Frage von AnonymNF, 39

Ist es eine Nervenkrankheit oder wirklich nur eine Panikattacke mit 17?

Hallo Ich bin Weiblich/17 Jahre & leide an Morbus Crohn, Osteoporose, Asthma & Rheuma. Ich habe vor 6. Monaten 3-4 anfälle gehabt. Die anfälle sahen so aus, dass ich von einer sekunde zu der anderen ein komisches gefühl im Linken arm bekommen habe.. ich hatte so ein gefühl als würde ich dort schmerzen brauchen. Nebenbei hatte ich plötzlich schlimme Schlafstörung.. (so hat es angefangen) dann beim anderen mal wurde es noch schlimmer und ich bin aufgewacht weil ich plötzlich Atemnot hatte + einen puls über 100 (Mir ging es psychisch aber sehr gut) Tagsüber war es auch da aber bis am Abend wurde es immer schlimmer. Meine Mutter ging mit mir nächsten Abend sofort in die Notaufnahme, weil sie mit 16 Jahren einen Herzinfarkt hatte und sie angst bekommen hat .. Dort waren meine werte so weit gut und sie meinten ja vielleicht Panikattacke.. Ein anderer Arzt meinte es könnte eine Nervenkrankheit sein?

Naja ich hab auch immer so ähnliche anfälle bei Medikamenten bekommen (Ohnmächtig geworden, nichts mehr gehört + nichts mehr gesehen und dann war ich nicht mehr ansprechbar) bin auch oft mit Krankenwagen ins Krankenhaus nur die wussten selbst nicht was es ist .. irgendwann sind wir drauf gekommen das ich allergisch auf das Medikament reagiert habe. Jetzt krieg ich Remicade und plötzlich geht es mir noch schlechter als vorher (Knochenschmerzen, Schmerzen + für ein paar sekunden Herzrasen) .. ich krieg nebenbei noch extra Kortison + Dibondrin vor der Infusion .. Es wurde zwar bisschen besser aber nicht ganz ..

Nun meine frage: Kann es wirklich eine Nervenkrankheit oder Panikattacke sein oder liegt es einfach an die Medikamente ? Bin schon extrem verzweifelt ..

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Omniscentor, 22

bei einer solchen diagnose, und solch einer medikation MUSST du diese Frage deinen Arzt stellen.

Kommentar von AnonymNF ,

Hab ich schon .. nur die Ärzte sind mit mir einfach überfordert, weil bei mir nicht's klappt.. Man merkt es halt richtig 

Antwort
von HeinzHubert, 14

Leider ist es oft so, daß jeder Arzt nur sein Fachgebiet sieht und behandelt. Da du verschiedene Probleme hast, brauchst du jemanden, der sich um dich als Ganzes kümmert. Wahrscheinlich wäre ein Internist als Hausarzt gut. Such dir jemanden, der dich und deine Probleme ernst nimmt und nicht einfach nur mit Medikamenten um sich wirft.

Verschiedene Medikamente können sich gegenseitig beeinflussen, verstärken oder abschwächen. Da muß sich jemand verantwortungsbewußt drum kümmern!

Es ist nicht einfach, aber sag immer deutlich, was dich belastet, welche Probleme du hast und laß dich nicht mit Sprüchen abwimmeln. Stell auch kritische Fragen. Ein guter Arzt wird sie dir gerne beantworten.

Viel Erfolg!

Kommentar von AnonymNF ,

Dankeschön :) Naja das problem ist eben meine Ärzte sind mit mir komplett überfordert .. Ich sollte zur Routine letztes mal Lungenröngten damit ich die Remicade anfangen kann. Ich war bereit & dann sind die Ärzte gekommen, haben mir so eine Maske gegeben und mich in ein anderes Zimmer versetzt, weil plötzlich Tuberkulose verdacht war.. & egal wie schlecht es mir geht, meine blutwerte sind einfach immer top und die Ärzte sind komplett überfordert 

Antwort
von sexy1111, 3

Geh mal in ein Haus, in dem Bienen leben.  

Ich weiß selbst, was Morbus Crohn und Asthma ist. Meine Bienen sind gute Heiler! 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten