Frage von likunder, 30

Nennt man ein Buch einen "Roman", wenn es eine 1 zu 1 Nacherzählung einer wahren Begebenheit zum Inhalt hat?

Antwort
von genervt21, 16

Hallo:)

Formen des Romans

Der Roman ist die offenste Form der Darstellung, er kann vom Bericht über die Autobiographie bis zum dramatischen Dialog reichen, er vermag Elemente der Lyrik und Tragik einzunehmen.

Es gibt die unterschiedlichsten Einteilungsmöglichkeiten des Romans. Zum Beispiel:

Der Geheimnisroman tritt vorwiegend als Liebesroman in Erscheinung. Er ist gekennzeichnet durch eine feste Geschlossenheit. Häufig gehören auch die historischen Romane dazu.

Der Figurenroman hat im Unterschied zum Geheimnisroman, wo gewöhnlich zwei Figuren dominieren, nur eine Hauptfigur. Daher gehören zu ihm der Entwicklungs- und Bildungsroman sowie der autobiographische Roman.

Der Raum-Roman umfasst mehrere Episoden und stellt die vielfältige, offene Welt dar. Sein Kennzeichen ist die Mosaikhefte, die Fülle der Schauplätze und auftretenden Figuren, was allerdings die Gefahr, kein Ende zu finden, in sich bringt. Die rasche Abfolge und fehlende Kausalität der Geschehnisse sind für ihn typisch.

Eine andere Möglichkeiten der Unterscheidung bietet die Erzählsituation des Romans.

Bei der Ich-Erzählung wirkt der Erzähler selbst als Figur in der dargestellte Welt. Er hat, das Geschehen erlebt, miterlebt, beobachtet oder unmittelbar von eigentlichen Akteuren des Geschehens in Erfahrung gebracht. In der Regel wird der Akzent zwischen Erzähler und Erzähltem ungleich verteilt. Klassische Gestalter dieser Erzählsituation sind die Vertreter des Schelmenromans und des Bildungsromans.

Die personale Erzählsituation ist dadurch gekennzeichnet, dass das Geschehen aus der Sicht einer beteiligten Person geschildert wird. Der Leser erhält die Illusion, er befände sich selbst auf dem Schauplatz des Geschehens. Nicht die berichtende, sondern die szenische Darstellung ist die dem personalen Roman entscheidende Grundform.

In der auktorialen Erzählsituation steht über dem Geschehen ein allwissender Erzähler, der den Handlungszusammenhang herstellt und erläutert, an dem er selbst nicht als Figur beteiligt ist. So weiß er auch die geheimsten Gedanken einer jeden Romanperson.

Thematisch gesehen lässt sich der Roman außerdem noch wie folgt untergliedern: In den Abenteuerroman, Entwicklungsroman, Bildungsroman, Zeitroman usw..

Kommentar von DerHellsteUhu ,

Hast du aber sehr schön abgekupfert!

http://justex.npage.de/anleitungen/romane.html

Kommentar von genervt21 ,

schlimm?

Antwort
von DerHellsteUhu, 8

Dann ist es ein Tatsachenroman, ganz einfach. 

siehe https://de.wikipedia.org/wiki/Tatsachenroman 

Gruß Uhu

Kommentar von likunder ,

Dankeschön, du warst der erste der meine Frage richtig verstanden hat :)

Kommentar von DerHellsteUhu ,

Keine Ursache! Sooo schwer war's auch wieder nicht hihihi!

Antwort
von Doribori, 18

Nein

Romane sind Bücher, in denen Erzählungen (meistens von einer Erzählfigur) aufgeschrieben sind. Dazu muss keine 1 zu 1 Begebenheit vorhanden sein, das kann auch frei erfunden sein.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community