Neidisch auf Flüchtlinge?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Guten Abend :)

Neid an Flüchtlingen lässt sich mMn mit "SOzialneid" am ehesten umschreiben: Dieser Neid kommt bei Leuten auf, die selbst soziale und/oder finanzielle Schwierigkeiten haben & es nicht verstehen können bzw. sich zurückgesetzt fühlen wenn sie sehen, was Flüchtlinge alles bekommen, während sie - die vllt. jahrelang auch gearbeitet haben usw. - auf unterster Hartz IV Grundsicherungsstufe gerade so überleben können. 

Gerade die, die schon wenig haben, bekommen dann Angst, dass man ihnen ggf. noch mehr nehmen könnte von dem was sie haben, um es dann evtl. Flüchtlingen zu geben. Da kommen massive Existenzängste auf & dass diese Leute dann gegen gutgekleidete, mit dem Handy durch die Gegend paradierende junge Männer sind, die Deutschland zu keiner Zeit etwas gaben bzw. Geld fürs "Nichtstun" bekommen, während die Arbeitsagenturen und Jobcenter deutsche Sozialhilfeempfänger an kurzer Leine halten & schickanieren, ist vorprogrammiert. Wer mal in dieser Lage war, wird es sicher besser verstehen können als die, die jetzt das verdammen.

Auch wenn viele die Hintergründe WO die Klamotten herkommen & die Handys herkommen, nicht kennen oder falsch aufgeklärt sind.

Ich kann diese Leute ganz nüchtern betrachtet im Grunde sogar verstehen. Vertrete selbst - als CDU'ler - die Meinung, dass man erstmal die eigenen sozialen Probleme in Deutschland lösen müsste, bevor man versucht die der anderen in den Griff zu bekommen. Dass eine solche Extremsituation natürlich Neid, Missgunst und Politikverdrossenheit schüren, sollte allen klar sein.

Dennoch ist es keine Rechtfertigung für gewisse DInge, die so gegen Flüchtlinge "unternommen" werden. 

In zweitklassigen Medien aufgegriffene Themen, die mit Halbwissen publiziert werden um Leute anzustacheln, geben ihr Übriges.. zumal viele ich sag mal "weniger gebildete" Menschen das dann auch 1:1 glauben was in RTL oder so gesendet wird...!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kommt auf den Einzelfall an.

Ein Grund kann natürlich sein, dass sich manch einer für die Probleme von Flüchtlingen mehr interessiert und da dann eine unterschiedliche Behandlung zu Stande kommt oder mitunter auch nur das subjektive Gefühl davon.

Je nachdem wie ausgeprägt das ist und wie die individuellen Faktoren aussehen kann das bei der jeder Person zu Neid führen.

Die Art und Weise wie dann damit umgegangen wird hängt wieder von den Umständen und natürlich auch von den Möglichkeiten die man erachtet ab.

"Warum vergönnt man es dann diesen Menschen das ihnen vom Staat alles
bezahlt wird also Fahrkarten, Taxi, Handyrechnung, Wohnungen usw. und
das sie 399€ pro Kopf bekommen?"

das ist wieder ein anderes Thema und hat nicht unbedingt etwas mit Neid zu tun.

Gerade wenn man selber wenig hat und kaum über die Runden kommt kann da neben Neid (der sicher auch eine Rolle spielen kann) auch die Angst dabei sein wie das dann weitergeht, zumal es ja auch Ungewissheit wegen den wenig effizienten und ausgeprägten Strategien zum Umgang gibt.

"Ich kann halt nicht verstehen, warum diese Leute ausgerechnet ERST JETZT
sich darüber ein Kopf angefangen haben zu machen das sie auch Geld vom
Staat beziehen wollen und all die Jahre zuvor hat man sowas in Facebook
und in diversen Netzwerken nichts lesen können und kaum solche Klagen
gehört"

es geht nicht nur um Geld sondern auch um Krankenversicherungen, Arbeitsstellen und sonstige abstrakte Dinge die da mitunter eine Rolle spielen bei der Art und Weise wie das wahrgenommen wird.

Einerseits führt diese Ungerechtbehandlung oder das subjektive Gefühl davon natürlich zu einer gewissen Dynamik, das ist völlig klar und menschlich und sicher ein Faktor der da eine Rolle spielt.

Daneben aber auch die selektive Wahrnehmung der Autoren oder Leser, die dazu führt das man das vielleicht eher wahrnimmt als vor einigen Jahren bzw in einem anderen Licht sieht oder gar eher zusammenfassend wahrnimmt und nicht mehr so differenziert.

