Frage von lubbeldibatsch, 41

Nehmen wir bitte mal an, Sanders gewinnt in Kalifornien - hätte er dann ernsthaft wieder eine Chance auf die Präsidentschaftskandidatur?

Also vorausgesetzt er gewinnt am Dienstag Kalifornien. Meint ihr, dass die Superdelegierten dann wirklich im großen Stil von Clinton zu ihm wechseln würde - oder auf keinen Fall?

Antwort
von lukas190, 25

interessante Frage: ich persönlich fände es cool, weil ich mag Sanders^^ aber ich bezweifel das das passiert, denn a: Clinton ist die einzige die den durchgedrehten Trump aufhalten kann und b: wird sie schon in New Yersey die magische Grenze von glaub ich knapp 2400 Delegierten erhalten..

Die Clinton ist zwar von der Wallstreet gekauft, aber immerhin hatten wir Sie schon von 93-01 an der Macht und das war nicht das schlimmste, also habe ich mich mittlerweile mit ihr angefreundet auch wenn ich Sanders gerne hätte- solange es Trump nicht wird ist alles gut...

Kommentar von lubbeldibatsch ,

Trump ist durchgeknallt, gar keine Frage... dafür ist Clinton eine notorische Lügnerin und selbst wenn man ihre Taten aufdeckt, steht sie nicht dazu. Ich kann mich nicht entscheiden, was ich besser finde ^^.

Kommentar von lukas190 ,

vor Trump habe ich ehrlich gesagt echt angst, will nicht wissen was der alles anstellt... bei clinton ist es schon einmal gut gegangen, wieso sollte das jetzt anders werden? Ganz so behindert wie der Trump ist die nicht, auch auf Europa und Asien schauend... Fakt ist die Regelung mit den 2 Amtszeiten ist total beschissen, ich würde Obama noch eine gönnen!

Kommentar von LordPhantom ,

Nur eine?

Kommentar von lukas190 ,

nee, so viel er will ;)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community