Netzhaut-op - wer hat Erfahrung und wie hat sich der Visus verändert?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das ist  normal, dass man wegen der Netzhaut-OP schon mal ein paar Dioptrien verliert, meist 1,5-2 Dioptrien. Die Sehschärfe kannst du dann ja mit der passenden Brille ausgleichen. Ich wüsste nicht, wie du die Sehschärfe zurückgewinnen könntest.  Aber solange die Sehschärfe mit einer Brille auszugleichen ist, brauchst du dir keine Sorgen zu machen. Solange du durch die Brille alles sehen kannst und keinen Tunnelblick hast, darfst du Auto fahren.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Mutter hat das auch, es ist eine Herpesart die sich über den Sehnerv bis in die Netzhaut ausbreitet. Da führt er bei Ausbruch zu Netzhautablösungen. Das wird aber nicht operiert sondern per Laser quasi wieder angeschweißt. Der Virus wird normalerweise immer dann aktiv wenn das Immunsystem geschwächt ist sonst kapselt er sich ab. Bei bekannter Erkrankung kann es sein dass du eine Gesichtsfeldmessung nachweisen musst um Auto fahren zu dürfen und diese in bestimmten Zeitabständen wiederholen musst. Die Sehschärfe an sich ist da weniger das Problem, das lässt sich durch normale Brillen beheben. Es kann halt sein dass die abgelösten Netzhautbereiche keinen Seheindruck mehr erzeugen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Bashira13
25.03.2016, 20:59

Hallo, danke für deine Antwort, aber ich sprach nicht von Herpes! Ich sprach von VISUS ( das ist die Bezeichnung für die Sehstärke)!! Ich hatte nie Herpes in den Augen oder ähnliches! 

0

Was möchtest Du wissen?