Nehmen Angststörungen mit dem Alter zu oder ab?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Ich denke ähnlich wie der User Machtnix,

hinzu kommen m.E. nach auch noch andere gesundheitliche Faktoren.... Die Menschen werden immer älter und die Zahlen der Demenzkranken steigen jährlich.

Und demenzkranke Menschen haben viel mit Ängsten zu kämpfen....

So betrachtet kann man auch sagen, dass Ängste zunehmen mit dem Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sie nehmen eher zu, obwohl sie meiner Ansicht nach nicht zwingend etwas mit dem Alter zu tun haben.
Wenn du allerdings eher an die Säuglingszeit bis Erwachsenenzeit denkst, in dieser nehmen sie wohl eher zu.
Aufgrund dem Umstand, dass man bestimmte Erlebnisse hat, über die man so oder so denkt, können sie natürlich eher im Alter zunehmen.

Angststörungen haben für mich etwas mit eigenen, eben zu engen und eingeschränkten Gedanken über etwas zu tun, weniger mit dem Alter.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich würde sagen zu. Weil man mehr Unglücke, Unfälle mitbekommt. Und mehr erlebt mit dem Alter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dabei spielt im wesentlichen zweierlei eine Rolle. Schlechte Erfahrungen, die man macht, sowie die Fähigkeit, solche Erfahrungen zu verarbeiten.

Wer passiv bleibt und seine Ängste eher verdrängt, als sich mit ihnen auseinanderzusetzen, der wird mit dem Alter immer mehr davon ansammeln.

Wer lernt, mit seinen Ängsten umzugehen und sie aufzuarbeiten, für den werden sie immer weniger und kleiner.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?