Wie so oft ist es ein bisschen was von allem - wie genau was ausgeprägt ist müsste man dann natürlich im Einzelfall schauen und ist eigentlich eine sehr interessante Frage.

"Versteht ihr was ich euch sagen möchte, also warum gönnt man sich nur
selbst was, aber anderen vergönnt man ein schönes Leben und möchte ihn
gerne leiden sehen.. "

ich denke es geht nicht darum den anderen leiden zu sehen.

Das wir da natürlich etwas egoistisch sind ist menschlich und jeder Mensch und jedes Tier ist so.

Ich denke wenn man da bessere Strategien hätte, mehr Sicherheiten bieten könnte usw wäre das erheblich weniger ausgeprägt.

Das ist halt der entscheidende Schritt: Wir müssen analysieren unter welchen Bedingungen welche Situationen gehäuft auftreten und idealerweise warum und dann diese Situationen vermeiden, sei es durch Kontextfaktoren oder schaffen/verändern von cooping Strategien.

Da zu sagen "das geht so nicht" oder "ich finde das nicht gut" ist nachvollziehbar und sicher auch wichtig, trägt aber mitunter nur bedingt zur Lösung des Problems bei.

Erst die Handlungen die daraus möglicherweise resultieren können das Problem lösen.

"Letztendlich sind wir doch alle Menschen bzw. Lebewesen die sich
gegenseitig helfen müssen,"

so funktioniert die Natur leider nicht, sonst hätten wir niemals Kriege geführt o.ä.

Es muss uns klar sein das Gewalt, Krieg, Hass, Neid zur Natur des Menschen gehören und nicht unbedingt etwas negatives sind, waren sie doch im Kampf der Evolution sehr vorteilhaft.

Wir Menschen haben natürlich die Möglichkeit uns selber zu verstehen und zu analysieren, d.h. wir können da natürlich durchaus etwas ändern indem wir akzeptieren und verstehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei uns zum Beispiel ist es so, dass zu wenig Geld für einen Deutschen Kindergarten da ist weil das ganze Geld für die Flüchtlinge ausgeben wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich weiß ja nicht wen du so kennst, aber ich möchte niemanden leiden sehn......besser wäre aber DORT bei denen die finanzielle Hilfe zu investieren.......

Grundsätzlich denke ich auch nicht das die teilweise negative Haltung was mit den Finanzmittel zu tun haben, welche die Flüchtlinge bekommen, sondern mit deren Mentalität........Islamisierung etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
17.03.2016, 22:10

Da unten ist Krieg. Willst du also jetzt gleich dort in die Infrastruktur investieren? Also quasi ein Wiederaufbau der Stadt, währenddem die Stadt bombardiert wird. 

1

Also erstmal praktisch jedes Land/Staat ist reich, der Wohlstand ist nur ungleichmässig verteilt meist...

Neidisch ist an sich auch einfach das falsche Wort. Zuerst einmal ist es Wut/entäuschung über die eigene deutsche Regierung, denn spätestens seit 2010 zeichnete sich die Migrationswelle an und es wurde nix getan weder direkt hier in Deutschland noch wurde wessentlich denn Menschen vor Ort geholfen.

Natürlich sind die Einwohner in Deutschland verängstigt, auch weil in denn Medien oftmals ein der wirklichkeit nicht standhaltenes Bild erzeugt wurde (alle Hochstudiert die Flüchtlinge),zudem kommt ein nicht selten starkes soziales Fehlverhalten eines teils der Flüchtlinge hinzu.

Ich glaube aber am meisten stören sich die Menschen daran das viele Flüchtlinge schlicht Wirtschaftsmigranten waren sind und keinesfalls Kriegsflüchtlinge aus Syrien.

Zudem ist es nunmal eine Tatsache der deusche Sozialstaat ist nunmal nicht ausgelegt auf Millionen Araber welche nicht oder nur schlecht in denn deutschen Arbeitsmarkt integrierbar sind


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz einfach. Irgendwelche frustrierten Bürger brauchen halt immer irgendwas oder irgendwen gegen den sie hetzen können. Schau dich doch mal auf diesen ganzen rechten Demonstrationen um. Schau dir doch einmal Wahlveranstaltungen von rechten Parteien an (und ich meine jetzt die richtig rechten Parteien). Da siehst du einen Haufen an Loser die ein miserabeles Leben führen und mit Verzweifelungen auf der Suche nach irgendjemandem oder irgendetwas sind, dem man die Schuld geben kann. Nur wenige Menschen sind halt fähig selber Verantwortung zu übernehmen. Viel mehr Menschen geben lieber anderen für ihr persönliches Versagen die Schuld. Was liegt da mehr auf der Hand als einfach gründsätzlich den Ausländern die Schuld zu geben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Kann ich dir sagen.

