Frage von SHAKESBlER, 80

Nebenwirkungen von L-Thyroxin 75?

Ich nehme seit 5 Tagen 75 Mikrogramm L-Thyroxin und hatte schon nach der allerersten Tablette Magen- und Unterleibsschmerzen. Gestern hatte ich "fast" Durchfall und außerdem bekomme ich dauernd starke Kopfschmerzen. Ich werde ständig müde, habe oft ein Zwicken im Unterleib und fühle mich unwohl. Sind das Nebenwirkungen des L-Thyroxin aufgrund der recht hohen Einstiegsdosis? Können derartige Symptome auftreten, wenn man die Hormonzufuhr nicht gewohnt ist? Hat jemand Erfahrung?

Anzeige
Antwort
von expermondo, 5

Hallo SHAKESBlER,

Schau mal bitte hier:
Gesundheit Körper

Antwort
von FrageSchlumpf, 16

Nun, L-Thyroxin wird bei einer Unterfunktion der Schilddrüse verordnet ( und zwar so zurückhaltend, dass eine Fehlmedikation sich auf die wirklich geringe Zahl von Fehldiagnosen beschränkt . Davon gehe ich im Moment erst mal nicht aus ).

75 Mikrogramm als Einstiegsdosis sind tatsächlich am oberen Ende des üblichen, aber auch das sollte sich nach einigen Tagen geben, wenn der Körper aufgrund der hohen Dosis die "Eigenproduktion" runter fährt.

Wenn die Dosis vlt. für den Anfang etwas zu hoch gegriffen war, ist das was passiert nicht unbedingt Nebenwirkungen sondern Überdosierungsanzeichen. Die sollten da ja eine Unterfunktion behandelt wird, mit den Symptomen einer Überfunktion identisch sein.

Für den Durchfall trifft das auf jeden Fall zu, die allgemeinen Unterleibsprobleme ( vermutlich aufgrund der wieder auf Hochturen laufenden Verdauung ) auch. Auch so ein drückender Kopfschmerz ist bei Überfunktion nicht ungewöhnlich.

Lediglich Magenschmerzen und Müdigkeit sind nicht unbedingt das an Symptomen, was man bei einer Überfunktion erwartet.

Es gibt nur vier Möglichkeiten:

1. Das Medikament ohne Rücksprache mit dem Arzt wie verordnet weiternehmen, und erst wenn es nach mindestens 2 Wochen nicht besser ist, den Arzt hinzuziehen.

2. Das Medikament weiter wie verordnet nehmen aber einen Arzttermin vereinbaren.

3. Das Medikament absetzen und einen Termin beim Arzt machen.

4. Das Medikament absetzen und keinen Termin beim Arzt machen.

Für mich käme nur Variante 1 oder 2 in Betracht. Welche man letztendlich nimmt ist eine sehr individuelle Entscheidung.

Antwort
von lifefree, 28

Es kann schon an der Umstellung liegen.Mir ging es damals bei der Anfangs-Einnahme von 50 Microgramm so. Das legt sich aber nach ein paar Tagen.Wichtig ist aber immer die Diagnose und Abstimmung mit dem  Hausarzt und Endokrinologen.Wenn das Unangenehme länger anhält, musst Du das Deinem Arzt mitteilen und die Dosis evtl. ändern.

Antwort
von Novoa, 42

Shakesbier Du beschäftigst ausschließlich mit Krankheit, habe schon so oft einen Post bzw. eine Frage von Dir gesehen, oft neues, manchmal altes neu verpackt. Schon mal etwas von Autosuggestion gehört?

Außerdem habe ich Dir schon gestern auf die potenziellen Nebenwirkungen geantwortet.

Antwort
von Miesepriem, 27

Hier kannst du es dir durchlesen, herunterladen und sogar vorlesen lassen. ( glaube ich zumindest)

Scheinbar war kein Beipackzettel dabei und der Arzt der es dir verschrieben hat lässt dich auch im Unklaren.

Trau dich was, und goolge mal! Du wirst sehen, es wirkt echt befreiend.

<(O_o)>


Kommentar von voayager ,

Unsinn, ein Beipackzettel iss immer dabei, sie hat ihn einfach nicht gelesen, so einfach isses in dem Fall.

Antwort
von SerenaEvans, 44

Laut deinen Fragen hast du ein Problem, das allerdings nicht körperlicher Natur zu sein scheint.

Und übrigens ... 75 ist eine eher geringere Dosierung. Viele nehmen 150 täglich.

Kommentar von SHAKESBlER ,

Ach, Haarbruch und das Ausbleiben der Periode sind nicht körperlicher Natur? Interessant. Und doch, 75 Mikrogramm ist als EINSTIEGSDOSIS sehr hoch. Wir reden hier von künstlicher und vollkommen ungewohnter Hormonzufuhr. Daran muss man sich bei der Menge erstmal gewöhnen.

Kommentar von SerenaEvans ,

Nein, 75 ist eben NICHT hoch! Das ist völlig normal, eher Mittelmäßig.

Deine Symptome können genauso gut auf Stress zurückzuführen sein. Klar, wenn man sich pausenlos einredet, dass man etwas ganz schreckliches einnimmt ...

Kommentar von voayager ,

Ist nicht sehr hoch, bei mir war die Einstiegsdosis 125 Mikrogramm. Wer 75 Mikrogramm als sehr hoch bezeichnet, fabuliert einfach drauflos.

Kommentar von biggie55 ,

Haarbruch und das Ausbleiben der Periode hattest du,BEVOR du LThyroxin genommen hast.....

DU hast ein psyschiches Problem.

Kommentar von SHAKESBlER ,

Was zur Hölle? :-D Ich habe seit mehr als zwei Jahren gesundheitliche Probleme, die sehr wahrscheinlich auf eine Schilddrüsenerkrankung zurückzuführen sind. Ich habe sogar gehofft(!), dass ich L-Thyroxin bekomme, weil ich spüren konnte, dass mein Hormonhaushalt total gestört ist. Wenn ich aber nach der ersten Tablette bereits Unterleibskrämpfe bekomme, ständig Kopfschmerzen habe, mir übel ist und nur noch schlafen könnte, bezweifle ich, dass mir L-Thyroxin helfen wird.

Und es bleibt dabei: Für jemanden, der das Zeug zum ersten Mal nimmt, sind 75 Mikrogramm viel. Die meisten Betroffenen schleichen L-Thyroxin ein und beginnen mit 25 Mikrogramm.

Kommentar von SerenaEvans ,

Wozu stellst du eigentlich eine Frage, wenn du eh alles besser weißt?

Kommentar von voayager ,

weil sie nur Abnicker und Tröster haben möchte. Zudem geht es ihr auch darum ihre Langweile zu bekämpfen, ihre innere Leere zu betäuben, sowie Wind zu veranstalten, das ist bereits der ganze Witz der kleinen Saarländerin!

Kommentar von Novoa ,

voayager, wenn Du überzeugt bist von Deinem Geschreibsel, dann solltest Du etwas mehr Nachsicht zeigen.

Kommentar von billigparfum ,

@voayager wenn ich du wäre, wäre ich mir peinlich

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community