Nebenwirkung Femigyne Übelkeit?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Es kann gut sein, dass die anfänglich hohe Hormondosis, die mit der Einnahme der Pille einhergeht, deiner Tochter nicht gut tut.

Ihr könntet mal eine Alternative wie den Nuvaring probieren, das geht erstens nicht durch den Magen und gibt zweitens nicht einmal eine hohe Hormondosis ab, sondern öfters kleine Mengen. Im Endeffekt sind das genau so viele Hormone, aber manche vertragen diese Art der Dosierung besser.

Alternative wären natürlich hormonfreie Methoden, da stellt sich das Problem gar nicht erst. Da gibt es Methoden, die sind sogar sicherer als die Pille und haben die ganzen hormonellen Nebenwirkungen nicht. Dazu gehören die Kupferkette, der Kupferball, die Kupferspirale, auch Kondome und Diaphragma sind bei richtiger Anwendung genau so sicher wie die Pille. Und dann ist da noch die symptothermale Methode, die mit einem Pearl Index von 0,4 eine der sichersten Methoden überhaupt ist.

Es ist halt die Frage, wie gut deine Tochter Hormone verträgt. Bei mir war es irgendwann so, dass ich einsehen musste, dass mir von Pille bis Vaginalring nichts gut tat. Ich bin dann auf den cyclotest myway umgestiegen (das ist so etwas wie die Computervariante der symptothermalen Methode) und bin damit sehr viel glücklicher.

Verhütung klappt super, sehr einfach und unkompliziert und auch sicher. Und - es geht mir einfach viel besser damit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Absetzen und schauen, was passiert. Ganz ehrlich, Frauenärzten trau ich bei sowas nicht mehr über den Weg, ich habe leider die Erfahrung gemacht, dass sie Nebenwirkungen der Pille gern mal kleinreden oder als Einbildung abtun, nur, damit sie ihre Patienten nicht verlieren. Deine Tochter sollte auf ihren Körper hören, mal sehen, ob es ohne Pille wieder besser geht und gegebenenfalls nach Alternativen suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung