Frage von Thomas12345xyz, 166

Nehmen wir an, ein Elektroauto hätte einen Generator?

Nehmen wir an, ein Elektroauto hätte einen Generator dabei der während der Fahrt Strom erzeugen würde. Könnte dieser direkt den Elektromotor antreiben, oder wäre der Umweg über eine zweite Batterie sinnvoller? Der Generator würde etwa die Energie erzeugen, die der Elektromotor benötigen würde.

Antwort
von atoemlein, 68

Wozu möchtest du das machen?

Falls du ein Perpetuum Mobile willst, musst du dich einer Sekte anschliessen; technischen Erfolg wirst du aber nie haben.

Jeder Elektromotor kann als Generator dienen und zum Beispiel beim Bremsen die anfallende Energie zum Aufladen der Batterie brauchen. Das ist die einzig sinnvolle Verwendung eines Generators

Aber eine andere Batterie zu laden mit einem zusätzlichen Generator, der die Kraft des ersten Elektromotors nutzt, ist vollkommen sinnfrei und nutzlos. Eine reine Energievernichtungsmaschine.

Denn dazu braucht der Elektromotor zusätzliche Energie aus der ersten Batterie, weil der Motor für den Generator mehr Kraft braucht.

Antwort
von Maimaier, 105

Elektroautos haben schon einen Generator eingebaut. (zumindest beim Tesla Roadster). Wenn gebremst wird (z.B. wenn man einen Berg herunter fährt), wird durch den Generator die Bewegungsenergie wieder in elektrische Energie umgewandelt (mit Verlust allerdings). Ich vermute, das dieser Stromgenerator und der Elektromotor identisch ist (müsste eigentlich gehen).

Gleichzeitig Gas zu geben und zu Bremsen, damit wieder Strom generiert wird, gibt aber kein Sinn, eben wegen des Verlustes an Energie. Es kommt nie soviel Energie zurück, wie man reinsteckt.

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Diesen Generator meine ich nicht, sondern einen zusätzlichen Generator. Der Generator ist ein eigenes Gerät und hat entweder eine direkte Verbindung zum Elektromotor oder läd eine zweite Batterie. Welche Variante ist sinnvoller?

Kommentar von CryptonNite ,

Der Generator wird einen leichten Unterschied haben. Nicht jeder Motor ist gleichzeitig ein Generator, besonders dann nicht, wenn sich der Anker nicht in einem dauerhaften Magnetfeld (also durch Dauermagnete realisiert) bewegt, sondern dieses elektromagnetisch (wie bei einem Kraftwerksgenerator) ist. Viele Drehstrommotoren lassen sich z.B. nicht als Generator missbrauchen.

Kommentar von Maimaier ,

https://my.teslamotors.com/de\_DE/roadster/technology/motor

"Der Motor wandelt Elektrizität in mechanische Energie um und wirkt auch als Generator, wodurch mechanische Leistung in Elektrizität gewandelt wird"

"Einige Motoren verwenden Dauermagneten, aber nicht der Motor des Tesla Roadsters - das Magnetfeld wird vollständig durch den Strom erzeugt."

Antwort
von Georg63, 68

Erst die Batterie laden bringt zusätzliche Verluste. Die Batterie ist nur zur Speicherung der Energie sinnvoll, die nicht sofort gebraucht wird.

Antwort
von Ursusmaritimus, 89

Das wäre ein Perpetuum Mobile was nicht möglich ist.

Bei jeder Umwandlung von Energie gibt es Verlust, du bekommst nie soviel raus wie du reinsteckst.

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Ein Perpetuum Mobile meine ich nicht, sondern einen zusätzlichen Generator. Der Generator ist ein eigenes Gerät und hat entweder eine direkte Verbindung zum Elektromotor oder läd eine zweite Batterie. Welche Variante ist sinnvoller?

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Das von dir beschriebene System funktioniert nicht, du steckst in den Motor 1000 Wh an Energie rein. An der Welle kommen noch 950 Wh an. Die gibst du in den Generator und er erzeugt hiermit 850 Wh Strom, mit diesen lädst du eine Batterie aus welcher du noch 700 Wh an Leistung entnehmen kannst.

Jedes Teil deines Systems hat Verluste welche sich aufaddieren.....

Antwort
von CryptonNite, 74

Wenn beide Maschinen einen Wirkungsgrad von 100 % haben, würde die Maschine immer laufen, solange keine Energie entnommen wird.

Der Generator müsste also mehr als 100% bringen, damit die entnommene Energie (in Form von Bewegung) ausgeglichen werden kann.

