Frage von 2000ede 31.01.2011

Netzwerk / DSL: Ein Anschluss für zwei Kreise

  • Antwort von suessf 31.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Da müsste man vorher noch die eine oder andere Frage klären. Klar, machbar ist es - auf verschiedene Arten sogar. Welche die für euch beste/richtige ist, hängt von eurem Umfeld ab.

    Wichtige vorab Fragen:

    Geht es auschliesslich um den Internet-Zugriff? Oder werden bei euch intern auch Server/Dienste gehostet, welche von aussen her zugänglich sein müssen (Webserver, eigene Mailserver,...)?

    Im einfachsten Fall (nur Internetzugang) genügt ein simpler Router zbw. Firewall, auf welcher du z.B. das erste Büro als LAN und das 2.Büro als DMZ anschliesst. Das ist eine simple Konfiguration und der finanzielle Aufwand beschränkt sich auf ca. 200-250 Euro für ein gutes Gerät.

    Weitere Fragen bezüglich dem internen Netzwerk stehen natürlich auch an, z.B. ist es ein flaches Netzwerk, oder kabelmässig getrennt? Im Fall braucht ihr da noch eine entsprechende VLAN-Infrastruktur. Aber anscheinend habt ihr ja schon jetzt 2 verschiedene VLAN's, d.h. eine Art Trennung ist schon vorhanden. Nur Welche?

    Ob ihr euch mit dem bisschen Einsparung eines einzigen VDSL-Anschlusses damit nicht irgendwelche anderen Probleme (z.B. Streit wegen Performance,...) einhandelt, müsst ihr aber selber gemeinsam nochmals gut überlegen!

  • Antwort von Bruno01 31.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    VLAN ist die Lösung - findest Du das selbst bei Google?

    ;-)

    Viel Erfolg

  • Antwort von chris61182 31.01.2011
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    dein Stichwort ist VLAN google und Wikipedia helfen dir

  • Antwort von abolatius 01.02.2011

    Entweder VLAN wie bereits vorgeschlagen, oder einfach noch einen weiteren Router kaufen. Ich beschreibe mal den einfachsten Weg.

    Den Router an das vorhandene LAN-Netz anschließen, jedoch über den WAN Port. Der neue Router erhält dann eine IP-Adresse von Netz A. Damit sind beide Netze getrennt und können sich weder sehen noch ausspähen. Auch die Adressvergabe läuft völlig unabhängig. Also Netz 1 hat z.B. den Adressraum 192.168.178.0 und der andere den Adressraum 192.168.1.0

    Das kann aber nicht jeder Router. Es gibt aber Router für einen Euro bei dem großen Auktionshaus. Versuchs mit dem Netgear RP614.

    DSL ->Router -> LAN (A) -> Router WAN (B)

    Achtung! Wer sich auskennt (der Admin) kann unbemerkt beim VLAN oder auch mit meiner Lösung auf das andere Netz zugreifen. Dazu bieten die meisten Router NAT an.

    Am besten alles bleibt so wie es ist, nämlich getrennt ;-)

  • Antwort von compu60 31.01.2011

    Wenn ich mich nicht irre, benutzt man dafür einen Server. Das sollte dann aber ein Profi machen.

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!