Nebenverdienst, wieviel bleibt davon?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Es werden im Rahmen der Einkommensteuererklärung die Einnahmen aus allen Einkunftsarten zusammengerechnet. Demnach wären die 12.957,17 zu versteuern.

Möglicherweise hattest du aber noch Ausgaben, die im Zusammenhang mit der selbständigen Tätigkeit (z.B. Fahrtkosten) stehen. Bei Einkünften aus selbständiger Arbeit wird der Gewinn (Betriebseinnahmen - Betriebsausgaben) besteuert. Du machst eine einfache Gegenüberstellung Deiner Einnahmen und Ausgaben. Die Anlage EÜR kann - muss aber in dem Fall nicht angewendet werden. Man kann aber einmal reinschauen, auch um einen Überblick über mögliche Betriebsausgaben zu erhalten.

Zusätzlich können noch Sonderausgaben (SV-Beiträge, Spenden) und außergewöhnliche Belastungen (z.B. Krankheitskosten, falls sie eine zumutbare Eigenbelastung übersteigen) mindernd berücksichtigt werden.

Wenn die gut 980 Euro der Gewinn sind, kommt der Härteausgleich nicht zum Zug, der geht bis 410 Euro unbegrenzt und bis 820 Euro anteilig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marco07021607
04.04.2016, 20:52

Ah ok soweit habe ich das schonmal verstanden. Ich muss also nicht das einmalige Einkommen differenziert versteuern, sondern es wird auf den Gesamtjahresbetrag gerechnet.

Absetzen hatte in den ersten 2 Jahren keinen Sinn, da ich sowenig verdient habe, dass ich noch keine Lohnsteuer bezahlt habe (erst dieses Jahr kann ich mir theoretisch 51€ Lohnsteuer zurückholen).

Das kann ich einfach mit der Kilometerpauschale für den Fahrtweg zur Arbeit machen. (Bekomme ich auch soweit hin), aber in wiefern muss ich für die 978...€ noch Kirchensteuer / Sozialbeiträge, Krankenkassenanteil etc nachzahlen?

0

Was möchtest Du wissen?