Nervös beim Autofahren, was tun?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Auf gar keinen Fall darfst du dich an deiner Familie messen. Autofahren ist eine Notwendigkeit, keine Konkurrenz!

Was überhaupt einen "guten Autofahrer" ausmacht, ist mir sowieso nicht ganz klar. Wenn man die Technik beherrscht, okay, aber das kommt mit der Zeit von ganz alleine, das ist nur Übung, irgendwann denkst du nicht mehr drüber nach und reagierst einfach.

Viel wichtiger finde ich es, sich "sozial" auf der Straße zu verhalten. Das heißt nicht, dass man total defensiv fahren muss, aber man muss auch nicht um jeden Preis auf seinem Recht beharren.

Übung macht den Meister! Lass dich von niemandem kirre machen, du hattest Fahrstunden, du hast die Fahrprüfung bestanden, du kannst das! Die Sicherheit kommt mit der Zeit von selber, fahre einfach, so oft du kannst. Denn jede Fahrt bringt dir Übung und neue Erfahrungen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HH94SK
11.09.2016, 14:11

Ja also das mit dem messen ist sone Sache. Ich fühlte mich zu Beginn echt bemitleidet und hatte das Gefühl man fühle sich nicht sicher mit mir im Auto, das ist dann schon nervig wenn man nach allen paar Sekunden zu hören bekommt, "so gleich aufpassen", "so jetzt bloß keinen scheiß bauen", "jetzt bloß nicht absacken". Ich möchte da wirklich keinen schlechten Eindruck meiner Familie vermitteln haha. Es ist nur sone "Kopfsache" die nicht weg will. Aber danke für deine Tipps, sowas hilft immer!!

0

Versuch dir eine entspannte Atmosphäre zu schaffen wie Musik oder ähnliches. Oder nimm nochmals Fahrstunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung