Frage von Whoiseve, 23

Nenberuflich Domain Verkauf Steuern?

Hallo Zusammen, Ich habe eine Frage bzgl Steuern die ich hier mit einem Beispiel belegen möchte.

Nehmen wir an ich bin normal bei einem Unternehmen angestellt und verdiene jährlich Brutto 18000 Euro für die ich ganz normal Steuern zahle. Nun verkaufe ich 2 Domains und erhalte abzgl. Broker Gebühren etc. 6000 Euro. Ich habe nicht vor,hier weiter Einkünfte zu erzielen, denke also das ich unter die Kleinunternehmer Regelung falle.

Wie verhält es sich mit den Steuern? Dieser Freibetrag von 17500 bezieht er sich auf mein gesamtes Einkommen also aus Angestelltenverhältnis + Einnahmen aus Domain Verkauf?

Wie viel Steuern zahlt man da ca?oder wie rechnet man da? Wichtig ist noch, die Domains sind noch kein Jahr alt, also innerhalb der Spekulationsfrist.

Ich möchte jetzt hier keine genauen Zahlen, ich überlege nur ob sich der Verkauf überhaupt rechnet. Falls relevant,es sind leere Domains ohne Projekttierung.

Danke!

Antwort
von kevin1905, 13

Ich habe nicht vor,hier weiter Einkünfte zu erzielen, denke also das ich unter die Kleinunternehmer Regelung falle.

Falsche Kausalität.

Dieser Freibetrag von 17500 bezieht er sich auf mein gesamtes Einkommen
also aus Angestelltenverhältnis + Einnahmen aus Domain Verkauf?

Einkünfte sind keine Umsätze.

Die Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit werden mit den sonstigen Einkünften (hier kein Gewerbebetrieb, da nicht wiederkehrend) addiert. Der Grundfreibetrag beträgt 8.652,- € und den hast du schon geknackt.

Wie das sich bei der Umsatzsteuer verhält ist eine ganz andere Frage und vollkommen irrelevant bezüglich der Einkommensteuer.

Bei dem geringen zu versteuernden Einkommen dürfte keine all zu hohe Nachzahlung anfallen.

Antwort
von wurzlsepp668, 18

vollkommen falsche Annahme .....

der ominöse Freibetrag von 17.500 € betrifft ausschl. (!!) die Umsatzsteuer .....

die 6.000 € Gewinn aus dem Verkauf der Domains wären selbstverständlich in der Einkommensteuer anzugeben (und würden somit mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einer Einkommensteuer-Nachzahlung führen)

Kommentar von Whoiseve ,

Ok das ich nachzahlen mUSS dachte ich mir, mit welchem Betrag rechnet man da, mit der Hälfte?  (Da ich einen bestimmten Betrag gerne für die Nachzahlung weglegen würde) oder gibt es irgendwo einen Rechner? 

Ist dann keine umsatzsteuererklärung notwendig?

Und wie werden steuern berechnet, der Betrag von 6000 Euro oder der Betrag inkl. Der Broker Gebühren also sagen wir 8000 euro

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community