Da du aber unterhalb der 100% bleiben wirst egal wie du es anstellst, wird die Apparatur zwar möglicherweise auch funktionieren, jedoch nach kurzer Zeit zum Stillstand kommen, da alle Energie durch Reibung in Wärme umgewandelt wurde.

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Je nach Leistungsfähigkeit des Generators. Oder irre ich mich?

Kommentar von CryptonNite ,

Selbst wenn du den Generator überdimensionierst wird es nicht funktionieren, da du die Verluste nicht ausgleichen kannst.

Antwort
von syncopcgda, 56

Klar ginge das, aber der Generator müsste mit irgendeiner "Maschine" (z.B. Verbrennungsmotor) seinerseits angetrieben werden. 

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Welche Variante wäre sinnvoller? Elektromotor direkt antreiben oder zweite Batterie aufladen? Die Frage des Antriebs kläre ich in meinem Patent.

 

Kommentar von treppensteiger ,

Eh du irgendein Elektroauto umbaust ob theoretisch oder praktisch. Bastel dir ein Batterieladegerät, mit deinem Patent, häng ein käuflichen Wechselrichter dran, der dir das zu 230V generiert und betreibe Haushaltsgeräte darüber. Das Geld was du dabei sparst, investiere in Fachliteratur...

Oder kannst du sagen, welche Leistung du von deinem Generator? überhaupt erwartest?

Ob Autos elektrisch fahren oder nicht, spielt für die Zukunft eine eher untergeordnete Rolle, so lange das mittels der bisherigen Batterietechnologie bewältigt werden soll. 

Auch E-Autos verschwenden viel, bloß dafür, dass fast 20-fache des Fahrers noch mal extra an Masse durch die Gegend zu bewegen.

Das Problem ist trotzdem weniger der Verbrauch je Kilometer, sondern der "Verbrauch" der zusammenkommt, um überhaupt so ein Auto und die nötige Infrastruktur zu bauen und zu erhalten.

Wenn ich überlege, wie viele Menschen wöchentlich hunderte Kilometer der Arbeit hinterherfahren, und das betrifft auf keinen Fall nur spezielle Fachkräfte, die es anderswo vielleicht nicht gibt. Das ist größtenteils Ursache von Auftragsverteilung, Lebenshaltungskosten, Lohngefälle und der vorhandenen Wirtschaft. 

Am meisten Energie spart die Nicht-Notwendigkeit von Mobilität, aber das ist eine organisatorische Aufgabe. Dafür kann man vermutlich bloß keine Gewinnschützenden Patente anmelden, eben weil ja nichts produziert, sondern tatsächlich bloß Energie gespart wird. Und für die gibt es noch keine Zinsen.

Wie das zur Zeit läuft, ist eher wie bei einem Alkoholiker, der statt Wein, Schnaps mit Orangensaft trinkt.

Kommentar von atoemlein ,

und damit würde man mehr Energie verbrauchen, als man gewinnen könnte.

Expertenantwort
von Peppie85, Community-Experte für Elektrik & Elektronik, 51

abzüglich der energiemenge, die benötigt wird, um das auto zu bewegen....

damit wäre die konstruktion vollkommen für die füße....

lg, Anna

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Es ist doch ein unterschied, ob ich einen PKW alle 500 oder alle 800 KM aufladen muss, oder? Über die Leistung des Generators habe ich bewusst nichts geschrieben. Was wäre sinnvoller? Generator läd Elektromotor oder Generator läd zweite Batterie?

Kommentar von Aliha ,

Beides ist sinnlos!

Kommentar von Peppie85 ,

du hast es erfasst, du hast nur 2 kleine denkfehler in deinem system....

1.) wenn dein e motor, nehmen wjr mal an, die vorderräder antreiben und die dann wiederum den planeten, welcher widerum die hinterräter antreibt, wo der generator sitzt, um die batteiren wieder aufzuladen.... dann ist FRÜHER schluss mit lustig - nicht später weil bei jeder energieumwandlung nämlich auch wärme entsteht...

2.) beim bremsen oder berg ab fahren entstehende energie kann man auch mit dem vorhandenen Antrieb wierder rückgewinnen. zumindest zum teil...

lg, Anna

PS: das mit dem auto das den planeten antreibt, ist garnicht so abweig. man muss es nur in relation zu einander sehen... übrigens, ein planetengetriebe ist was anderes :-D

Antwort
von Aliha, 84

Es gibt kein Perpetuum mobile. Woher sollte dieser Generator die Antriebsenergie nehmen? Denk doch mal nach.