Was kriegt ein Flüchtling:

Ein Dach über dem Kopf, täglich 3 Mahlzeiten umsonst. In der Unterkungt meist ein großer TV. Aus Werbebudgets der handyfirmen werden kostenlose neue Smartphones verteilt mit einer ersten Prepaidkarte (der Flüchtloing will ja Kontakt zu den Daheimgebliebenen...es sei ihm gegönnt). Klamotten gibt es umsonst aus den Kleiderspenden.

DAZU kriegen sie Taschengeld in Höhe von 143€. Meist dürfen sie die Öffis der Gemeinde ebenso kostenlos nutzen wie die Einrichtungen, sprich Schwimmbäder, Museen und so.

Jetzt rechne mal gegen, was ein armer Mensch (Hartzy) in D hat. Der hat 404€ im Monat und ne kleine billige Bude. Der regelsatz reicht KNAPP für Essen, Strom und Klamotten. Handy? noch dazu neu? No way. Großer neuer TV? Nada, ein altes Röhrengerät aus dem Sozialkaufhaus hat zu reichen.

Und nach Zahlung aller Posten (Miete, Strom, Essen usw) bleiben IHM keine 143€ zum Ausgeben! ER darf nicht umsonst Bus fahren und überall rein.

Und da wundert dich der Neid?

Ja die echten Flüchtlinge sind arme Schweine, denen gehört geholfen. Aber die Not der Armen in D, das ist ein Elefant mitten im Dorf,m den die Politik und die Medien schon immer totgeschwiegen haben.

Die Quittung gabs zu den 3 Landtags-Wahlen: Viele dieser sozialen Underdogs, die sonst nicht mal wählen gehen (Fahrkarten kosten Geld!), haben aus purem Protest die AfD gewählt...die hat ja geschickt Sprüche geklopft und Klischees bedient.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MzHyde1
17.03.2016, 22:37

Echt ey. Das die Flüchtlinge sich nicht schämen ! Hatten nicht mal das Glück, im richtigen Land geboren zu werden und Geld zu kriegen ohne das man dafür fliehen muss. In Deutschland mag man mit Hartz IV vielleicht eher in die untere "Schicht" gehören, aber im Vergleich zu anderen Ländern ist das immer noch ziemlich viel.

4
Kommentar von MzHyde1
17.03.2016, 23:15

Und das ehrt dich ja auch. Aber das Leid der einen Armen gegen das Leid der anderen Armen "auszuspielen" ist irgendwie nicht so sinnvoll. Klar, beide sind vielleicht arm dran, beiden wird geholfen. Und weder der eine noch der andere macht dadurch irgendwelche Verluste.

2
Kommentar von jiva87
18.03.2016, 10:43

Eine Sache mal dazu, die meisten Hartz4 Empfänger die ich kenne oder kurz kennegelernt habe hatten einen Großen Smart Tv und das neueste Handy... Das sind meistens die mit vielen Kindern.. Ich weiss sogar von einer die sich dank Hartz4 und Kindergeld einen schönen Neuwagen leisten konnte..

3
Kommentar von Zicke52
30.05.2016, 20:10

Das erwähnte Taschengeld fällt an, solange man in einer Gemeinschaftsunterkunft wohnt.

Ok, dann frag mal den armen Hartz4-Bezieher, ob er seine "kleine billige Bude" gegen eine Matratze in einer Gemeinschaftsunterkunft tauschen möchte. 

Wem private Handyfirmen spenden möchten, bleibt ja wohl ihnen überlassen. Was schlägst du denn vor? Ein Gesetz, das es ihnen verbietet? Du kannst ja deinerseits spenden, für wen du willst.

