verständlicher (Theologie und Dogmatik).

Antwort von frettlein,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Das sollte jeder selbst vor Ort nachprüfen.

Antwort von deewee,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Alle Glaubensgemeinschaften können als Sekten betrachtet werden, da diese im günstigstem Falle, Abspaltungen der Urkirche sind. (falls es eine solche gab)

Antwort von Niklas1996,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

danke Leute für die vielen hilfreichen Antworten , wenn euch noch was einfällt posted es einfach !

Danke .

Antwort von hattu53,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Nach meiner Meinung nicht. Eher eine "Teilkirche".

Antwort von sf543nr2,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

hab davon noch nie was gehört. aber ich finde sowieso das kirchen unnötig sind. du kannst auch ohne kirche an gott glauben. (ich persöhnlich glaub nich an ihn)

Kommentar von Katha235,

Das tut nichts zur Sache.

Ich bin auch Neuapostolisch, wir haben drei Fernseher, drei Computer, Meine Eltern rauchen, ich geh auf Partys, Und selbst wenn wir die Kirche verlassen würden, und keiner von uns einen Priester zum reden haben will, könnte man das sagen und damit wäre die Sache vergessen!

Antwort von DerGeraet1999,

Fettes NEIN! Wir haben in Reli alle Merkmale einer Sekte gelehrnt.Bsp."Du kannst nicht mehr austreten"klar keiner will das du gehst.Aber es hält dich auch keiner auf.

Antwort von clementin,

Vorsicht vor einem inflationären Verwendung des Sektenbegriffs. Zunächst ist die Frage, ob es sich um eine Sekte handelt, eine Frage des theologischen Standpunkts. Details dazu finden sich hier: http://www.sektenwatch.de/drupal/node/20 Anmerkungen zum Sektenbegriff

Antwort von Papasamuel,
Kommentar von Marvho,

Leute, die sich so leicht beeinflussen lassen bzw. lieber 'Mitläufer' spielen und keine eigene Meinung bilden können, sollten sich aus solchen Gesprächen raushalten. Jeder Mensch an sich entscheidet, was für ihn richtig ist. Und wer sich in einer bestimmten Religion nicht gut fühlt, tritt eben aus. Ganz einfach. Aber ebendiese Religion dann als Sekte darzustellen ist meiner Meinung nach einfach nur reiner Frust.

Leute, im Endeffekt ist niemand gezwungen etwas bestimmtes zu glauben! Immerhin dient der Glaube zur Erleichterung des Lebens.. um eine höhere Macht ( den lieben Gott ) zu haben, der man all seine Sorgen und Probleme auf die Schulter legen kann. Wer sich dessen nicht bewusst ist, wer dadurch Probleme und Ängste bekommt, sollte sich eine Pause nehmen und verinnerlichen, worum es eigentlich geht!

Antwort von Marvho,

Liebe Leute, immer und immer wieder hört man von Diskussionen über Sekte, oder nicht Sekte. Letztlich entscheidet doch jeder selbst, wie er seinen Glauben sieht. Wer offen zu seinem Glauben steht, ihn lebt und im Herzen pflegt, der wird ihn auch lieben und brauchen. Ich selber bin erst 17Jahre und fand mich echt in einem Chaos wieder, als ich diese ganzen Vorwürfe hinnehmen musste. Aber entscheidend war schließlich, dass ich nur meinem Herz, meiner Seele und meinem Glauben gehorcht habe; mich FÜR und nicht GEGEN ebendiese Glaubensrichtung entschieden habe.

Immer wieder muss man sich anhören, wie unterschiedlich wir doch alle sind. Ob Katholisch, Evangelisch oder Neuapostolisch. Fangen wir doch erst einmal damit an, über die Dinge zu reden, die wir gemeinsam haben, die uns verbinden und nicht über ewige Dispute.

'Nur weil mir Pilze nicht schmecken, sie ekelig auf mich wirken, rate ich doch niemandem davon ab sie zu essen.'

Kommentar von Schneereiter,

Sehr gute Antwort......

Antwort von jottge,

Wenn öffentliche Beratungsstellen  für Weltanschauungsfragen,selbst wenn sie von der RKK iniziert sind ,einen Katalog aufstellen mit 17Punkten,welche im Einzelnen Abhängigkeitskriterien beleuchten,und davon nur 1Punkt bei der Berurteilung zutrifft....Dann ist schon Vorsicht geboten.Ob man dann von der NAK als Sekte spricht ,oder als religiöse Sondergemeinschaft  ist dabei doch völlig unerheblich.Mit einigen Abstrichen kann ich bei allen 17Punkten Übereinstimmung finden.Ob man die RKK oder die EKD auch dazu zählt,das war ja hier nicht gefragt.Aus einer Sekte heraus sind ja immer die Anderen eine Sekte.....

 

Antwort von calvinsimon,

Eine Sekte ist erstmal eine religioese Gemeinschaft, die daraus entstanden ist, dass sie sich von einer anderen religioesen Gemeinschaft abgespalten hat. Handelt es sich dabei um Kirchen, spricht man von einem Schisma (Kirchenspaltung).

Das Wort Sekte wird aber auch als Begriff fuer religioese Organisationen gebraucht, die Leute indoktrinieren und manipulieren und fuer ihre Zwecke missbrauchen.

Die Neuapostolische Kirche ist natuerlich eine Sekte und zwar nach jeder Definition. Ich habe mich ausfuehrlich mit dieser Organisation beschaeftigt und hinter der pseudo-christlichen Fassade nur Manipulationen, Luegen und Geschichtsfaelschung gefunden.

Die Wahrheit ist: Die Neuapostolischen sind eine Sekte von Endzeitpredigern, Panikmachern und Geldmachern.

Der Hauptsitz ist uebrigens in der Schweiz- dreimal darfst Du raten warum....

Kommentar von Pianomen,

Oh, du hast dich schlau gemacht? Warst du einmal bei einem Gottesdienst dabei? Hast du mal Mitglider befragt? Mit AKTIVEN Jugendlichen Gesprochen? Dann hast du ein richtiges Bild und wahrscheinlich ein komplett anderes, ein Besseres

Du kennst die Antwort?

Fragen Sie die Community