Frage von Easiophiler, 144

Nehmen wir an, ihr müsstet nun sterben: Was würdet ihr im Leben bereuen (niemals getan zu haben)?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von berkersheim, 94

Ehrlich gesagt: Nichts. Ändert doch eh nichts mehr. Leben bis zum letzten Atemzug! Und dann Klappe zu, Deckel drauf. Bereuen? Zeitverschwendung. Vor meiner Herz-OP gingen mir Gedanken an schöne Momente der Vergangenheit durch den Kopf. Dankbarkeit, was doch alles schön war. Dann war duster. Als ich wieder wach wurde, wurde die Feier geplant! Das Leben ist zu kurz, um es mit moralsauren Gedanken zu versauen.

Antwort
von Hamburger02, 44

Der Ansatz ist gut.

Man sollte nicht bereuen, was man getan hat sondern das, was man nicht getan hat.

Von einer Sterbebegleiterin weiß ich, dass speziell Gläubige, wenn es ans Sterben geht, häufig genau das bereuen, was sie versäumt haben.

Antwort
von Wolfnight, 57

Dass ich die Ziele, die ich mir gesetzt habe, nicht erreicht habe. Zu wenig entspannt zu haben. Mich selbst noch nicht richtig kennengelernt zu haben. Meine Lieben nicht besser kennengelernt zu haben. Dass ich noch nicht so weit bin, sagen zu können, ich würde nichts bereuen, sollte ich sterben.

Antwort
von OceanSpirit, 72

Den Leuten die ich liebe nicht oft genug gesagt zu haben, wie wichtig sie mir eig. Sind, und Leuten, die ich je ohne Grund verletzt habe nicht gesagt zu haben, wie Leid es mir tut.

Expertenantwort
von Buddhishi, Community-Experte für Psychologie, 112

NICHTS. "Je ne regrette rien, rien de rien." (Edith Piaf)

Ich habe schon in der Pubertät erkannt, dass ich nicht erst auf dem Sterbebett dahinter kommen möchte, dass ich mein Leben 'vergeigt' habe und früh realisiert, dass jeder Tag der letzte sein kann. Und danach gelebt :-)

LG

Antwort
von Buchstabenfrau, 14

Ein Freundin von mir arbeitet in der Palliativstation. Wir haben uns über deine Frage schon öfters unterhalten. Sie sagte einmal: " Hätte ich mehr geliebt, mich mehr gefreut, mehr die die Welt bereist, mehr Zeit für meine Familie gehabt!", hört man oft. Hätte ich mehr gearbeitet und noch mehr Geld angehäuft, hörte sie noch nie.

Antwort
von Chiaralau, 76

Dass mir die Meinung anderer viel zu wichtig war und dass ich sehr vieles negativ gesehen habe, und nie einfach mal mein Leben genossen habe.

Antwort
von MeinTagebuch, 73

Einmal optimistisch zu denken das kann ich aber, aufgrund von Depressionen nicht...

Antwort
von Implord, 20

Ich würde bereuen, niemals die menschliche Zivilisation in Schutt und Asche gelegt zu haben.

Und, da meine Psychologin sagt, ich soll diese Impulse eingestehen, aber kontrollieren, werde ich das vermutlich auch tun, wenn meine Zeit dann irgendwann kommt.

Antwort
von realsausi2, 28

Kitesurfen.

Eine neue Tierart entdecken.

Die Erde vom All aus gesehen haben.

Einen Ferrari mit Elektromotor zu besitzen.

Tischler geworden zu sein.

Ach, und noch so Manches.

Aber... mein Leben war so voll von faszinierenden Dingen, ist im Großen und Ganzen gut gelaufen bisher (52 Jahre). Ich würde den Film meines Lebens mit Genugtuung anschauen.




Antwort
von Enzylexikon, 46

Ich würde nichts bereuen, denn ich lasse mir diese einmalige Sterbeerfahrung doch nicht durch ein schlechtes Gewissen vermiesen!

Antwort
von LebenderTraum, 23

Nehmen wir an, ihr müsstet nun sterben: Was würdet ihr im Leben bereuen (niemals getan zu haben)?

... "gebeichtet" zu haben.

Dies ist mir erst jetzt, an Ostern wieder bewusst geworden. Als ich mit 10 Jahren meine "Erste Heilige Kommunion" empfangen habe ... da war es ein "moderner" bzw. "fortschrittlicher" Pfarrer, der damals meinte, so etwas wie die Beichte, wäre überflüssig und nicht mehr zeitgerecht. Heute, 40 Jahre später, spüre ich mit jedem Schritt, was ich mir in all den Jahren aufgeladen habe und das es mir die Luft zum atmen nimmt.

Warum ich mir nicht einfach einen Pfarrer suche und es noch schnell hinter mich bringe?

Weil ich heut' an gar nichts mehr glaube.

"An meinem Glauben, den ich noch vor meiner ersten Heiligen Kommunion hatte, festgehalten zu haben."

Es war der Teufel, der mich damals in Form dieses Pfarrers heimgesucht und verführt hat.

Heute? Heute, da bin ich selber einer (ein kleiner).

"Traumteufel" (c)

http://www.wunderweib.de/horoskop/beruehrende-lebensweisheiten-eines-grossvaters...


"NICHTS!"

Weil ICH nie wirklich gelebt habe.

Ich bin bereits als ein erleuchteter Guru auf die Welt gekommen.

Diese beiden Links ... weil ich sie sehr mag!

Antwort
von Rosswurscht, 56

Ich glaub ich hab alles durch ...

Antwort
von bikerfreak11, 65

Manche Chancen nicht genutzt zu haben, einige momente verpasst zu haben.

Antwort
von Tershire, 72

Arbeitslosengeld in Anspruch genommen zu haben...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community