0

Weil viele Menschen denken, dass die meisten Wirtschaftsflüchtlinge sind. Irgendwo höre ich oft, die Leute können auch Schutz in anderen Ländern finden, warum ausgerechnet hier?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von whabifan
17.03.2016, 22:04

Wieso ausgerechnet hier? Deutschland ist nichteinmal unter den Top 10 Ländern mit den meisten Flüchtlingen. Wenn du dir die gesamten Flüchtlingszahlen für das 21. JH ansiehst, ist Deutschland nichteinmal in den Top20. Wenn jedes Land sagt, wieso ausgerechnet hier, ja gut, dann wird nie irgendwo irgendwem Asyl gewährt.

1
Kommentar von bluber46
17.03.2016, 22:05

Weil, ich denke das Deutschland vielen Leuten in Not eine Chance auf ein besseres Leben gibt, was ich persönlich gut finde. Da ich selber Asylant war

1

Eine deutsche Rentnerin hat eine Durchschnittsrente von 800 €, hat ein Leben lang gearbeitet, oft Kinder erzogen etc. Sie erlebt nun, dass für einen fremden, gesunden Menschen ohne jede Leistung für unsere Gemeinschaft hohe Summen von unserem Steuergeld ausgegeben werden. Ein minderjähriger Unbegleiteter, der zu Hause meist Familie hat, kostet im Monat bis zu 6000 € Unterkunft, Verpflegung, KV, Betreuung, Urlaub, Psychologe etc. Halb Afrika durchfüttern? Wie sollen 80 Mill. Deutsche hunderte Millionen Afrikaner durchfüttern? Ist das überhaupt ein sinnvolles Ziel, gesunde, kräftige Männer "durchzufüttern"? Die Probleme Afrikas können nur in Afrika gelöst werden. Hilfe dort, ja. Aber nicht Afrika nach Europa holen. Dann gehen Afrika UND Europa zugrunde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum vergönnt man es dann diesen Menschen das ihnen vom Staat alles bezahlt wird also Fahrkarten, Taxi, Handyrechnung, Wohnungen usw. und das sie 399€ pro Kopf bekommen?

Das stimmt doch schon mal überhaupt nicht. Flüchtlinge kommen bestenfalls auf den Stand eines Hartz IV Empfängers, zu Beginn liegen sie darunter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Neidisch passt nicht. Die Frage ist doch, ob man den Menschen einen Gefallen tut, wenn man sie abhängig macht. 

Selbständigkeit ist Menschenwürde. Daher ist meine Einstellung, dass es geschützte Zonen mit internationalen Kontingenten in den Krisengebieten gibt. Dort können die Flüchtlinge ausgebildet werden und für sich selbst sorgen und den zurückgebliebenen Angehörigen helfen und ihnen Schutz zukommen lassen. 

Außerdem sind wir der Staat. Wievielten alte Menschen und sozial und gesundheitlich benachteiligte Nachbarn gleichzeitig helfen und dann noch Flüchtlingen. Es wird gerne vergessen, dass wir der Staat sind. Wenn du nicht persönlich hilfst und auch kein anderer, wer dann?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menschen sind nicht neidisch, sie haben bei der Menge an Flüchtlingen Zukunftsangst. Solche Mengen sind nicht finanzierbar und erst recht nicht in den Arbeitsmarkt zu integrieren. Und Köln, Hamburg, Schwimmbadaktionen, IS-Anschlage machen es auch nicht gerade besser. Es gibt eine Grund warum die anderen EU- Länder da nicht mitmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MzHyde1
17.03.2016, 22:10

Is-Anschlag? Aber genau vor sowas fliehen doch die Menschen bzw. Flüchtlinge!

5
Kommentar von Apfelkind86
18.03.2016, 09:45

Es gibt eine Grund warum die anderen EU- Länder da nicht mitmachen.

Ja, Egoismus und Populismus. Ich bin dafür, denen dann auch mal die ganzen Subventionen zu streichen, denn die Hand aufhalten können sie.

4

Der Lynchmob ist krank vor Neid auf das fünf Sterne Hotel im Asylantenheim.
Ich kann es auch nicht verstehen. Habgier vermutlich. Haben Angst, dass sie vielleicht auf das neuste Smartphone jedes halbe Jahr verzichten müssen. Und dabei trifft es die armen der Armen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube neidisch passt nicht perfekt und viele werden auf das wort negativ reagieren... aber ich verstehe dich und bin deiner Meinung.... bin mit dieser Einstellung jedoch fast alleine im Freundeskreis

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich kenne niemanden der neidisch auf  Flüchtlinge ist.

Ich kenne nur Leute die dauernd für Flüchtlinge sind und neidisch auf BMW, Mercedes usw sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?