Neu einsetzende Fremdsprache- Spanisch oder Latein?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich selber lerne grad Latein (9.Klasse) und würde sagen, dass die Sprache für mich sehr einfach ist.  
Unser Lehrer sagt immer "Jede Lateinstunde ist eine Intelligenzstunde", weil man durch sie wirklich viele neue Fremdwörter kennenlernt und das das Allgemeinwissen stärkt. Für mich ist die Grammatik eigentlich sehr sehr einfach, wobei für mich die Texte eher schwerer sind. Wenn du in Latein die Grammatik verstehst wirst du es ziemlich leicht haben. Doch wenn du alles vergisst wirst du wie einer aus meiner Klasse dauernd 5en oder sogar 6en schreiben. Außerdem wenn du Latein "gemeistert" hast, wird es dir sehr viel leichter fallen, andere romanische Sprachen ,wie Spanisch, Italienisch, Französisch oder Rumänisch zu lernen, weil du dir die meisten Vokabeln aus dem Lateinischen ableiten kannst. Ich hoffe ich konnte dir dazu helfen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also ich habe damals Spanisch gewählt und allzu schwer war dies wirklich nicht. Aber wenn dich ein Medizin Studium so interessiert, warum nimmt du dann nicht Latein? Schaden kann es nicht mit Vorkenntnissen in das Studium zu starten und so schwer ist Latein auch nicht, fast alle aus meiner Stufe die damals Latein gewählt haben, haben das auch geschafft, du dann sicherlich auch :-) Es ist ja auch alles immer eine Frage des Lernens und der Motivation, wenn man sich da wirklich reinhängt schafft man alles. Frage dich einfach mal, was dir für dein Leben wirklich was bringt, Spanisch oder Latein? Und wenn das alles nicht hilft, erstelle eben eine Pro und Kontra Liste, sowas hilft doch immer :-D

Hoffe ich konnte helfen, viel Glück bei deiner Entscheidung und für die Zukunft!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sarkoezy07
17.02.2016, 13:17

Vielen Dank für deine Liebe Antwort :)

0

Wenn du Medizin studierst, wäre Latein schon sinnvoll bzw. einer der wenigen Einsatzbereiche, wo es so wäre.

Der Vorteil von Spanisch gegenüber Latein ist, dass Spanisch eine lebendige Sprache ist. Man erhält also auch im Alltag (z.B. durch Lieder, Kultur, Sprüche, Rezepte, Urlaub) Anreize.

Der Vorteil von Latein gegenüber Spanisch ist, dass Latein eine tote Sprache ist. Wie kann das Gleiche einmal Vor- und einmal Nachteil sein? Ganz einfach: Latein wird ziemlich fix gelernt, die Ausstprache im Deutschen an Deutschangepasst. Niemand ist da, der jetzt nach lateinamerikanischem Latein oder spanischem Latein fragt, niemand, der jetzt mit Modernismen oder Umgangssprache kommt, die zum eigentlichen Wortsinn nun auf einmal viele andere Deutungsmöglichkeiten bringen.

Einzige Ausnahme: wenn dir Spanien oder lateinamerikanische Länder gefallen und du sonst irgendeinen Bezug in Zukunft siehst, solltest du Spanisch lernen. Aber: mit Latein wird dir das leichter fallen. Umgekehrt aber auch...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich als Klassische Philologin müsste jetzt eigentlich 'LATEIIIIN' schreien. Aber was bringt das? Wann bist du mit der Schule fertig in zwei Jahren? Da lernst du kaum noch was Schönes. Nur Grammatik und vielleicht kannst du danach ein paar einfache Fabeln oder Caesars Gallischen Krieg übersetzen. Ich habe damals in der 5. Klasse mit Latein begonnen und auch in meinem Studium und jetzt als Dozentin noch nicht ausgelernt. Natürlich wäre es ein Anfang, aber es würde dir kaum was bringen. Auch im Medizinstudium nicht. Da wird Latein als Vorkenntnis nicht mehr verlangt und im Studium selbst wird nur noch fachspezifisches Latein vermittelt. Kein 'frischerer' Mediziner kann noch Latein...

Also: Lern Spanisch. Das fluppt wie nix (musste ich auch im Studium lernen). Das ist wirklich einfach und sichert dir eine gute Note fürs Abi!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt zwei (gute)Gründe pro Latein:

- du willst später Medizin studieren

-du kannst gut auswendig lernen

Ich würde auf jeden Fall Latein nehmen.

Ausserdem ist  Spanisch  als romanische Sprache aus dem Latein entstanden,  beide Sprachen eng verwandt, sodass dir später Spanisch leicht fallen wird - falls du das noch lernen willst. Lg



Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also noch studierst du ja nicht...jetzt musst du mal durch's Abi.

Praktischer im Hinblick auf dein Berufsziel wäre schon Latein. Aber was ist, wenn es zunächst "nicht klappt" Medizin zu studieren? Oder du überlegst es dir doch anders?

Grundsätzlich finde ich Grammatik in jeder Sprache mühsam - Deutsch irgendwie auch eingeschlossen;)

Wenn die Freundin schon Spanisch kann, könnte sie dir ev. "Nachhilfe" geben.

Und Latein kannst du danach auch leichter "nachlernen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wenn du nicht medizin studieren wolltest würde ich unbedingt zu spanisch raten, da man damit von mexico bis feuerland reisen kann mit einer einzigen sprache.

andererseits muß zu latein plädieren, auch wegen eines beispiels. tochter von freundin, begann ohne lateinkenntnisse jura zu studieren, leider dann geschmissen. 4-6 jahre latein schnell nachzulernen hat sie nicht geschafft... lg

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?