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Die Frage der Antriebsenergie kläre ich in meinem Patent. Nehmen wir an, dass es sie gibt. Der Generator ist ein eigenes Gerät und hat entweder eine direkte Verbindung zum Elektromotor oder läd eine zweite Batterie. Welche Variante ist sinnvoller?

Kommentar von CryptonNite ,

Energierückgewinnung wird bereits praktiziert (z.B. beim Bremsen). Was glaubst du, was eine Lichtmaschine beim Verbrennungsmotor im Auto macht? Die lädt die Batterie ständig und gewinnt einen Teil der entnommenen Energie zurück.

Du kommst aber um den Wirkungsgrad nicht herum.

Kommentar von atoemlein ,

Keine. Reine Verschwendung von Denkarbeit und physischer Energie. Vergiss es.

Antwort
von Jerichmed, 20

Das gibt es.
Ein dieselbetriebener Generator erzeugt Strom, und mit diesem fährt da Elektroauto.
Da der Generator immer im besten Drehzahlbereich läuft, ist der Wirkungsgrad viel höher wie bei einem alten Verbrennerauto.
Sogar wenn man den Umweg über die Batterie geht lohnt sich das!

Youtube: "Lüning TESLA" Da wird das irgendwo erklärt...

Antwort
von 716167, 79

Der Generator erzeugt Energie, sicher. Aber nicht die gleiche Menge, die der Motor abgibt. Fängt schon bei Reibungsverlusten an.

Kommentar von Ranzino ,

Oder um es kurz zu machen: "Perpetuum mobile" funzt nicht. :D

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Diesen Generator meine ich nicht, sondern einen zusätzlichen Generator. Der Generator ist ein eigenes Gerät und hat entweder eine direkte Verbindung zum Elektromotor oder läd eine zweite Batterie. Welche Variante ist sinnvoller?

Kommentar von atoemlein ,

Keine. Totaler physikalischer und emotionaler Leerlauf.

Antwort
von alarm67, 58

Wenn das funktionieren würde, bräuchtest Du ja das Auto nur einmal anschieben und alles funktioniert von alleine!

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Ganz so einfach ist es nicht. Offen ist z.B. der Verbrauch des Elektromotors bzw. Leistung des Generators. Beide Werte habe ich bewusst offen gelassen. Was wäre sinnvoller? Generator treibt Elektromotor direkt an oder läd eine zweite Batterie? 

Antwort
von Kosmusflieger, 53

Du hast überall Energieverlust... Würde sich 0 rentieren.... Alleine im Generator hast du Reibung, Wärme und noch viel mehr... da kommst du am Schluss auf circa 60 % Wirkungsgrad. 

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Dass der Wirkungsgrad geringer als 100 % ist, ist klar. Welches System wäre sinnvoller? Direktantrieb des Elektromotors oder Laden einer zweiten Batterie?

Kommentar von atoemlein ,

erklär doch, was du genau willst. "Direktantrieb"??? Also Antrieb mit einem Motor, der durch einen Generator gespiesen wird, der seine Energie wieder von einem (oder dem gliechen) Elektromotor hat??

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Richtig, trotzdem gibt der Generator eine menge X an Energie ab. kommt auf den Generator an.

Antwort
von Minihawk, 40

Du beschreibt ein Perpetuum Mobile, eine Sache, die leider nicht funzt. Energieerhaltungssatz und Co...

Kommentar von Thomas12345xyz ,

Es ist kein Perpetuum Mobile, da Energieerzeugung und Energieverbrauch zwei unterschiedliche technische Systeme sind. BMW i3 hat auch einen Range Extender (einen zusätzlichen Motor)- dort funktioniert es auch. Siehe die Antwort von syncopcgda

Kommentar von atoemlein ,

Range Extender??? Aha!

Nun, beim Benzinmotor, der selber einen hundsmiserablen Wirkungsgrad hat, weil fast alle Energie als Wärme verpufft, kann man natürlich schon eine elektrische Reichweiten-Erweiterung machen. Das ist eine Hauptmotivation für den Hybrid-Antrieb.

Aber bei Elektroauto hast du schon einen Superwirkungsgrad, da gibt's keine Restenergie, die man zum "Boosten" brauchen könnte.

Deshalb kannst du deine Idee vergessen, ausser du willst den Leuten auf dem Patentamt einen fröhlichen Tag bescheren, an dem sich sich krümmen vor Lachen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community