Frage von rebydel, 85

Nennt man das Passive Suizidalität?

Hallo Ich leide unter Träumen, Phantasien und "Kopfkino" , in denen ich suizidale handlungen ausführe. Ich weiss dass ich dass niemals in die tat umsetze. Aber wenn jetzt ein Auto auf mich zukommen würde, würde ich nicht zur Seite springen. Und wenn mir jemand eine Knarre an den Kopf halten würde, würde ich nicht um mein Leben betteln sondern ihn auslachen und sagen er solle es durchziehen. Wie nennt man sowas? Ist das passive Suizidalität? Ist das überhaupt noch unter suizidal einzuordnen? Lg

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologe & Psychologie, 44

Hallo Rebydel,

Du sprichst von 'suizidalen Handlungen', also ist es nicht passiv. Allerdings finde ich es weniger wichtig, ob das nun aktiv oder passiv ist, sondern die Gedanken an sich sind besorgniserregend.

Bitte bedenke, dass ein Selbstmord eine endgültige Sache ist. Das, was Dich zu diesen Gedanken bringt, ist jedoch vorübergehend. Bitte wende Dich als erste Hilfe z. B. an das Kummertelefon für Jugendliche, die Telefonseelsorge oder das BKE.

Außerdem solltest Du einen Termin in einer psychotherapeutischen Praxis vereinbaren, damit Du professionelle Hilfe bekommst.

Alles Liebe und Gute

Buddhishi

Antwort
von TheTrueSherlock, 36

Ich würde dir raten eine Psychotherapie zu machen, weil es gut möglich sein kann, dass du depressiv bist.

Bei mir war das jedenfalls so. Mir sagt der Begriff "Passive Suizidalität" zwar nichts, aber die Begrifflichkeiten spielen auch keine Rolle. Ob man es jetzt so nennt oder nicht - na und?

Wichtig ist, dass das nicht ganz schön ist und dein Leben beeinflusst. Sobald du selbst nicht mehr damit klar kommst, ist Hilfe annehmen angesagt.

Ich selbst habe Depressionen und kenne diese Gedanken. Vielleicht waren sie bei mir nicht so ausgeprägt, aber dennoch kamen sie vor. Auch ich wollte die niemals in die Tat umsetzen. Ich habe mir oft gedacht / gewünscht, dass ich Krebs hätte. (Ja, das ist unschön und habe selbst Verwandte/Bekannte, die das leider hatten. Ich wünsche das niemanden und ich nehme das nicht leicht auf die Schulter.) Ich hatte mir nur gewünscht, dass das Leiden aufhört und ich "natürlich" sterbe.. das ich mich nicht umbringen muss, sondern das jemand anderes für mich übernimmt.

Auch beim Busfahren, als die Schule aus ist, habe ich mir überlegt, wie es wohl wäre, wenn von der Gegenfahrbahn ein Auto etc. an die Stelle reinrast, wo ich bin. Wie schön es wäre, wenn ich im Krankenhaus landen würde. Ich habe mir jahrelang eine Auszeit gewünscht. Einfach mal nichts tun. Irgendwann konnte ich vom Stress in der Schule gar nicht mehr runterfahren :/

Ich denke deine Fantasien kommen daher, dass du dir ebenfalls eine Auszeit wünscht oder gerne sehen würdest, wie andere um dich trauern. Eine andere Fantasie von mir war, dass ich auf meiner eigenen Beerdigung war und gesehen habe, wie alle um mich trauern. Das gibt einem bisschen Lebensfreude zurück, auch wenn es sich komisch anhört.

Auch dachte ich zum Beispiel an einen Amoklauf in der Schule.. oftmals war ich zu dem Zeitpunkt gerade auf der Toilette. Als ich wiederkam, stand der Amokläufer in der Tür meines Klassenzimmers. Danach habe ich ihn entweder in der Situation bewältigt und zu Boden geworfen oder habe genau das versucht, aber er hat mich erwischt und seine Waffe auf mich gerichtet. Auch ich habe in dieser Fantasie keine Angst verspürt, sondern mich eher gefreut.

Begebe dich bitte ebenfalls in Behandlung. Falls du Fragen zum Therapieablauf hast, dann frag ruhig :)

LG :)

Antwort
von TaAKu, 57

Nein. Nennt man scheiß egal Einstellung. Haben die meisten Jugendlichen heutzutage. Früher haben die sich Emos genannt:)))

Kommentar von TheTrueSherlock ,

Wenn du nichts vom Thema verstehst, dann antworte bitte auf andere Fragen. Suizidgedanken und ritzen ist nicht gleich Emo.

Kommentar von SusanneV ,

Wie kann man nur so gemein sein. Du solltest Dich schämen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community