Frage von AndiYil66, 53

Nette Dame in Chatportal kennengelernt, Geld gegeben und nie wieder gemeldet. Anzeige lohnt?

Hey liebe Gutefrage Gemeinde, Ich habe vor kurzen ein Mädchen in nem Chatportal kennegelernt. Sie wohnt nur ein paar Kilometer weit weg und meinte für ein Treffen nimmt sie Geld da die es im Moment nötig hat. Sie nehme nur Vorrauszahlung an da es für sie ne Absicherung ist, habe ihr einen 25€ Amazon Gutschein Code geschickt und danach hat sie mich geblockt. Jetzt frage ich mich ob die Polizei was machen kann da ich lauf anderen Fragen auf dieser Plattform Selbstschuld bin, da es keinen Kaufvertrag gab keine Drohung und nix. Würde mich über eine Antwort freuen und vorallendingen würde mich interessieren ob ihr da auch mal Erfahrung mit gemacht habe Mit freundlichen Grüßen Andi

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Jurasuppe, 9

Hi Andi,

die Antwort erhebt keinerlei Anspruch auf Richtigkeit oder Vollständigkeit, auch ist mir unklar, ob es die vorwiegend um eine Strafbarkeit geht oder darum, dein Geld zurückzubekommen. Da ich nicht viel zeit habe nur ein Überblick:

I. Strafrechtlicht

Die Strafbarkeit aus § 263 I StGB wäre denkbar, sofern die Person das von vornherein so geplant hatte (also Vorsatz und Bereicherungsabsicht hatte).

II. Zivilrechtlich

Zivilrechtlich mangelt es eigentlich schon an Angaben für eine sichere Bewertbarkeit. Es hört sich aber recht stark nach einer Zweckschenkung an. Als über die Schenkung hinausgehend vereinbarter Zweck (Zweckvereinbarung) dürfte hier das Treffen anzusehen sein. Das war ein Erfolg, zu dem sich die "Dame" wohl nicht verpflichten wollte, dennoch war für beide klar, dass dieses stattfinden sollte (jedenfalls als angestaffelter Zweck).

Hier wird also eine Vorleistung erbracht, um eine vereinbarte aber rechtlich nicht geschuldete Gegenleistung zu erhalten. Da die andere Person den Gutschein i.H.v. 25 € auch zum über die Schenkung hinausgehenden Zweck des Treffens erhalten hat (Erfolgserwartung), dieses aber nicht stattfand und wohl auch nicht mehr stattfinden wird, weil du geblockt wurdest und auch eine Kondiktion nicht gem. § 815 BGB ausgeschlossen ist, liegen die Voraussetzungen einer Zweckverfehlungskondiktion (condictio ob rem) gem. § 812 Abs. 1 Satz 2 Fall 2 BGB vor.

Die andere Person hat demnach das Erlangte herauszugeben, § 818 I, III, IV, 819 I BGB.

Viele Grüße, JS

Kommentar von AndiYil66 ,

Danke dir für deine ausführliche Antwort, d.h diese 'Dame' muss mir das Geld wieder geben? Wenn ich das richtig verstanden habe.

Kommentar von Jurasuppe ,

Ja genau. Allerdings den Gutschein als das Erlangte.

Um die Antwort wirklich verständlich darzustellen hätte es etwa der 3-fachen Länge bedurft, tut mir leid, ich hatte vorhin kaum Zeit. :) Das Thema ist auch eher schwer bis sehr schwer zu verstehen.

Diese Frau gibt es aber und gehört nicht Betrügerbanden wie etwa der Nigeria Connection an? Dann sollte es nicht zu schwer sein, das Geld zurückzubekommen.

Antwort
von Bargh, 13

Öhm, ja gut... wenn es von Anfang an um Geld geht was soll daraus schon werden? Was wurde Dir als Gegenleistung versprochen? Ein Treffen? Das könnte man als Verstoß gegen die guten Sitten interpretieren wenn Du dafür bezahlst. Ich glaub bei der Polizei wirst Du mit der Geschichte eher für Belustigung sorgen. Schreib das Geld ab. Dafür bist Du um eine Erfahrung reicher.

Kommentar von AndiYil66 ,

Ja das glaube ich auch dass die Polizei das nicht so ernst nehmen wird... Danke dir für die antwort

Antwort
von BigDreams007, 24

Eine Anzeige würde meiner Meinung nach keinen Sinn machen.

Ich kann dir nicht sicher sagen ob eine Anzeige wegen Betrug möglich oder nicht möglich wäre aber ich denke du hast sehr schlechte Chancen, dass diese Anzeige mit Erfolg für dich Enden würde.

Lerne in Zukunft draus, denn ohne dich beleidigen zu wollen ist das was du getan hast einfach nur dumm.

Kommentar von AndiYil66 ,

Danke für die Antwort, werde wohl draus lernen müssen 

Antwort
von somethere, 30

Ihr Geld ist weg. Dafür sind Sie nun etwas reicher an Erfahrung. Da kann und wird die Polizei nichts machen.

Kommentar von AndiYil66 ,

Danke für deine Antwort ist wohl so..

Antwort
von Samika68, 21

Wenn Du jemandem ein Geschenk machst, kannst Du nachträglich nichts machen.

Du wurdest ja nicht mit einer Waffe bedroht, damit Du der "Dame" einen Geschenkgutschein schickst.

Es ist gemein von dem Mädel und es tut mir leid für Dich, aber Du bist selbst schuld.

Hoffentlich lernst Du daraus!

Kommentar von AndiYil66 ,

Danke für die Antwort ist wohl so...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community