Frage von pherano, 117

Nervender Hubbel am Daumen. Was könnte das sein?

Hallo Leute!

Seit fast zwei Monaten mache ich mit diesem Problem rum und weiß absolut nicht, was es sein könnte. Ich möchte auch nicht wegen jedem Mist zum Arzt gehen (obwohl ich langsam befürchte, dass es kein Mist ist).

Aber nun der Verlauf der letzten zwei Monate: Angefangen hat es erst mit einem kleineren Hubbel mit einem Punkt in der Mitte. Man hätte fast meinen können, es wäre etwas drin gewesen. War es aber nicht wirklich. Circa einen Monat später habe ich mal ein Hühneraugenpflaster angewendet, da auch Google mir ähnliche Bilder angezeigt hat, die meinem Problem ähnelten. Zwei Tage danach nahm ich das Pflaster ab und bin duschen gegangen. Es hat sich eine Art weiße Spitze entwickelt. Sah ziemlich bescheuert aus. Ich versuchte es rauszudrücken. Mit Erfolg und anschließendem Loch direkt in der Mitte von dem Ding. Es tat da auch nix weh. Den Rest hatte ich mit einer Hornhautpfeile entfernt. Zumindest soviel, wie möglich war. Schmerzhaft war das Ganze aber überhaupt nicht.

Mittlerweile ist das Ding am Daumen mal wieder gewachsen (ist aber nichts dazwischen) und es wird langsam unangenehm im Alltag. Wenn ich da dran komme, merke ich so ein leicht ziehend-kratzendes Gefühl rundherum des "Dings". Den aktuellen Stand könnt ihr an meinen beigefügten Fotos entnehmen.

Ich könnte jetzt natürlich mit meiner Reibe da dran gehen. Glaube aber mittlerweile nicht mehr, dass es etwas bringen könnte. Und bevor ich zum Arzt gehe, wollte ich hier nachfragen, ob jemand mit so etwas seine Erfahrungen gemacht, und eventuell eine eigene Lösung gefunden hat. Erst einmal wäre es schön zu wissen, was es überhaupt ist.

Ich wäre über jeden Rat dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Sternenmami, Community-Experte für Gesundheit, 56

Das ist schlicht und einfach eine Warze. Gehe da um Gottes Willen nicht mit einer Reibe dran. Wenn das Teil anfängt zu bluten, dann hast Du bald zig Warzen in der Umgebung, denn Warzen weiten sich aus, wenn das darin enthaltene Blut auf andere Hautregionen kommt.

Besorge Dir "Wartner" und vereise diese Warze. https://www.amazon.de/Wartner-Spray-gegen-Warzen-Pack/dp/B00E5AI4M2/ref=sr_1_1?s...

Alternativ kannst Du diese Warze auch beim Hautarzt entfernen lassen.

Ich wünsche Dir alles Gute

Kommentar von pherano ,

Okay, langsam glaube ich wirklich daran das es eine Warze sein könnte. Mein Dank gilt auch dir! :) LG

Kommentar von Sternenmami ,

Daran brauchst Du nicht zu glauben. Das ist anhand des Bildes eindeutig erkennbar und Fakt!!!

Kommentar von nutzernaemchen ,

Ich würde auch raten, sie vom Hautarzt entfernen zu lassen. Er würde das Teil kegelförmig rausschneiden, natürlich mit örtlicher Betäubung. Es blutet ein wenig nach, aber das Loch heilt schnell zu, und dann kommt hoffentlich keine neue.

Kommentar von Sternenmami ,

Wenn Du das mit dem Wartner-Eisspray machst, musst Du aber wirklich genau die Packungsbeilage durchlesen. Es ist wichtig, diesen Vereisungsstift so lange auf die Warze zu halten, bis ein kurzer, stechender Schmerz kommt. Nur dann erwischst Du auch die Wurzel des Übels und die Warze stirbt nach und nach ab und fällt dann heraus.

Antwort
von FelixFoxx, 56

Das ist eine Warze. Tränke ein Pflaster mit Essigessenz und klebe es auf die Warze. Täglich wechseln, dabei vorsichtig abgestorbenes Warzengewebe entfernen, es darf nicht bluten. Solange machen, bis kein Warzengewebe mehr vorhanden ist (vorsichtiges Pieken mit einer Nagelschere tut nicht mehr höllisch weh). Die Prozedur brennt etwas, ist aber wirkungsvoll.

Kommentar von pherano ,

Vielen Dank bis hierhin. Aber auch hier gilt die Frage: Würde es aber nicht durchaus schmerzhaft enden, wenn man mit einer Hornhautpfeile dort etwas wegrubbelt (bin ja bei meinem letzten Eingriff ziemlich unten angekommen)? Also wenn es eine Warze wäre, meine ich.

Kommentar von FelixFoxx ,

Eine Warze sitzt bis tief in die Haut, da erwischt man mit wegrubbeln nicht alles.

Antwort
von nutzernaemchen, 59

Das ist eine Warze. Frag mal in der Apotheke nach, was am besten hilft. Vereiserstift oder Tinktur. Und geduldig weiterbenutzen.

Kommentar von pherano ,

Erstmal ein Dankeschön für die Antwort bisher. Würde es aber nicht durchaus schmerzhaft enden, wenn man mit einer Hornhautpfeile dort etwas wegrubbelt (bin ja bei meinem letzten Eingriff ziemlich unten angekommen)?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten