Frage von pinkyheartbae, 78

Nennt man das psychisch krank?

Wenn man seit fast einem Jahr nur weint, alles mögliche isst, selbstmord Gedanken hat, man nicht mehr leben will, sich niemanden anvertrauen kann und von außen hin normal wirkt?

Antwort
von PomHobbit, 18

es ist vielleicht auch einfach nur ein Tief. Aber such dir Freunde oder Menschen zum reden, dann kommst du da auch wieder raus :) Ein Freund von mir hatte sowas auch mal, da es in seinem Leben ziemlich schlecht lief und er hatte die selben Sympthome wie du (erzählt er zumindest). Auf mich hatte er total normal gewirkt, nur das er irgendwie von irgendwas belastet war, aber ich hatte keine Ahnung was. Und nun geht es in seinem Leben wieder Berg auf und er hat mir das dann erzählt. Vielleicht ist es einfach eine Frage der Zeit bis es besser wird :) Versuche dich hrenamtlich zu engagieren, hilf Menschen, häng dich in die Schule. Dann wirst du wieder Erfolgserlebnisse haben und du wirst sehen, dann gehts dir wieder besser :) 

Antwort
von joni040102, 17

Das ist eine psychische Krankheit! Genannt Depression. Ich empfehle dir schnellst möglich einen Psychiater auf zu suchen.

Antwort
von Furzer, 24

Vielleicht erzählst Du den Ärzten mal nichts von Suizidgedanken - Selbstmord und gehst in eine offene Tagesklinik.

Rede mal mit einem Psychiater oder erst Hausarzt.

Wenn Du möchtest, kannst Du auch in der offenen Abteilung übernachten oder am Ende des Tages zu Hause schlafen. Viel Glück! Alles Gute!

Antwort
von lindana03, 23

Das sind Depressionen. Ja das ist psychisch krank. Das haben viele. ab zum Arzt oder psycho Therapeuten

Kommentar von Furzer ,

Er würde sofort eingewiesen werden in die geschlossene Abteilung der Psychiatrie, aber dafür muss man sich heute nicht schämen.

Kommentar von lindana03 ,

stimmt doch gar nicht. Man bekommt Tabletten und geht regelmäßig zur Psychotherapie außer wenn er jetzt sagt "so. ich bring mich jetzt um, bye" dann schon aber so ernst wird es nicht sein

Kommentar von Furzer ,

Mein Hausarzt hat mich sofort zur ambulanten Psychiatrie einweisen lassen, nur weil ich sagte, meine Eltern machen sich sorgen, dass ich mir das Leben nehmen will. Der dortige Psychiater hat aber mich wieder nach Hause geschickt, weil ich ihm nicht krank genug gewesen bin. Er hatte lange mit mir gesprochen und empfand keineswegs mich schwerst suizid gefährdet aber depressiv mittelgradig

Antwort
von 2cool4us, 11

Das ist eine Depression ( hab auch eine)
Körperlich krank bist du wenn du z.b Fieber oder eine Erkältung hast

Psychisch krank ist wenn deine Psyche in Mitleidenschaft gezogen worden ist, ein trumatisches Erlebnis, Verlust in der Familie, usw

Stell dir das so vor:
Plötzlich hast du nicht mehr alleine Kontrolle über die Gedanken in deinem Kopf, diese psychische Erkrankung sendet deinem Gehirn z.b selbstmordgedanken ( bei einer Depression völlig normal.)

Aber du bist immer noch der Chef und kannst selbst bestimmen ob du diesen Gedanken weiterdenken willst

Antwort
von Furzer, 19

Ja, dein Hausarzt oder Psychiater würde Dich einweisen lassen, wenn Du es ihm erzählst. Mach es besser! Es hilft Dir!

Du wirst nicht ruhiggestellt, wenn Du nicht aggressiv wirst.

Antwort
von Psychotrix, 25

Das nennt man Depressionen. Also ja - Es ist eine psychische "Krankheit".

Antwort
von TippFuX, 20

naja : Eigentlich sind wir alle psychisch krank. Schon wenn man mental kein Gleichgewicht hat ist man Psychisch krank: Wenn man Wütend ist, jemanden hasst, neidisch auf jemandem ist, und und und.
"Psychisch krank " ist ein zuuu weit gefasster begriff.man muss es einfach beim namen nennen, was nun nicht stimmt. Und dann kucken wo man eigentlich hin will und sich selber formen.

Ich denke dass du ein großes Trauma hast und damit leider nicht klar kommst.

Antwort
von Harald2000, 22

Dann ist es trotzdem eine Depression.

Antwort
von Solirio, 19

Depression nennt man das und in einem solchen Fall muss man sich irgend wem anvertrauen :) egal wem es ist erleichternt :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten